Dem SV Herbern winkt ein Duell gegen Beppo Löcke

+
SVH-Angreifer Marcel Brillowski (rechts) scheiterte am Sonntag mehrfach.

Herbern - Bereits zwei Tage nach dem Kraftakt im Westfalenpokal bei der 2:3-Niederlage gegen den Westfalenligisten SV Brackel steht für den Landesligisten am Dienstag das nächste Pflichtspiel auf dem Programm.

Kreispokal Münster, erste Runde: SG Sendenhorst – SV Herbern. Das Team von Trainer Christian Bentrup muss sich dabei beim A-Kreisligisten SG Sendenhorst beweisen. Obwohl das Team des früheren Lüdinghausener Trainers Uli Leifken in der Vorsaison lange gegen den Abstieg kämpfte, sieht SVH-Coach Bentrup den aktuellen Kader „auf Bezirksliga-Niveau durch die Neuen, die schon für Beckum in der Landesliga gespielt haben“. Der frühere Davensberger Ousseni Labo in Reihen der SG ist ebenfalls ein in der Region bekannter Spieler.

„Deshalb ist das ein schweres Spiel, zumal erschwerend hinzu kommt, dass wir am Sonntag reichlich Körner gelassen haben“, sagt Bentrup, und ergänzt: „Aber natürlich wollen wir das Spiel gewinnen. Denn in der nächsten Runde wartet ein Spiel gegen Beppo Löcke.“

In der nächsten Runde trifft der Sieger auf den A-Ligisten SV Rinkerode, der vom langjährige Herbener Spieler und Trainer der Reserve, Bernd Löcke, betreut wird. Personell sieht es bei den Blau-Gelben allerdings nicht gerade rosig aus. Eric Sabe fällt nach seiner Fingerverletzung aus, ebenso wie Runde (Bänderriss), Schett, Bußkamp und Schett. Fraglich sind Ploczicki (Hüfte), Venneker (Oberschenkel) und Lünemann (Rippenverletzung). Dazu sind Carlo Bentrup und Markus Betke im Urlaub, Dennis Kaminski muss arbeiten.

Anstoß: Dienstag, 19 Uhr, Sporzentr. Jahnstraße

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare