SV Herbern letzter Pokalsieger des Kreises LH

Der SV Herbern holte sich am Abend den Kreispokal in Selm - foto Gudra

SELM - Der Landesligist und Titelverteidiger SV Herbern hat sich am Mittwochabend den letztmals ausgespielten Pokal des Kreises Lüdinghausen gesichert.

Am Ende stand ein etwas schmeichelhafter 2:1 (1:1)-Sieg vor 400 Zuschauern beim Kreisligisten SG Selm. Es war der zehnte Erfolg des SVH in diesem Wettbewerb. Er führt damit die „ewigen Bestenliste“ gleichauf mit Davaria Davensberg an.

Das Siegtor erzielte Eric Sabe in der 84. Minute aus fünf Metern nach einem Querpass von Tim Bröer. Dabei ließ er Lukas Witthoff im Selmer Tor keine Chance.

Schmeichelhaft war der zehnte Pokalsieg des SVH deshalb, weil nach der Pause der Auftritt des Favoriten wenig inspiriert war und sich das Team von Trainer Christian Bentrup nur wenige Torchancen erspielte. Deshalb rechneten die meisten Zuschauer bereits mit einer Verlängerung – bis eben Eric Sabe zuschlug.

Der Kreisvorsitzende Robert Heitmann aus Herbern sagte zu dem letztmals ausgetragenen Wettbewerb im sich auflösenden Kreis Lüdinghausen: „Das ist ein Sieg für die Ewigkeit. Herbern wird für immer der letzte Kreispokalsieger sein.“

In der ersten Halbzeit nahm die Partie zunächst den erwarteten Lauf. Bereits nach drei Minuten legte von Rechtsaußen Philipp Dubicki für Dennis Närdemann vor, der jedoch an Keeper Witthoff scheiterte. In der druckvollen Anfangsphase spielten sich die Gäste immer wieder über die Außen bis zur Grundlinie durch.

Das 0:1 durch Sebastian Schütte war hier die logische Konsequenz. Dubicki schickte den aufgerückten Innenverteidiger Nils Venneker in den Strafraum, der den Ball für den Torschützen überlegt quer legte (16.).

Aber von da an wurde erkennbar, dass die Herberner Hintermannschaft ein wenig nachlässig agierte und auch vorne die letzte Konsequenz fehlte. Angesichts des schweren Restprogramms in der Meisterschaft – da geht es noch um den Westfalenliga-Aufstieg – wollten die Herberner wohl auch ein wenig die Kräfte schonen.

Die Folge war, dass SVH-Keeper Sven Freitag gegen Selms Voßschmidt, der aus kurzer Distanz zu Abhscluss kam, klären musste (23.). Wenig später hatte auf der Gegenseite Schütte Schlussmann Witthoff bereits umspielt, doch den Schuss klärte Jan Miklejewski auf der Linie (26.).

Kurz darauf fiel das 1:1. Zuerst scheiterte Jan Lehmann an Freitag, doch beim zweiten Versuch legte Suer für Jannis Pieper quer, der aus kurzer Distanz freistehend traf für das immer mutiger mitspielende Team von Trainer Mark Bördeling (29.).

Der Treffer zeigte Wirkung: Der SVH verlor seine Linie und es schlichen sich immer mehr Fehler im Spielaufbau ein. Aber eine Doppelchance gab es noch vor der Pause. So scheiterte Tim Bröer aus spitzem Winkel an Witthoff, den Abpraller setzte Runde von der Strafraumgrenze knapp neben das Tor (38.).

Auch nach der Pause gab der SVH das Spiel weiter aus der Hand. Neben Unkonzentriertheiten im Spielaufbau kamen untaugliche Versuche, nun mit langen Bällen gegen die hoch gewachsenen Selmer Verteidiger etwas auszurichten.

Deswegen wurden die Chancen auch immer weniger. So scheiterte Mondrian Runde, als er erneut knapp vorbei zielte (54.). Und auch der Schuss von Schütte wurde zur Ecke abgeblockt. (62.). Auf der Gegenseite setzten die Selmer immer wieder auf ihre Konter. Sie schafften es allerdings nicht, sich entscheidend in den Strafraum zu spielen. So war der wuchtige Freistoß von Janis Drees aus 25 Metern, den Sven Freitag von der Linie faustete, die beste Selmer Chance nach der Pause.

Die Gastgeber versuchten nach dem späten Rückstand noch einmal alles, doch die Versuche wurden allesamt geblockt. So stand um 21.16 Uhr nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Jannik Schulze-Hillert fest: Der SVH ist der letzte Pokalsieger des Kreises Lüdinghausen. - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare