SVH-Frauen stürmen locker ins Pokal-Halbfinale

+
Laura Brockmeier (links) traf doppelt für die SVH-Frauen.

Herbern - Die Bezirksliga-Frauen des SV Herbern stehen im Halbfinale des Münsteraner Pokalwettbewerbs.

Kreispokal (Münster), Frauen, Viertelfinale: TuS Saxonia Münster – SV Herbern 2:5 (0:4). Souverän zeigten sie im ligainternen Duell den Gastgeberinnen gerade im ersten Durchgang die Grenzen auf. „Ich bin richtig stolz auf die Mädels. Sie haben großen Einsatz und viel Spielfreude gezeigt“, zog Trainer Jürgen Große-Budde ein äußerst zufriedenes Fazit.

Den Torreigen aus Herberner Sicht eröffnete Celine Lutter nach nicht einmal einer Viertelstunde, Sara Große-Budde legte rund zehn Minuten später nach. „Wir hätten hier noch viel mehr Tore schießen können, unsere Chancen haben wir teilweise leichtfertig vergeben“, sagte der SVH-Trainer. Dennoch machte Laura Brockmeier mit einem Doppelschlag kurz vor dem Pausenpfiff alles klar.

Die Gastgeber blieben im ersten Durchgang ohne Chance und nutzten im zweiten Durchgang ihre einzigen Möglichkeiten zu zwei Toren. Ausrichten konnten sie damit aber nichts mehr. „Wir schwimmen gerade auf einer Erfolgswelle und die wollen wir so lange nehmen, wie es geht“, blickte Große-Budde auf die bislang makellose weiße Weste und wollte als Halbfinalgegner keine Favoriten nennen. „Wir nehmen den, der kommt.“

SV Herbern: Börding – Jakovljevic (72. Krysiak), Marek, Hüttig, Lutter (46. Steincke), Wellmann, Brockmeier, Roters, Große-Budde, Wenge (58. Hüsemann), Kruckenbaum – Tore: 0:1 (13.) Lutter, 0:2 (24.) Große-Budde, 0:3 (44.), 0:4 (45.) beide Brockmeier, 1:4 (47.), 1:5 (83.) Marek, 2:5 (90.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare