0:12-Debakel für die Herberner Frauen

+
SVH-Frauentrainer Thomas Neuhaus.

HERBERN - Für die ersatzgeschwächten Herberner Frauen wurde es gegen den Tabellenführer der Bezirksliga Gruppe 4 ein am Mittwoch schwarzer Abend.

Kreispokal Dortmund Frauen Viertelfinale: SC Eintracht Dorstfeld – SV Herbern 12:0 (6:0). Am Ende haderte Trainer Thomas Neuhaus aber auch mit der Unparteiischen. „Sicher haben wir verdient verloren, aber es ist schade, wie sehr eine Schiedsrichterin ein Spiel beeinflussen kann“, war er verärgert. So gingen die Gastgeber schon nach zwei Minuten durch ein Abseitstor in Führung.

Die umgebaute Defensive wurde so stark verunsichert, so dass sie bis zur 35. Minute noch fünf weitere Tore kassierte, davon weitere aus stark abseitsverdächtiger Position. Auf der anderen Seite scheiterte Mareike Wenge nur knapp an der gegnerischen Torhüterin, außerdem wurde sie auf dem Weg allein auf die Torhüterin zu von der Schiedsrichterin zurückgepfiffen, auch wenn sie extra auf den Pass von Dagmar Eidecker gewartet hatte, um nicht im Abseits zu stehen.

Das Spiel war zur Halbzeit bereits entschieden, die Mannschaft versuchte sich in der zweiten Hälfte nochmal aufzubäumen, kassierte aber auch hier zu leichte Tore. „Wir müssen das Spiel abhaken und auf Sonntag schauen. Da wird es für uns wieder wichtig“, wollte Neuhaus der Mannschaft keine großen Vorwürfe machen.

Am Sonntag empfängt die Elf von Thomas Neuhaus um 16.30 Uhr den Tabellenelften Oelde.

SVH: Gärtner – Bartsch, Börding, Steincke, H. Kruckenbaum, Lenfers-Lücker, Lutter, Eidecker (46. Diekmann), Große-Budde, Wenge (46. Krysiak), Hüttig - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare