Eintracht ballert sich in die zweite Kreispokalrunde

+
Manfrey Hessfeld (links) traf dreifach für die Eintracht.

Werne - A-Kreisligist Eintracht hat in Westtünnen letztlich deutlich das Weiterkommen im Kreispokal geschafft.

Kreispokal Unna-Hamm, 1. Runde: Hammer SC – Eintracht Werne 0:6 (0:1). „Das war schon ein Vorgeschmack auf die Saison. Gegen uns werden einige Mannschaften so spielen“, meinte Trainer Jörg Fiebig.

Seine Elf sah sich dabei vor der Pause einem tief stehenden HSC gegenüber, dessen junges Team viel gelaufen ist und so oftmals die Räume für die Eintracht zustellte und die Bälle abfing. Jörg Fiebig: „Wir waren dabei zu ungeduldig, hatten zu viele Fehlpässe und sind deshalb ab und an auch in Konter gelaufen.“ Einer davon brachte dem HSC mit einem Lattentreffer die beste Chance.

Zwei Minuten vor der Pause köpfte Selmin Bajric nach Ecke von Marko Martinovic das 0:1 und schockte damit die Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel brachte die Eintracht ihren Gegner durch ruhiges Passspiel in Bewegung – und hatte Erfolg damit. Manfrey Hessfeld mit dem 0:2 nach einem langen Pass und Adis Hasanbegovic nach Querpass von Andresas Pawlik zum 0:3 sorgten für klare Verhältnisse. „Danach war das Spiel entschieden. Der Gegner hatte sich plattgelaufen und da sind die Tore zwangsläufig gefallen“, meinte Jörg Fiebig, dessen Team mit zwei Trainingseinheiten (Mittwoch, Freitag) und dem Zweitrundenspiel am Sonntag gegen Bezirksligist Bockum-Hövel bereits den Meisterschafts-Rhythmus erreicht hat.

Tore: 0:1 (43.) Bajric, 0:2 (59.) Hessfeld, 0:3 (67.) Hasanbegovic, 0:4 (69.) Pawlik, 0:5 (76.) Hessfeld, 0:6 (82.) Hessfeld

Eintracht Werne: Linke – Matula, Schynol, Obrenovic, Müller, Bajric (79. Küster), Pawlik, Hasanbegovic (68. Thörner), Marko Martinovic, Hessfeld, Pra

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare