WSC II spielt (fast) perfekte Saison

+
Der Werner SC II wurde als Meister geehrt.

Werne - Am Ende einer dominanten Saison steht für die Bezirksliga-Reserve des Werner SC der souveräne Aufstieg in die Kreisliga A. Erstmals seit der Fusion im Jahr 2000.

„Die Jungs gehören definitiv nicht in die Kreisliga B“, hatte Co-Trainer Kurt Gumprich bereits vor einigen Wochen gesagt. Und das kann seine Mannschaft in der nächsten Saison beweisen – erstmals dann im Kreis Münster.

Gumprich selbst war im Winter zur Mannschaft gestoßen, um den bisherigen Trainer Rainer Littau zu unterstützen. Unter dem neuen Duo gewann der Sportclub die ersten 13 Spiele der Rückrunde und stand frühzeitig als Meister fest. Die 1:2-Niederlage am vergangenen Sonntag gegen die SG Selm war erst die Dritte in der gesamten Saison und fiel deshalb nicht mehr ins Gewicht. „Man hat gemerkt, dass die Luft raus war“, meinte Rainer Littau nach der Partie.

Einen Spieltag vor Schluss zeigt auch das Torverhältnis die Dominanz des Sport Clubs: 117 Tore erzielten die Blau- Roten bei nur 23 Gegentoren. 47 Treffer steuerte alleine Torjäger Marc Fuhrmann bei. Er fehlte zwei Spiele verletzt und erzielte bei all seinen 26 Startelf-Einsätzen mindestens einen Treffer – in seinem 27. Spiel wurde er zur Pause eingewechselt.

Auch die Unterstützung aus dem Bezirksliga-Kader der „Ersten“ trug maßgeblich zur Meisterschaft bei. So zeigten beispielsweise Matti Bartsch und Yannick Eisenbach Woche für Woche gute Leistungen in der „Zweiten“.

Trainer Kurtulus Ötztürk gab vielen Spielern nach Verletzungen oder beruflichen Engpässen Spielzeit in der Reserve. So liefen unter anderem Janis Leenders, Oliver Winter, Dennis Seifert, Kai Wintjes oder Necati Bacak auch in der „Zweiten“ auf, um darin wieder Spielpraxis zu sammeln.

Nowaks Routine bereichtert das Spiel

Mit Marius Nowak schloss sich zur Rückrunde ein weiterer Routinier der Mannschaft an und wusste das Spiel der sonst sehr jungen Mannschaft zu bereichern. Insgesamt standen regelmäßig acht Spieler im U23-Alter im Kader. „Wir sind froh, dass wir nun endlich aufsteigen konnten und nächstes Jahr mit der Kreisliga A eine neue Herausforderung haben“, sind sich beide Trainer einig.

In der Vorbereitung auf die neue Saison wartet mit der Teilnahme am Symalla-Cup in Stockum bereits die erste Standortbestimmung. Doch erst einmal gab es am Sonntag einiges zu feiern, nachdem Kapitän Christian Demand den Pokal überreicht bekommen hatte. Am kommenden Sonntag (13 Uhr) steht noch das letzte Saisonspiel bei Union Lüdinghausen III an, bevor es in die Sommerpause geht. - luw

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare