Werner SC II bleibt oben dran, SVH II verliert unglücklich

+
Ahmed Schett, Leihgabe der „Ersten“, ging mit der SVH-Reserve leer aus.

Werne - Aufsteiger Werner SC II rockt die Liga, liegt weiter gemeinsam mit Nienberge und Albachten punktgleich an der Spitze. Die Landesliga-Reserve des SV Herbern kann trotz großer Überlegenheit keine Punkte behalten.

Kreisliga A2 (Münster): BSV Roxel II – Werner SC II 1:3 (1:0). Beim vierten Sieg in Serie fehlten vor der Pause aber Kampf und Leidenschaft. „Ich hab die Jungs zur Pause gefragt, warum wir hier sind“, sagte WSC-Trainer Kurt Gumprich. Denn es war pures Glück für die Gäste, dass Roxel nur durch Marian Diederichs Tor aus der 27. Minute mit 1:0 führte.

Nach der Pause stellte Gumprich auf zwei Stürmer um – mit Erfolg. Nach Zuspiel von Marcel Eichhorst glich Janis Leenders aus (67.). Das Spiel war kaum wieder angepfiffen, da köpfte Torjäger Marc Fuhrmann nach Flanke von Eisenbach zum 2:1 ein (68.). Der Doppelschlag stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf. Kurz vor Schluss nutzte Leenders einen Fehler des BSV-Keepers zum entscheidenen 3:1 (87.). Gumprich: „Wir haben auch schon gut gespielt und verloren. Jetzt nehmen wir die drei Punkte natürlich gerne mit.“

WSC II: Vorwick- Liesegang Plümper, Heese, Konienczny, Mürmann (56. Egert), Eisenbach, Eichhorst, Nowak, Wintjes, Leenders, Fuhrmann

Kreisliga A2 (Münster): SV Herbern II – SG Selm 1:3 (0:0). Die sehr effizienten Gäste aus Selm benötigen nur vier gute Möglichkeiten, um den Sieg perfekt zu machen. „Wir haben total unnötig verloren. Zu viele 100-prozentige Chancen wurden von unserer Seite ausgelassen, da fehlt uns die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor“, ärgert sich Co-Trainer Sven Overs über die Niederlage.

In der ersten Hälfte sind es Mondrian Runde und Ramon Lutter, die gute Chancen vergeben. Julian Trapp nutzt eine gute Möglichkeit per Kopf ebenfalls nicht. Auch in der zweiten Halbzeit beherrscht der SVH das Spiel und kommt unter anderem durch Lutter zu weiteren Möglichkeiten. Die augelassenen Chancen rächen sich, als Alexander Schwegler in der 64. Minute plötzlich alleine vor SVH-Keeper Sebastian Adamek steht und zur Gästeführung einnetzt. Der Schock sitzt bei den Blau-Gelben aber nicht lange, denn Lutter erzielt sein fünftes Tor der Saison. Nur wenige Minuten später geht Selm aber erneut durch Tobias Turmbrink in Führung. Der SVH läuft weiter an und eröffnet den Gästen Konter, die durch Schwegler das Endresultat kurz vor Schluss besiegeln.

SVH II: S. Adamek – Havers, St. Aschoff, Betke, Roters, Trapp (64. M. Aschoff), Schett, Krieter (77. Ophaus), Runde (46. Kortendick), Pottmeier, Lutter – Tore: 0:1 (64.) Schwegler, 1:1 (65.) Lutter, 1:2 (68.) Tumbrink, 1:3 (90.) Schwegler - Von Nick Paschedag und Luca Wiegel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare