Vorbereitung beim WSC II: „Definitiv schlecht gelaufen“

+
Die Neuzugänge beim Werner SC II (von links): Kai Wintjes, Trainer Kurt Gumprich Marius Nowak, der allerdings verletzt ausfällt.

Werne - Am 12. Juli startete der Werner SC II als Meister der Kreisliga B 2014/15 und Aufsteiger mit einem lockeren Aufgalopp in die Vorbereitung auf die Kreisliga A. Knapp vier Wochen später zieht Trainer Kurt Gumprich ein erstes Fazit.

Und das fällt keinesfalls positiv aus: „Die Vorbereitung ist definitiv ganz schlecht gelaufen für uns“, sagt Gumprich.

Die Gründe dafür sind vielseitig. So hat die WSC-Reserve zwei Langzeitausfälle zu verkraften. Neben Marius Nowak, der sich gleich zu Beginn schwer verletzte und noch einige Zeit ausfallen wird, zog sich Matti Bartsch beim Test der „Ersten“ gegen den SV Langschede einen Riss des Kreuzbandes und eines Innenmeniskus zu. „Die Verletzungen von Marius und Matti tun uns richtig weh“, sagt Gumprich.

Hinzu kommen die üblichen Probleme in der Vorbereitung eines Amateur- Teams. „Viele Jungs waren im Urlaub und es gab unerwartet viele arbeitsbedingte Ausfälle in der Vorbereitung“, so der WSC-Coach weiter.

Kreuzbandriss bei Matti Bartsch

Sportlich lief die Vorbereitung durchwachsen. Einer Niederlage im ersten Testspiel beim Holzwickeder SC II (0:2) folgten zwei recht deutliche Siege beim Symalla-Cup in Stockum mit 3:1 gegen den SV Südkirchen und 4:0 gegen den SuS Rünthe. Danach musste die WSC-Reserve sich dem SV Stockum und dem SV Herbern II jeweils mit 1:3 geschlagen geben. Die 2:8-Niederlage in Wethmar am vergangenen Wochenende sei nicht aussagekräftig, sagt Gumprich, „da uns zehn Spieler gefehlt haben.“

Trotz der Probleme rückt der WSC-Trainer nicht von seinem Saisonziel ab, das gesicherte Mittelfeld in der neuen Kreisliga A2 (Münster) zu erreichen. „Ich bin immer noch überzeugt, dass wir das schaffen, aber wir werden mit Sicherheit auch die untere Tabellenregion im Auge behalten“, sagt Gumprich.

Die neu formierte dritte Mannschaft des Werner SC eröffnet an diesem Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim VfL Wolbeck III die Saison. „Wir haben im Normalfall genug Leute für eine dritte Mannschaft. Wir hoffen, dass wir von großem Verletzungspech verschont bleiben“, sagt Gumprich auch im Namen von Rainer Littau.

Neue „Dritte“ startet Sonntag in die Saison

Für den Saisonstart rücken einige Spieler aus dem Kader der „Zweiten“ in das Team der dritten Mannschaft, da der WSC II sein Auftaktspiel in Nienberge auf den 26. August verlegt hat. „Es wird immer wieder Spieler geben, die aus dem Kader der zweiten in den Kader der dritten Mannschaft kommen – und auch anders herum“, sagt Gumprich. Er will auch jedes Heimspiel der „Dritten“ verfolgen, um sich ein Bild über die Spieler und deren Leistungsstand zu machen. Beide Mannschaften werden weiter gemeinsam trainieren.

„In der Kreisliga C im Kreis Münster erwarten einen auch richtig gute Gegner, dort sind die dritten Mannschaften keine Abstellgleise. Im Kreispokal haben einige C-Ligisten aus Münster auch schon A-Ligisten geschlagen“, weiß der Fußballvorsitzende des Werner SC, Thomas Overmann, über die Qualität im Kreis Münster. - Von Luca Wiegel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare