Stockum überrascht, Rünthe souverän, Eintracht ohne Tor 

+
Die Eintracht blieb an diesem Spieltag ohne Tor.

Werne - In der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) blieb Eintracht Werne ohne Tore gegen den Hammer SC. Der SV Stockum überzeugte hingegen bei der SpVg Bönen und nahm beim 1:0 die maximale Punkteausbeute mit. Das gelang auch dem SuS Rünthe beim Heimspiel gegen den Türkischen SC Hamm II.

Kreisliga A1 Unna/Hamm: Eintracht Werne – Hammer SC 0:0. „Wir haben nur die erste Viertelstunde wirklich Fußball gespielt, danach war leider sehr viel Schlechtes dabei“, resümierte Trainer Jörg Fiebig. Die Eintracht aus Werne startete eigentlich besser ins Spiel. Nach einem Doppelpass mit Dominik Obrenovic zog Andreas Pawlik aus 15 Metern freistehend ab, verfehlte den Kasten nur knapp. Nach vier Minuten war das die erste gute Chance für die Gastgeber. Es ging weiter mit Serkan Baslaris Schuss, der im letzten Moment von der Torlinie gekratzt wurde (7.). Anschließend baute das Werner Spiel immer weiter ab – es fehlte an Einsatz und Bewegung.

Schließlich die Chance zur Führung der Gäste: Nils Overmann ging alleine über links, Manuel Linke konnte noch knapp parieren (31.). Nur fünf Minuten später war es dann Maximilian Beckschäfer, der das 1:0 für Hamm auf dem Fuß hatte, das Tor aber um einige Zentimeter verfehlte. Fiebig sah kein gutes Spiel seines Teams, die Hammer waren zu der Zeit leicht im Vorteil. „Da war auch ein wenig Glück dabei, dass wir uns keinen Konter fangen. So ein Spiel verliert man auch oft sehr leicht.“ Selmin Bajric hatte dann die Möglichkeit für die Eintracht: Nach einer Ecke kam er frei zum Schuss, wartete aber zu lange und so bekam ein Hammer den Fuß dazwischen. In den Schlussminuten kochte das Spiel nochmal kurz hoch: Overmann kam zweimal frei vors Tor, verschoss jedoch beide Mal deutlich. Auch die letzte Aktion des Spiels, eine Ecke (88.), brachte den Gästen nichts mehr – so blieb es beim schmucklosen 0:0.

Eintracht: Linke – Matula, Scharein, Do. Obrenovic, Müller, Bajric (74. Künne), Pawlik, Baslarli, Martinovic (82. Schulte), Zengin, Da. Obrenovic (60. Tole)

SpVg Bönen – SV Stockum 0:1 (0:0). Dem SV Stockum gelingt die kleine Überraschung am Rehbusch. Insgesamt waren es chancenarme 90 Minuten. Im ersten Durchgang verfehlten Thierry Opsölder und Firat Isikli das SpVg-Tor nur knapp. Bönens Trainer Dördelmann verzeichnete für den Gastgeber ein paar Halbchancen und eine große durch Jörn Holtmann, dessen Schuss SVS-Schlussmann Max Karsch in der 43. Minute stark parierte. Das gleiche Bild bot sich den Zuschauern auch nach dem Wechsel. Bönen war zwar engagiert und hatte etwas mehr Ballbesitz. In gefährliche Räume kam die SpVg-Elf damit aber nicht, Stockum stand kompakt.

Das Tor des Tages fiel in der 66. Minute. Bönen stand nach einem Ballverlust nicht kompakt genug, während die Stockumer Opsölder auf die Reise schickten, der mit einem Querpass den Torschützen Lars Zimmer bediente. „Das war gut ausgespielt“, lobte auch Dördelmann. Zwei Minuten später bekam Yannic Weißenberg gerade noch den Fuß dazwischen, als Zimmer und Opsölder es mit einer Kopie der Szene in vertauschten Rollen versuchten. Die SpVg bemühte sich um den Ausgleich, doch Stockum räumte gut ab und machte auch die zweiten Bälle fest. Zudem vergab Firat Isikli das 2:0 vom Elfmeterpunkt „kläglich“, so Gondolf. Bönens Keeper Patrick Heller hatte nach dem Foul von Cengiz Güner an dem Schützen gut pariert (81.). „Bei unseren Kontern kann man das Spiel früher entscheiden“, so der SVS-Trainer.

SVS: Karsch – Ünal, Lupp, Barthel, Radstaak (67. Gaida), Löbbecke (42. Tayar), Kozlik – T. Opsölder, Eliyazici, Isikli, Zimmer (81. Bußkamp)

Tor: 0:1 Zimmer (66.)

Bes. Vork.: Heller pariert Elfmeter von Isikli (81.)

SuS Rünthe – Türk. SC Hamm II 3:0 (1:0). Der SuS Rünthe feiert gegen das Kellerkind aus Hamm einen ungefährdeten Heimsieg. In der Tabelle bleibt der SuS auf Rang neun. Über weite Strecken der ersten Hälfte taten sich die Hausherren noch etwas schwer und bissen sich an der Hammer Abwehr die Zähne aus. Dennoch hätte der SuS in Führung gehen müssen. „Die Chancen waren definitiv da“, so SuS-Coach Andre Henning. Kurz vor der Halbzeit aber erlöste Mustafa Akti die Hausherren dann noch.

Nach dem Seitenwechsel ging es für Rünthe direkt gut weiter. Dominik Lühr sorgte nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff für die Vorentscheidung (54.). Danach hatten die Gastgeber das Geschehen im Griff und ließen auch in der Defensive wenig zu. Knapp 20 Minuten vor dem Ende setzte Nils Wierling das 3:0 oben drauf – und das nur eine Minute nach seiner Einwechslung. „Wir waren heute in allen Bereichen vollkommen überlegen. Das einzige was wir uns vorwerfen müssen, ist das wir am Ende nicht noch höher gewonnen haben“, so Henning.

SuS: Noetzel – Wagner, Franke, Michalski, Abali, Närdemann (73. Hasan), Boruch, Lühr (67.), Akti (73. Padurek), Müller, Bah

Tore: 1:0 (43.) Akti, 2:0 (54.) Lühr, 3:0 (68.) Wierling

Bes. Vork.: Ampelkarten gegen Boutakyout (TSC II) und Bah (SuS) wegen wiederholtem Foulspiel (90.+1); Müller verschießt FE (SuS, 80.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare