SV Stockum will Tabellenführung verteidigen – Fiebig trifft auf Ex-Team

+
Eintracht-Trainer Jörg Fiebig.

Werne – Der SV Stockum will seine Tabellenführung auch nach dem 2. Spieltag in der Kreisliga A1 (UN/HAM) behaupten und Eintracht Werne muss gegen das Ex-Team des Trainers vesuchen, den Fehlstart abzuwenden. Der SuS Rünthe steht zudem beim Top-Meisterschaftsanwärter Uenrtop vor einer schweren Aufgabe.

Fußball, Kreisliga A1 (UN/HAM) Hammer SC – SV Stockum. Am Sonntag steht für den Spitzenreiter SV Stockum das erste Auswärtsspiel der neuen Saison an. In der Vorwoche bewies die Mannschaft von Ralf Gondolf Moral und drehte einen frühen 0:2-Rückstand. Obwohl noch einiges nicht so lief wie es sich der SVS- Coach vorgestellt hatte, war Stockum die überlegene Mannschaft. „Wir müssen am Sonntag viel konzentrierter auftreten und die Probleme abstellen“, sagte der Coach, denn „nicht jede Mannschaft lässt es zu, dass wir einen frühen Rückstand drehen“. Das Ziel ist auch am Sonntag ein Sieg. „Natürlich streben wir drei Punkte an, ohne dabei überheblich zu werden. Wir versuchen unsere Position in der Tabelle zu halten.“

Neben dem langzeitverletzten Mario Dömland fehlen Thorsten Lupp (Sperre) und Lars Zimmer (verletzt). Hinter Barthel (Oberschenkelprobleme) steht ein Fragezeichen.

Im Auftaktspiel machten sich die Stockumer das Leben lange selber schwer, gewannen aber am Ende mit 5:3 gegen den TuS Hamm. Der Hammer SC hingegen musste sich Herringen mit 0:1 geschlagen geben.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Pilsholz

Eintracht Werne – TuS Lohauserholz II. Die Evenkämper stehen in der Bringschuld. In der Vorwoche hatte sich der Titelanwärter viel vorgenommen, den Saisonauftakt dann aber gründlich vermasselt. Eine dementsprechende Reaktion erwartet der neue Eintracht-Coach Jörg Fiebig in seinem zweiten Saisonspiel gegen sein Ex-Team, das er noch in der Vorsaison auf Platz fünf führte. „Wir müssen eine bessere Einstellung an den Tag legen als in der letzten Woche“, so Fiebig.

Seine ehemalige Mannschaft sieht er wie folgt: „Lohauserholz schätze ich genauso stark ein wie Wiescherhöfens ‘Zweite’, gerade wenn Leute aus der ‘Ersten’ runterkommen. Aber hinten sind sie anfällig“. Das soll ausgenutzt werden „Wir sind alle heiß, die Niederlage wettzumachen und im Heimspiel die ersten drei Punkte einzufahren. Dafür müssen wir aber kompakter auftreten“, wünscht sich der Eintracht-Coach.

Mario Martinovic wird mit einer Zerrung der Achillessehne vier bis sechs Wochen ausfallen. „Wir sind froh, das nichts gerissen ist“, so Fiebig. Zudem fehlt Selmin Bajric aus privaten Gründen.

In der Vorwoche unterlag die Eintracht 2:3 gegen TuS Wiescherhöfen II. Die Germania aus Lohauserholz verlor ebenfalls – mit 0:2 gegen den BV 09 Hamm.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Dahl

TuS Uentrop – SuS Rünthe. Der SuS Rünthe tritt am Sonntag zum ersten Mal auswärts an – und hat eine schwere Aufgabe vor der Brust. Trotz der knappen Niederlage vor Wochenfrist zeigte sich der Rünther Trainer Andre Henning durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Daran soll in Uentrop angeknüpft werden. „Ich denke, dass auch in Uentrop gepunktet werden kann. Dennoch sehe ich sie als Favoriten. Aber wir haben eine gute Truppe und wollen versuchen, aus einer defensiven Grundordnung heraus zu kontern“, lautet Hennings Plan.

Neben Dennis Wagner (verletzt) fehlen den „Blauen“ die beiden Urlauber Manuel Obertaxter und Marin Medjedovic.

Die „Nullachter“ mussten sich zuletzt dem VfL Mark knapp geschlagen geben (0:1). Der TuS Uentrop siegte mit 3:1 in Nordbögge. In der Vorsaison setzte sich Uentrop gegen den SuS zweimal durch (7:1 und 1:0).

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage im Giesendahl (Rasenplatz) - Von Luca Wiegel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare