SuS Rünthe gegen Pelkum chancenlos, Gurbet siegt

Der SuS Rünthe – hier mit Großpietsch – verlor gegen Pelkum deutlich.

RÜNTHE -  Zwei grobe Patzer von Torwart Manuel Noetzel brachten den SuS Rünthe im Heimspiel gegen den 1. FC Pelkum auf die Verlierstraße. Hingegen siegte Gurbet Spor im Kellerduell und TIU rutschte wieder auf Platz 15 ab.

Kreisliga A1 (UN/HAM): SuS Rünthe – FC Pelkum 1:5 (0:1). Am Ende siegten die Gäste mit 1:5 und rücken damit in der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) bis auf einen Punkt an Spitzenreiter SpVg Bönen heran.

„Das war heute eine kurioses Spiel. Ich bin enttäuscht von unserer Leistung. Durch die beiden Torwartfehler hängen die Köpfe dann natürlich auch runter“, erklärte SuS-Trainer Michael Wierling die Niederlage. Der Tabellenzweite, in der Vorwoche noch 9:0-Sieger gegen den Hammer SC, enttäuschte gestern am Schacht III. So gelang es den Rünther in der ersten Hälfte weitgehend sicher zu stehen. Offensiv zeigte sich der Gastgeber aber zu ideenlos und fahrig Chancen hatten die 08er wenn überhaupt nur durch Zufall. So in der 16. Minute als Best der Ball nach einer Freistoß-Flanke durch Obertaxer vor die Füße fiel, dieser aber zu überrascht war. Doch auch Pelkum erspielte sich keine Möglichkeiten. Erst als Manuel Noetzel den Ball bei einem Torabstoß flach zentral direkt in die Füße von David Oles spielte, markierte dieser die Führung (18.).

Auch nach dem Wechsel war bei beiden Mannschaften keine klare Ordnung zu erkennen. In der 63. Minute verhalf wiederum Noetzel den Gästen zum Torerfolg. Mario Martinovic hatte den Ball steil auf Oles geschlagen. Noetzel kam heraus, war aber 30 Meter vor dem Tor nicht rechtzeitig am Ball. Oles war handlungsschneller und schob den Ball ins leere Tor. Damit war das Spiel entschieden. Pelkum spielte in der Schlussphase seine individuelle Klasse aus. sven Ludyga (65.), Oles zum dritten (84.) und Andreas Pawlik (84.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Einziger Lichtbklick beim SuS: Der Der Ehrentreffer von A-Jugendspieler Dorian Siegel in der 85. Minute.

SuS: Noetzel – Wagner, Großpietsch, K. Michalski, Best, Padurek (80. Lippe), M. Michalski (75. Gattner), Obertaxer, Macagnino (64. Boruch), Siegel, Schnura

Tore: 0:1 (18.) Oles, 0:2 (63.) Oles, 0:3 (65.) Ludyga, 0:4 (81.) Oles, 0:5 (84.) Pawlik, 1:5 (85.) Siegel

Gurbet Spor Bergkamen  – IG Bönen 2:1 (2:0). Gurbet Spor hat das Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt gewonnen. IG hat weiter sieben Zähler Rückstand auf den Vorletzten TIU Rünthe, Gurbet Spor überholte den SuS Rünthe. „Jetzt ist es eine Sekunde vor Zwölf“, meinte der Sportliche Leiter der Gäste, Peter Thiemann, enttäuscht.

Die Gäste fanden lange nicht zu ihrer Ordnung und gerieten so mit 0:2 in Rückstand. Bergkamen nutzte das in der elften Minute zum ersten Mal aus. Nach einem Ballgewinn hatte Ilhan Islak viel Zeit, um für seinen 25-Meter-Schuss Maß zu nehmen, mit dem er das 1:0 erzielte. Beim 2:0 reichte ein einfacher Einwurf, um die linke Abwehrseite der Bönener bloßzustellen. Gurbet Spors Spielertrainer Coskun Bayir hatte Platz zum Flanken, Ali Genc köpfte ein (24.).

Immerhin resignierte die IG nicht. Dafür verantwortlich war der im Strafraum alleingelassene Raphael Thiemann, der nur zwei Minuten später nach dem ersten ansehnlichen Spielzug der Gäste den Anschluss markierte. „Danach haben wir uns aufgerappeltt“, sah Sezer den Ruck, der nun durch seine Mannschaft ging. Doch Bergkamens Keeper Adnan Göleli fischte den Kopfball von Caner Bölükbasi aus der Ecke (34.), Semih Karayakas Schuss flog knapp vorbei (45.).

Großen Chancen zum Ausgleich ergaben sich auch nach dem Wechsel. Die Gastgeber standen nun tiefer und damit sicherer, doch zwischen der 66. und 71. Minute verloren sie völlig ihre Ordnung. Die IG zog daraus kein Kapital: Yörük zielte aus sechs Metern direkt auf Göleli, während Laye Toure Yörüks Hereingabe ebenso um Zentimeter verpasste wie Oturak den Pass von Thiemann durch den Fünf-Meter-Raum. „Die Chancen waren da. Aber wenn das Ding nicht reingeht, geht es eben nicht rein“, ärgerte sich Sezer.

Bayir agierte anschließend selber „als dritter Libero“, nahm dadurch den Gästen den Freiraum, denen nicht mehr viel einfiel. „Bei uns haben die Kräfte nachgelassen. Die Umstellung hat uns Sicherheit gebracht“, meinte der Coach der Gastgeber, der vor der wichtigen Partie mit Ömer Isik, Enes Yacizi, Erkut Acikkol und Tufan Gürses vier ehemalige Akteure reaktiviert hatte.

Gurbet Spor: Göleli – Can – Akikkol (68. Akbulut), Yacizi – Islak, Isik (85. M. Gürses), Höhne, T. Gürses, Bayir, A. Genc – E. Genc – Tore: 1:0 Islak (11.), 2:0 A. Genc (24.), 2:1 Thiemann (26.)

Hammer SC 2008 – TIU Rünthe 2:0 (1:0). Durch die Niederlage rutscht TIU auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Denn der direkte Konkurrent Gurbet Spor siegte gegen das Schlusslicht IG Bönen.

Das Spiel hatte kaum angefangen, da lag TIU auch schon zurück. Robin Czeloth machte nach einer Hereingabe von links das 1:0 für die Hausherren (2.). Nachdem Rünthes Aydin in der 60. Minute die Ampelkarte gesehen hatte, war die Partie so gut wie entschieden. Nur fünf Minuten später machten die Hausherren durch Mingram den Deckel drauf (65.). Der späte Anschluss durch Ferhat Sarac brachte den Gästen nichts mehr (85.). „ Das war kein gutes Spiel von uns“, sagte TIU-Trainer Daniel Rafalski.

TIU: Rafalski- Müller, Kocarpinar (78. Aytekin), Solak, Cakir, Ay (45. Aydin), Halacti, Sarac, Bekmeczi, Akpinar, Erbay

Tore: 1:0 (2.) Czeloth, 2:0 (65.) Mingram, 2:1 (85.) Sarac

Bes.Vork.: Ampelkarte gegen Ferhat Aydin (TIU) wegen Foulspiels (60.) - wa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare