André Henning neuer Trainer des SuS Rünthe

+
André Henning (vorne), hier noch im Dress des SuS Rünthe in der vergangenen Saison, wird neuer SuS-Trainer.

RÜNTHE -  Mit André Henning hat der SuS Rünthe am Mittwochabend seinen neuen Trainer vorgestellt.

Und der ist in Rünthe kein Unbekannter, war der 34-Jährige doch bislang der Co-Trainer des nach dem 0:11-Debakel vor anderthalb Wochen bei der Hammer SpVg III nun entlassenen Michael Wierling (WA berichtete). Henning kündigte zudem an, dass in der Winterpause „drei bis fünf Spieler“ kommen sollen.

Der neue Coach, der früher selber für den SuS Rünthe und auch für den SV Stockum spielte, war in der zweiten Saison Assistent von Wierling.

„Der Vorstand kam nach der Entlassung von ‘Fiete’ Wierling auf mich zu. Und ich habe zugesagt, dass ich die Aufgabe übernehmen möchte“, erklärt Henning.

Spannend ist natürlich die Frage, wie er die doch wegen ihrer Undiszipliniertheiten berüchtigte „Partytruppe hoch zehn“ (Zitat Wierling) in den Griff bekommen will, die es häufiger mit einer vernünftigen Spielvorbereitung nicht so genau genommen hat – wie eben bei der jüngsten Pleite in Hamm.

„Die ganze Einstellung muss sich ändern. Das kriegen wir auch hin, da bin ich fest von überzeugt“, erklärt Henning. Er habe ein „gutes Konzept“ und will „ein bisschen etwas verändern“ – nicht zuletzt dadurch, dass durch Neuzugänge der Konkurrenzkampf angeheizt werden soll. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare