Stockum will Anschluss, Eintracht erstmal nachlegen

+
Wollen auch in Wiescherhöfen wieder jubeln: Thomas Wilczek (links) und Nico Schiller. 

Werne - Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) geht es für den SV Stockum darum, im Duell gegen den BV Hamm nicht den Anschluss an Spitzenreiter IG Bönen zu verlieren. Eintracht Werne will nach dem mühsamen Erfolg gegen Lohauserholz II gegen Wiescherhöfen II nachlegen.

Kreisliga A1 Unna-Hamm SV Stockum – BV 09 Hamm. Wer dieses Verfolgerduell – der Vierte empfängt den Sechsten – verliert, verliert wohl auch den losen Kontakt zum souveränen Spitzenreiter IG Bönen. Das jüngste 2:3 beim SVE Heessen hat Stockums Spielertrainer Ali Karaman abgehakt: „Das war ja zu befürchten. Aber wir haben uns trotzdem gut geschlagen und durch individuelle Fehler verloren.“ 

Mit Blick auf den Jahresendspurt macht der zuletzt wegen seiner Hochzeitsfeier fehlende Karaman ein klare Ansage: „Wir wollen möglichst neun Punkte aus den drei Spielen mitnehmen.“ Nach BV 09 Hamm warten noch die Partien gegen die Kellerkinder TuS Lohauserholz II (3. Dezember) und TuS Wiescherhöfen II. „Wir schauen von Spiel zu Spiel. Wir wissen um die Stärken von BV 09, aber auch, wo wir sie packen können. Wir haben Respekt, aber keine Angst“, konzentriert sich Karaman auf das nächste Spiel. 

Personelle Lage: Die zuletzt fehlenden Ali Karaman, Andreas Gaida und Mehmet Kilic sind wieder dabei, Tobias Löbbecke ist nach seiner Ampelkarte in Heessen gesperrt. 

Ergebnisse: Der SV Stockum verlor zuletzt nach sieben Spielen ohne Niederlage beim SVE Heessen mit 2:3, BV 09 Hamm kassierte gegen TuS Uentrop beim 0:4 seine dritte Heimniederlage. 

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Sportzentrum


TuS Wiescherhöfen II – Eintracht Werne. Nach dem ersten Schritt zurück in die Spur will die Eintracht beim Vorletzten nachlegen. „Das sind zweite Mannschaften, da musst du gewinnen“, sagt Trainer Mario Martinovic nach dem knappen 1:0 gegen Lohauserholz II und vor dem Vergleich mit dem TuS. 

Um bei der Landesliga-Reserve erfolgreich zu sein, sollten die Evenkämper „ein bisschen besser mit den Torchancen umgehen“ als in der Vorwoche, wünscht sich Martinovic. Der Nebeneffekt des erhofften Sieges wäre zum Hinrundenende ein Sprung nach vorne in der Tabelle. 

Personelle Lage: Torhüter Daniel Rafalski ist mit einer Fingerverletzung fraglich. Falls er ausfällt, würde David Stapelmann ihn ersetzen. Ansonsten sind alles einsatzfähigen Spieler dabei. 

Ergebnisse: Nach drei Niederlagen in Serie mühte sich die Eintracht zu dem glanzlosen 1:0-Erfolg gegen Lohauserholz II. Die Wiescherhöfener Reserve verlor das Kellerduell beim Schlusslicht Hammer SpVg III mit 1:4, stellt den zweitschlechtesten Angriff und die schlechteste Abwehr. „Aber wir haben in den letzten Jahren da nicht wirklich viel geholt“, erinnert sich Martinovic. 

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Wielandstraße


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare