Stockum unter Zugzwang, Eintracht und TuRa weiter vorne dabei

+
Ali Karaman (vorne) fehlt den Stockumern gegen Uentrop.

Werne/Bergkamen - Am 9. Spieltag der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) will Eintracht Werne zu Hause gegen Herringen die Tabellenführung verteidigen, auch wenn Trainer Martinovic vor dem Gegner warnt. Stockum steht gegen Uentrop unter Zugzwang und der FC TuRa hat in Wiescherhöfen jede Menge Personal.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): Eintracht Werne – SVF Herringen. Während die Eintracht nach dem Derbyerfolg über Stockum wieder Tabellenführer ist, müssen die Herringer (14.) aufpassen, den Anschluss an das untere Mittelfeld nicht zu verlieren. Entsprechend klar sind die Rollen für das Spiel am Sonntag verteilt, zumal die heimstärkste Elf die auswärts schwächste empfangen wird. 

„Wir wollen so weitermachen und zuhause drei Punkte einfahren“, sagt Eintracht Trainer Mario Martinovic. „Aber, ich sag’ das Gleiche wie gegen Stockum: Die Herringer sind nicht so schlecht wie es der Tabellenplatz aussagt“, sagt Martinovic, der auch auf die engen Spiele der vergangenen Saison verweist und sicher ist, „dass wir geduldig spielen müssen.“ 

Personelle Lage: Bis auf Youngster Kadir Kavakbasi, der mit der Schule unterwegs ist, stehen Martinovic alle Mann zur Verfügung. 

Ergebnisse: Die Eintracht gewann das Derby gegen Stockum mit 3:1, kassierte davor in Heessen mit 0:2 die einzige Niederlage. Herringen verlor zuletzt mit 1:5 gegen Heessen. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, im Dahl

SV Stockum – TuS Uentrop. Während der SV Stockum mit nur einem Sieg aus acht Spielen überraschend lediglich auf dem 15. Tabellenplatz liegt, halten die Uentroper als Vierte den Kontakt zu den Top 3 der Liga. „Wir müssen schauen, dass wir da unten rauskommen und ein paar Punkte holen“, sagt Trainer Ralf Gondolf und erwartet von seinen Spielern entsprechenden Einsatz. „Nur mit Hacke geht das nicht“, sagt Gondolf, der eigentlich auch ein Freund der fein geschwungenen Klinge ist. 

Vor allem im Umschaltspiel nach Ballverlusten und im Zweikampfverhalten sieht der Stockumer Trainer Defizite. „Hinzu kommt die allgemeine Verunsicherung. Und die ist natürlich bei vier Spielen ohne Sieg in Folge deutlich zu spüren“, sagt Gondolf. 

Personelle Lage: Diese hat sich deutlich entspannt. Hamza und Enes Tozlu waren schon im Derby gegen die Eintracht im Einsatz, nun stehen auch Andreas Gaida, Thorben Lupp und Mehmet Kilic wieder im Training und sind einsatzbereit. „Aber wir müssen noch an der Fitness arbeiten“, sagt Gondolf. Ein großes Fragezeichen steht hinter Keeper Cüneyt Tüten wegen seiner Knieverletzung. Max Kerkhoff steht parat. Es fehlen Tobias Löbbecke, Ömer Elyazici und der langzeit-verletzte Ali Karaman. 

Ergebnisse: Der SVS verlor zuletzt mit 1:3 im Derby bei Eintracht Werne. Der letzte Sieg gelang am 2. September mit dem 5:0 beim TSC Hamm. Uentrop siegte zuletzt mit 3:1 beim Hammer SC. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Boymerstraße

TuS Wiescherhöfen II – FC TuRa Bergkamen. Der FC TuRa setzt seine Serie von Spielen gegen Reserveteams fort. Trainer Alex Berger hofft, dass damit auch die Erfolgsserie anhalten wird. Nach drei sieglosen Spielen in Serie hatten die Bergkamener den Tabellenzehnten SG Bockum-Hövel II eindrucksvoll mit 6:1 in die Schranken verwiesen. „Wir haben die Serie gegen Reserveteams gut begonnen und waren gegen Bockum-Hövel hochkonzentriert. Das wollen wir bestätigen“, fordert er. „Das geht aber nur, wenn wir die nötige Einstellung und Konzentration wieder mitbringen“, beschreibt er die Kernelemente für einen erfolgreichen Auftritt beim 13. der Liga. 

Überzeugen konnten die Gastgeber bislang aber nicht. Nur sieben Punkte aus acht Spielen sammelte die Landesliga-Reserve und schoss nur neun Tore. Personell sieht es bei TuRa so gut wie lange nicht aus. „Wir mussten sogar Leute aus dem Kader streichen“, erklärt Berger. Neben den langzeitverletzten Fontana, Arnold und Torka stehen ihm alle Spieler zur Verfügung. 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Wielandstraße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare