SV Stockum siegt, SVH II und WSC II rutschen immer weiter ab

Werner SC - Aasee foto Hillebrand

Werne - Der Kreisligist SV Stockum siegt deutlich – hingegen rutschen in der Kreisliga A2 (Münster) der SV Herbern II und Werner SC II immer weiter ab.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): TSC Hamm II – SV Stockum 0:4 (0:1). Der SV Stockum fährt beim Türkischen SC einen ungefährdeten, aber extrem wichtigen Auswärtssieg ein. Dadurch springen die Stockumer in der Tabelle auf Rang sieben und verlieren nicht komplett den Anschluss an die oberen Tabellenregionen.

„Wir haben das Spiel heute eigentlich über die gesamte Distanz kontrolliert“, so SVS- Trainer Ralf Gondolf. Nachdem Opsölder (10.) und Bacak (15.) scheiterten, legte sich Ali Karaman den Ball zu recht und zirkelte einen Freistoß in den Winkel (24.). „Wir hätten schon früher führen müssen“, ärgerte sich der Stockumer Trainer.

Zur Halbzeit war der SV Stockum ob der nur knappen Führung vorgewarnt. Doch der harmlose TSC strahlte quasi null Torgefahr aus und das nutzen die Stockumer. Lars Zimmer sorgte nach einem Konter für die Vorentscheidung (58.). Wenig später räumte Tim Köhler (67.) nach Vorlag von Necati Bacak auch die letzten Zweifel am Stockumer Sieg aus. Den Schlusspunkt setzte erneut Lars Zimmer kurz vor Schluss (85.). „Wir hätten heute viel höher gewinnen können. Natürlich ist der Sieg verdient. Wir sind aktuell gerade in der Defensive nicht so breit besetzt. Da war es natürlich gut, dass der TSC kaum Gegenwehr geleistet hat“, freute sich Gondolf nach dem Abpfiff.

SVS: Packheiser – Gaida, Lupp, Kozlik (28. Köhler), Karaman, Bacak, Eliyazici (52. Zimmer), C. Opsölder, Isikli (56. Bußkamp), Tayar, Radstaak

Tore: 0:1 (24.) Karaman, 0:2 (58.) Zimmer, 0:3 (67.) Köhler, 0:4 (85.) Zimmer

 Kreisliga A2 (Münster): werner SC II - BW Aasee 1:7 (0:2).

Die Reserve des Werner SC kassierte gegen BW Aasee, Tabellenführer der Kreisliga A2 (Münster), daheim eine derbe 1:7 (0:2)-Klatsche und verliert zum siebten Mal in Folge.

Nachdem man fast die gesamte erste Hälfte richtig gut mithielt, brach der Sportclub aus unerklärlichen Gründen vollkommen auseinander. Damit rutscht die Elf von Kurt Gumprich auf Rang zwölf ab.

Die Hausherren traten zu beginn defensiv sehr stabil auf, allerdings litt darunter auch das Offensivspiel der Blau-Roten. So übernehm der Ligaprimus zunehmend das Kommando, scheiterte aber dreimal aussichtsreich am WSC- Keeper Luca Wiegel. Kurz vor der Pause aber unterliefen dem Sportclub - wie so oft in den letzten Wochen - zwei unnötige Fehler, die zu einem 0:2-Pausenrückstand führten. Nach der Halbzeitpause legten die Gäste mit zwei Sonntagsschüssen nach und entschieden die Partie (48., 54.). Danach zeigten die Gastgeber eine katastrophale Leistung ohne Einsatz und Willen. Am Ende ließ man sich vollkommen hängen und abschießen. Dementsprechend klare Worte fand WSC- Coach Gumprich. „Wir haben gespielt wie ein Absteiger, das war katastrophal und unterirdisch. Ein absolutes Armutszeugnis. Das geht so nicht“, so der Werner Trainer nach dem Spiel.

Werner SC II: Wiegel – Kerk, Mürmann, Liesegang-Plümper, Demand, Klimecki, Nowak, Wintjes (46. Telgmann), Jäger (46. Fuhrmann), Egert, Eichhorst

Tore: 0:1 (41.) Dietz, 0:2 (42.) Bucksteeg, 0:3 (48.) Stemmerich, 0:4 (54.) Chouliaras, 0:5 (62.) Möller, 1:5 (67.) Foulelfmeter Mürmann, 1:6 (73.) Möller, 1:7 (88.) Handelfmeter Möller

Bes. Vork.: Rot für Mürmann (WSC/88.) Handspiel

BSV Roxel II – SV Herbern II

2:1 (2:1)

Auf Grund einer schwachen ersten Hälfte kassierte die Landesliga-Reserve des SV Herbern beim BSV Roxel II am Samstag die fünfte Saisonniederlage.

Damit beendet das Team von Trainer Timy Schütte die Hinrunde in der Kreisliga A2 in der Premierensaison auf einen enttäuschenden 13. Platz. „Wir haben viele Punkte liegen gelassen – gerade gegen Teams aus der unteren Hälfte, zu denen wir ja nun auch gehören. Wir stehen auch nicht zu unrecht da unten, wollen in der Rückrunde aber klettern“, sagt Timy Schütte.

Sein Team ging in dem Münsteraner Vorort dabeifrüh in Führung. Als Keeper Tegeler SVH-Angreifer Ramon Lutter den Ball in die Füße spielte, nutzte dieser die Einladung zum 1:0 (5.). „Das hätte uns eigentlich Sicherheit geben müssen“, sagte Schütte. Doch davon war nichts zu sehen. „Wir haben viele entscheidende Zweikämpfe verloren und waren zu weit weg von den Gegenspielern. Dazu haben wir viele Fehlpässe gespielt“, monierte der Coach.

So kam die BSV-Reserve Mitte erster Hälfte zum 1:1-Ausgleich (23.) und legte wenig später das 2:1 nach.

Als Marcel Pottmeier beim Versuch, den Ball aus dem Strafraum zu schlagen stattdessen seinen Gegenspieler traf, lautete die unstrittige Entscheidung Strafstoß. Den verwandelte Prigent zum 2:1-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte wurde der SVH stärker, hatte aber zunächst beie einem Roxeler Konter Glück, dass nicht das 3:1 fiel. In der Folgezeit scheiterte allerdings zweimal Ramon Lutter nach Alleingängen (65., 72.) und verpasste so den Ausgleich.

Wenig später scheitete zudem Ahmed Schett Roxels Tegeler und den Nachschuss von Pottmeier kratze ein BSV-Verteidiger von der Linie (76.). „Wir hätten einen Punkt mitnehmen können. Aber auf Grund der ersten Halbzeit war die Niederlage verdient“, sagte Timy Schütte abschließend.

SVH II: S. Adamak – Krieter, Hüttermann, Betke, C. Adamek, Heitmann, Schett, Roters, Lutter, Pottmeier, M. Aschoff (75. Kortendick)

Tore: 0:1 (5.) Lutter, 1:1 (23.) Fechner, 2:1 (29.) Foulelfmeter Prigent

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare