Vor dem Derby ist nur Eintracht im Soll – Stockum will Negativserie beenden

+
Eintracht-Trainer Jörg Fiebig muss weiter auf Adis Hasanbegovic verzichten.

Stockum - Vom hoch gehandelten Meisterschaftsanwärter in der Kreisliga A1 (UN/HAM) ist der SV Stockum vor dem Derby bisher weit entfernt, hingegen gab es bei der Eintracht zuletzt einen kräftigen Aufschwung. Der SuS Rünthe will offensiv in der Tabelle klettern

Kreisliga A 1 (Unna-Hamm): SV Stockum – Eintracht Werne. Nach einem guten Saisonstart mit zwei Siegen gegen TuS Hamm und dem Hammer SC verlor der SVS vier Spiele in Folge (inklusive Kreispokal), zuletzt gab es ein immerhin ein Remis. Und während sich die Eintracht durch drei Siege in Serie auf Platz vier vorspielte, rutschte der SV Stockum auf Platz zehn ab. „Natürlich fehlt in unserer Situation das Selbstvertrauen. Deshalb gilt es, Fehler zu vermeiden und von Anfang an konzentriert zu sein, damit wir nicht wie zuletzt häufiger früh in Rückstand geraten“, sagt SVS-Trainer Ralf Gondolf.

Von seinem Team erwartet er ein besseres Zweikampfverhalten und eine andere Einstellung, „damit wir uns gegen die individuell starken Eintracht-Spieler behaupten können“. Denn die Gastgeber wollen speziell „zuhause wieder etwas gutmachen und mit drei Punkten den Anschluss wieder bekommen“, wie es Gondolf ausdrückt.

Jörg Fiebig war mit den jüngsten Auftritten seines ersatzgeschwächten Teams durchaus zufrieden. „Wir wollen unseren positiven Lauf fortsetzen und gerne drei Punkte mitnehmen. Wir werden Stockum aber nicht unterschätzen“, sagt Fiebig.

Sein Team soll wie in den vergangenen Spielen durch hohes Pressing die Gastgeber früh zu Fehlern zwingen. „Vorne sind sie gut besetzt, in der Abwehr wohl anfällig und verunsichert“, glaubt Fiebig.

Nils Bußkamp fehlt mit einer Rückenverletzung, Ersatzkeeper Karsch ist beim SVS mit einer Grippe fraglich. Bei den Gästen ist es „personell leicht besser“ im Vergleich zu den Vorwochen. Zwar fehlen Eugen Melser (beruflich), Oliver Tole (gesperrt), Adis Hasanbegovic (Urlaub) und Matthias Müller (privat verhindrt), dafür sind aber Dominik Obrenovic und Manfrey Hessfeld dabei.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Stockum

SuS Rünthe – Wiescherhöfen II. Der zuletzt spielfreie SuS Rünthe ist durch den Erfolg des Hammer SC auf den drittletzten Platz abgerutscht. Ein Sieg hat das Team von Trainer Andre Henning in den ersten fünf Saisonspielen geholt und dabei nur magere drei Tore erzielt – so wenige wie kein anderes Team in der Kreisliga A2.

„Das waren aber viele Gegner von oben wie Mark, Uentrop, Eintracht Werne und BV 09 Hamm. Das sind nicht die Gegner, mit denen wir uns messen können. Jetzt kommen aber die, auf deren Niveau wir uns einpendeln sollten“, sagte SuS-Trainer Henning vor dem Duell mit der Bezirksliga-Reserve des TuS Wiescherhöfen. Das ist ein Team, das mit acht Zählern aus fünf Spielen Kontakt zum vorderen Mittelfeld hat.

Für die Gastgeber wird es am Sonntag dabei in erster Linie wichtig sein, die Sturmflaute zu beenden und mit einem Sieg zu verhindern, sich im Tabellenkeller festzusetzen. „Wir wollen mit einem realtiv offensiven 4-3-3-System frühzeitig pressen“, kündigt der Trainer an.

Die „Blauen“ haben alle Spieler an Board. Manuel Obertaxer hat sich aber aus internen Gründen in die „Dritte“ verabschiedet.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Schacht III

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare