Eintracht Werne verpasst Chance, Stockum tut sich schwer

Tim Köhler traf doppelt für Stockum

WERNE -  Eintracht Werne kam in Alstedde nicht über ein Remis hinaus. Der SV Stockum tat sich gegen die abstiegsbedrohte Olfener Reserve schwer. Im Spitzenspiel des 12.Spieltages trennten sich Spitzenreiter SuS Olfen und Verfolger SG Selm 1:1. Nutznießer davon kann am Dienstagabend die Reserve des SV Herbern werden, die mit einem Sieg zu Olfen aufschließen kann.

Kreisliga A (Lüdinghausen): BW Alstedde – Eintracht Werne 2:2 (1:0). Einrtacht Werne kam in Alstedde nicht über ein Remis hinaus. Damit verpasste es die Elf von Muris Mujkanovic, den Abstand auf Spitzenreiter Olfen zu verkürzen. Olfen trennte sich im Spitzenspiel gegen Selm ebenfalls 1:1.

Trotz der verpassten Chance, war Eintrachts zweiter Vorsitzender Theo Plohmann mit den Punkt zufrieden. „Wenn man 2:0 zurückliegt und dann noch 2:2 spielt, ist das in Ordnung. In Alstedde kann man unentschieden spielen“, erklärte Plohmann.

Die Eintracht hatte den besseren Start und kam in der Anfangsphase zu den besseren Möglichkeiten. Mario Martinovic verpasste nach zehn, Faruk Bozaci nach 20 Minuten. Mitte der zweiten Hälfte verletzte sich Bozaci am Knöchel und musste später durch Thorben Lupp ersetzt werden. Durch Bozacis Verletzung kam ein Bruch ins Werner Spiel. In der 41. Minute traf Alstedde Kaya völlig überraschend aus 16 Metern zur Führung.

Kurz nach dem Wechsel wurden die Evenkämper ein zweites Mal kalt erwischt. Akyüz nutzte in der 50. Minute eine Flanke von der rechten Seite zum 2:0.

Die Eintracht erholte sich schnell von dem erneuten Rückschlag. Die Werner machten Druck, kamen aber zu keinen nennenswerten Torchancen. Nach etwa einer Stunde verletzte sich Alsteddes Benedikt Kuhne ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie. Die Partie musste daraufhin zur Behandlung durch den hinzugerufenen Notarzt für eine Viertelstunde unterbrochen werden.

Alstedde war nach der Unterbrechung nicht mehr so gut organisiert wie vorher. Die Eintracht kam nun zu Torchancen. In der 70. Minute traf Mario Martinovic auf Zuspiel seines Bruders Marko zum Anschluss. In der 83. Minute erzielte Matthias Schynol den Ausgleich. Kurz vor Schluss verpasste Dario Obenovic das Siegtor.

Eintracht: Linke – Ünal, Schynol, Dominik Obrenovic, Pawlik, Dario Obrenovic, Marko Martinovic, Bozaci (45. Lupp), Kaya (83. Scharein), Pra, Mario Martinovic

Tore: 1:0 (41.) Kaya, 2:0 (50.) Akyüz, 2:1 (70.) Mario Martinovic, 2:2 (83.) Schynol

SuS Olfen II – SV Stockum 2:3 (2:1). Der SV Stockum tat sich gegen die abstiegsbedrohte Olfener Reserve schwer. „Das war sicherlich kein schönes Spiel. Aber letzte Saison hätten wir so ein Spiel verloren“, erklärte Stockums Trainer Ralf Gondolf nach dem knappen Sieg.

Dabei hatte die Partie für die Stockumer gut begonnen. Tim Köhler erzielte bereits nach nur fünf Minuten den Führungstreffer. Doch statt auf eine schnelle Entscheidung zu drängen, nahmen sich die Gäste in der Folgezeit etwas zurück. „Da hab wir den Faden verloren“, war Gondolf unzufrieden. Olfen nutzte den Freiraum, um selbst besser ins Spiel zu kommen. In der 29. Minute traf Jonas Michel zum Ausgleich. Als der SuS eine Minute später durch Czubak sogar das 2:1 erzielte, drohte die Partie endgültig zu kippen. Bis zur Pause rettete Stockums Keeper Cedric Packheiser in zwei Situationen (40., 42.) zumindest das 1:2.

Zur Pause rückte Mario Dömland in die Spitze neben Köhler. Tolga Köroglu spielte dafür defensiver und kurbelte das Spiel aus dem Mittelfeld an. Die Umstellungen fruchteten. Wieder Köhler (65.) sowie ein Eigentor (75.) nach Vorarbeit von Dömland brachten die Stockumer wieder nach vorne. Danach verpasste der SVS es, das Spiel zu entscheiden. In der Schlussphase ziterte Stockum den Sieg über die Zeit.

SV Stockum: Packheiser – Tayar, Föst (65. Radstaak), T. Opsölder (56. C. Opsölder), Köhler, Karaman, Uzun (46. Dömland), Möer, Zimmer, Isikli, Köroglu

Tore: 0:1 (5.) Köhler, 1:1 (29.) Michel, 2:1 (30.) Czubak, 2:2 (65.) Köhler, 2:3 (75.) Eigentor

Die weiteren Spiele:

SuS Olfen – SG Selm 1:1 (0:1). Im Spitzenspiel trennten sich beide Teams am Ende verdient remis. Im ersten Durchgang war die SG Selm das bessere Team und führte dementsprechend verdient durch Kevin Lehmanns Treffer aus der 32. Minute. Nach dem Wechsel wurde der Spitzenreiter stärker. Dustin Brüggemann glich in der 62. Minute aus. In der Schlussphase verpasste Olfen den Sieg.

TuS Ascheberg II – Union Lüdinghausen 0:6 (0:3). Marius Grewe (24.) und ein Doppelpack von Sven Görlich (26., 30.) entschieden das Spiel bereits vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel trafen wieder Görlich per Strafstoß (76.) sowie Doppeltorschütze Kevin Coerdt (78., 80.). In der 75. Minute hatte Aschebergs Hartwig Rot gesehen.

PSV Bork – W. Vinnum 5:0 (2:0). Der PSV Bork hat einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Durch den Sieg stellt die Elf von Peter Poslednik den Anschluss zu Tabellennachbarn Vinnum her. Ein früher Doppelpack von Marvin Matthias (3., 6.) brachte Bork in Führung. Als Vinnums Most in der 22. Minute Rot sah, war klar, dass es für die Westfalia schwer werden würde. Godrowski (53./Strafstoß, 81.) und Böcker (58.) machten nach dem Wechsel alles klar.

SV Südkirchen – D. Davensberg 0:2 (0:0). Der SV südkirchen bleibt mit acht Punkten aus elf Spielen weiter akut gefährdet. Pascal Blanke (67.) und Patrick Eickholt (80.) trafen für die Davaria.

GS Cappenberg – SC Capelle 1:1 (1:0). Abiola Farinda hatte Cappenberg in der 35. Minute in Führung gebracht. In der Schlussphase wurde es hitzig. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sah zunächst ein Cappenberger Spieler die Gelb-Rote Karte, unmittelbar danach traf Capelle durch Andreas Winkler zum Ausgleich - tm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare