Stockum und Eintracht im Kampf um Platz zwei gleichauf

+
Alexander Sudholt behauptet den Ball vor seinem Cappenberger Gegenspieler.

Stockum - Der SV Stockum wahrt durch den verdienten 3:1-Sieg gegen GS Cappenberg die Chance auf die Vizemeisterschaft. Das Team von Trainer Ralf Gondolf ist nun punktgleich mit dem Ortsnachbarn Eintracht Werne, der zu einen 2:2 in Lüdinghausen kam. Der TuS Ascheberg II steht zudem als Absteiger fest.

Kreisliga A (LH): SV Stockum – – GS Cappenberg 3:1 (2:0). Der SVS diktierte von Beginn an das Geschehen. Nach schöner Kombination über Candy Opsölder und Tim Köhler traf Stefan Möer aus kurzer Distanz ins Netz (23.). Die Führung spielte dem SVS weiter in die Karten. Die einzige gute Gelegenheit vergab Cappenberg kläglich. Als SVS-Torwart Cedric Packheiser bereits geschlagen war, rettete Christoph Barthel auf der Linie (35.). Eine Minute vor der Pause legte Tim Köhler das 2:0 nach. Marcel Heidenreich flankte den Ball stramm vor das Tor, wo der Torjäger nur noch den Fuß hinhalten musste.

Im zweiten Durchgang änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die Gastgeber hatten die Partie weiterhin im Griff, verpassten es jedoch, frühzeitig alles klar zu machen. Auf der Gegenseite traf Tim Jesella aus spitzem Winkel per Kopf zum 2:1-Anschluss (77.). Doch nur fünf Minuten später stellte Tim Köhler den alten Abstand wieder her. Seinen Schuss fälschte Patrick Kaspareit unhaltbar ab – es war Köhlers 21. Saisontor.

In den letzten Minuten des Spiels vergaben Stefan Möer und Alexander Sudholt gute Chancen, das Ergebnis weiter zu erhöhen. „Ich denke der Sieg geht in Ordnung für uns. Wir waren über das gesamte Spiel die bessere Mannschaft und haben es nur versäumt, unsere Chancen besser zu nutzen“, sagte SVS-Trainer Ralf Gondolf.

SV Stockum: Packheiser – Uzun (86. Dömland), Köroglu, Möer, Barthel, Sudholt, T. Opsölder (58. Isikli), Köhler, Karaman, Heidenreich, C. Opsölder (28. Slimani)

Tore: 1:0 (23.) Möer, 2:0 (44.) Köhler, 2:1 (77.) Jesella, 3:1 (82.) Köhler

Union Lüdinghausen – Eintracht Werne 2:2 (1:1). Durch ein Remis trotz 35-minütiger Unterzahl in Lüdinghausen hat Eintracht Werne Platz zwei vor dem nun punktgleichen SV Stockum auf Grund des besseren Torverhältnisses verteidigt.

„Am Ende war es ein bisschen hektisch. Wir hatten vier, fünf Hunderprozentige. Aber wenn man solange in Unterzahl spielt, ist ein Punkt okay“, sagte Eintrachts Co-Trainer Stefan Goßling.

Die Gäste gingen dabei früh durch einen von Martio Martinovic verwandelten Foulelfmeter in Führung. Lüdinghausens Keeper Höing riss zuvor Tuncay Kaya um (5.).

In der Folgezeit passierte bis zur Pause nicht mehr viel. Auf der Gegenseite schoss Obrenovic knapp vorbei (34.). Die Union verzeichnete einen Pfostentreffer durch Mangel (37.), wobei den Abpraller Manuel Linke parierte.

Nach der Pause vergab zunächst Faruk Bozaci freistehend (46.). Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das vermeintliche 1:1 ab und gab stattdessen Handelfmeter. Linke wehrte den von Adis Hasanbegovic verursachten Strafstoß ab. Nach der anschließenden Ecke sprang ein Lüdinghausener Pra ungestraft ins Kreuz (53.) – Matthias Schynol erregte das so sehr, dass er vom Schiri die Ampelkarte sah. Kurz darauf fiel der Ausgleich, Husken traf im Nachsetzen.

Nach dem 2:1 für die Gastgeber drängte die Eintracht trotz Unterzahl auf den Ausgleich. Zunächst scheiterte Verteidiger Sandro Ünal nach einem Sololauf (78.) und den Schuss von Marko Martinovic fischte Höning aus dem Winkel (80.). Nach einem katastrophalen Fehlpass der Union-Abwehr gelang Mario Martinovic der 2:2-Ausgleich.

Eintracht: Linke – Ünal, Schynol, Do. Obrenovic, Pawlik, Bozaci, Marko Martinovic, Hasanbegovic (81. Zengin), Kaya, Pra, Mario Martinovic

Tore: 0:1 (4.) Foulelfmeter Mario Martinovic, 1:1 (56.) Husken, 2:1 (75.) Husken, 2:2 (85.) Mario Martinovic

Bes. Vork.: Linke pariert Handelfmeter von Rips (54., Eintracht), Schynol sieht Ampelkarte wegen Reklamierens (Eintracht, 55.)

SC Capelle – TuS Ascheberg II 5:1 (2:1). Der SC Capelle hat durch den deutlichen Heimsieg den Abstieg der Ascheberger Reserve besiegelt. Vor der Pause traf Oliver Eckey doppelt (8., 29.), Christian Castella ließ den Gast noch einmal hoffen (42.). Aber Sven Kroner (55.), Thomas Hanuschkiewitz (75.) und Simon Walter (89.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

SV Südkirchen – SG Selm 0:3 (0:1). Die SG Selm hat im Rennen um Platz vier einen ungefährdeten Sieg geholt. In Südkirchen trafen Alexander Schwegler (32.), Lennart Pinnekämper (73.) und Yannick Schlering (82.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare