SV Stockum siegt zum Jahresabschluss 6:1

+
Tim Köhler erzielt in dieser Szene das 1:0 für den SV Stockum gegen Ascheberg II. Am Ende schoss er drei Tore.

WERNE -  Der SV Stockum hat sein letztes Spiel des Jahres in der Kreisliga A (LH) deutlich gewonnen.

Am Samstag siegte das Team von Trainer Ralf Gondolf auf dem Ausweichplatz im Sportzentrum Lindert gegen das Schlusslicht TuS Ascheberg deutlich mit 6:1 und rückte damit auf Platz drei vor.

„Das ist ein schöner Erfolg, was die Mannschaft da geschafft hat“, bewertete Stockums Trainer Ralf Gondolf die erste Saisonhälfte, in der es zwölf Siege in 16 Spielen gab.

Spieler des Tages war dabei Tim Köhler, der drei Tore erzielte – es waren seine Saisontreffer elf bis 13. Der Favorit tat sich dabei allerdings zunächst ein wenig schwer gegen die tief und eng gestaffelte Abwehr der Ascheberger.

Zu Spielbeginn scheiterten noch Stefan Möer und Tolga Köroglu aus der Distanz, ehe ein Freistoß Mitte der ersten Hälfte für die Führung sorgte. Dabei war der Ball von Ali Karaman aus 20 Metern schräg rechts vor dem Tor als Flanke gedacht, wurde aber weder von einem Verteidiger noch von einem Abwehrspieler berührt (22.). Ab dieser Szene musste das Team von Spielertrainer Deniz Sahin in Unterzahl weitermachen, als TuS-Akteur Broek wegen groben Foulspiels Rot sah (27.). „Eine ziemlich harte Entscheidung“, sagte Stockums Ralf Gondolf.

Auch Ascheberg suchte über Konter den Weg nach vorne, kam aber nicht ernsthaft zum Abschluss

Sein Team legte kurz vor Pause das 2:0 nach, als Firat Isikli abstaubte nach einem abgefälschten Köhler-Schuss. „Insgesamt haben wir aber viele Fehlpässe produziert und sind nicht richtig in Schwung gekommen“, erklärte Gondolf.

Nach der Pause zeigte dann Tim Köhler seine Qualitäten als Strafraum-Stürmer. Alle seine drei Tore erzielte er nach Hereingaben von Außen, wobei Zimmer, Thierry Opsölder und Isikli jeweils die Vorarbeit leisteten.

Den vierten Treffer steuerte Tolga Köroglu bei, der aus 18 Metern rechts unten ins Ascheberger Tor traf und dabei Keeper Daniel Lewandowski keine Chance ließ (69.).

Den Ehrentreffer für das Schlusslicht erzielte Christian Castella, als die Gastgeber im Mittelfeld zu sorglos waren 86.).

SVS; Packheiser – Tayar, Möer (70. Radstaak), Barthel, Föst (76. C. Opsölder), Sudholt (52. T. Opsölder), Köroglu, Köhler, Karaman, Zimmer, Isikli

Tore: 1:0 (22.) Karaman, 2:0 (44.) Isikli, 3:0 (54.) Köhler, 4:0 (69) Köroglu, 5:0 (73.) Köhler, 5:1 (86.) Castella, 6:1 (88.) Köhler

Bes. Vork.: Rote Karte für Broek (TuS, 27.) wegen groben Foulspiels - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare