Rünther Frauen feiern historischen Erfolg

+
Ein besonderes Ereignis verdient einen besonderen Jubel: Dreifach-Torschützin Ricarda Kelch Nummer elf mit einer einstudierten Torjubel-Choreografie.

RÜNTHE -  Die Bescherung haben die Fußball-Frauen des SuS Rünthe in diesem Jahr vorverlegt. Die Spielerinnen von Torsten Meier holten mit dem 12:0-Erfolg beim BSV Heeren III im dritten Jahr des Bestehens den ersten Meisterschaftssieg überhaupt.

Der Blick auf die Tabelle der Kreisliga Unna-Hamm ließ schon vor dem Spiel vermuten, dass sich die beiden bis dato sieglosen Teams nicht mit einem torlosen Remis trennen würden. Die Bilanz der vorherigen 14 Spiele sah beim Gastgeber mit 2:145 Toren sehr bescheiden aus, die Fußballerinnen aus Rünthe hatten vor dem Aufeinandertreffen der Tabellenkinder eine Bilanz von 4:74 Toren.

Jaszczyk frifft fünfmal, Kelch dreimal

Schon in der sechsten Minute setzte sich Ricarda Kelch bei einem Laufduell im Mittelfeld gleich gegen mehrere Gegnerinnen durch und lief allein auf das gegnerische Tor zu. BSV-Keeperin Sabrina Romstadt wehrte den ersten Schuss der Offensivspielerin zwar noch ab, mit dem Nachschuss markierte Kelch aber den umjubelten Führungstreffer.

Damit leitete die Spielerin auch ein kleines Privat-Duell mit Alina Jaszczyk ein, mit der sie in der Folge fast alle Treffer erzielte. Jaszczyk traf gegen die verunsicherten Gastgeberinnen gleich fünf Mal (12., 24., 34., 58. und 70. Minute). Kelch ließ sich nicht lumpen und brachte den Ball immerhin viermal im gegnerischen Tor unter (6., 17., 48. und 74. Minute). Die weiteren Treffer beim ersten Saisonsieg besorgten zum 5:0 und 8:0 Ronja Schmidt (29., 50.) sowie Kira Nippus, die in der 81. Minute den letzten Treffer des Tages setzte.

„Mit einem derart deutlichen Sieg hätte ich nicht gerechnet. Wir hatten aufgrund der Tabellensituation eher auf einen knappen 2:1-Erfolg gehofft, aber nachdem wir mit 2:0 in Führung lagen, haben die Mädels haben wie im Rausch gespielt“, lobte Torsten Meier seine Spielerinnen. Zwar konnte sich das Team in der Saison schon mal über einen Führungstreffer freuen, brach danach aber wieder ein. „Alle haben zusammen gekämpft und sind füreinander gelaufen – eine tolle Teamleistung und ein ganz wichtiger Sieg für das Selbstbewusstsein“, unterstrich der zufriedene Coach.

Zum Auftakt der Rückrunde müssen die Heerenerinnen am 22. Februar 2015 beim Werner SC antreten. Der SuS Rünthe erwartet am gleichen Tag im heimischen Stadion die Mannschaft der SG Massen. Meier: „Wir haben gesehen, was die Mannschaft kann. Ich hoffe, dass das ein ganz enges Ergebnis wird, denn wir wollen schon noch ein paar Punkte holen.“ - chv

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare