Niederlagen für Reserveteams des WSC und des SVH

+
Marius Nowak (rotes Trikot) wird von einem Ottmarsbocholter gebremst.

Werne/Herbern - Die Reserve des Werner SC verliert auch das fünfte Spiel in Serie – wenn auch unglücklich. Die zweite Mannschaft des SV Herbern kann ebenfalls nicht gewinnen. Kreisliga A2 (Münster): Werner SC II – BW Ottmarsbocholt 1:2 (0:1). Die „Zweite“ des Sportclubs verliert im Altkreis-Duell zum fünften Mal in Folge, dies jedoch äußerst unglücklich. In der Tabelle rutscht Aufsteiger WSC II um einen Rang ab und ist nun Tabellenachter.

Die Partie begann äußerst unglücklich für die Hausherren. Nach nur fünf Minuten brachte Kai Wintjes einen Gästespieler zu Fall und es gab Strafstoß. Diesen verwandelte Denis Hölscher ganz sicher (5.).

Danach übernahm der Sportclub das Kommando, verpasste es aber, sich gute Torgelegenheiten zu erspielen. Die aussichtsreichste Gelegenheit vergab Marc Fuhrmann aus spitzem Winkel (34.). Ottmarsbocholt strahlte nach der frühen Führung keine Torgefahr mehr aus.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Blau-Roten mit Schwung aus der Kabine. Yasin Yilmaz scheiterte mit einem strammen Schuss am Gäste-Keeper (47.). Wenig später fiel aber doch der Ausgleich. Marcel Eichhorst brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld vors Tor. Der Ball flog an allen vorbei und schlug im rechten Eck ein (54.). Fast postwendend schenkten die Hausherren das Momentum wieder her und so ging Ottmarsbocholt durch Schemmer nach einem Werner Abwehrfehler wieder in Führung (57.).

Danach warf der Sportclub nochmal alles nach vorne, aber es reichte nicht mehr zum erneuten Ausgleich. „Wir haben heute sehr unglücklich verloren. Kämpferisch war das von allen Top heute, aber am spielerischen müssen wir noch weiter justieren“, so das Fazit von WSC- Coach Kurt Gumprich.

Werner SC II: Wiegel- Nowak, Mürmann, Konieczny, Kerk, Telgmann, Wintjes (81. Wintjes), Egert, Eichhorst, Yilmaz (60. Bäumer), Fuhrmann

Tore: 0:1 (5.) Foulelfmeter Hölscher, 1:1 (54.) Eichhorst, 1:2 (57.) Schemmer

SV Bösensell – SV Herbern II 4:1 (2:1). „Wir haben eigentlich ganz ordentlich angefangen“, bewertete Schütte die Anfangsphase positiv.

In der neunten Minuten beendete ein individueller Fehler von Christian Adamek allerdings diese Phase. Der Innenverteidiger vertendelte den Ball und Julius Leifken traf zum 1:0. Nach einem Einwurf von Kortendick und der Kopfballverlängerung von Ramon Lutter erzielte Marcel Pottmeier den Ausgleich (19.). Danach hatte der SVH das Spiel wieder im Griff, war in seinen Offensivaktionen aber meist zu fahrig. In der 43. Minute ereignete sich dann die wohl entscheidende Szene. Michael Aschoff spielte einen Fehlpass in die Füße eines Bösenseller Angreifers. Stefan Aschoff versuchte den Fehler seines Bruders auszugleichen. Dies gelang ihm aber nur auf Kosten eines Strafstoßes. Zudem sah er die Rote Karte. Die Entscheidung war hart. „Das kann man aber wohl so sehen“, räumte auch Schütte ein. Till Leifken verwandelte zum 2:1-Pausenstand. In der 47. Minute parierte SVH-Keeper Sebastian Adamek einen zweiten Bösenseller Foulelfmeter. Nur eine Minute später traf dann aber Schulze Spüntrup zum 3:1. „Danach war das Spiel gelaufen“, erklärte Schütte. Schulze Spüntrup setzte auch den Schlusspunkt (85.).

SVH: S. Adamek – Lübke, S. Aschoff, C. Adamek, Havers, Heitmann (73. Overs), Kortendick, Roters, Lutter, Pottmeier, M. Aschoff (86. Brinkmann)

Tore: 1:0 (9.) J. Leifken, 1:1 (19.) Pottmeier, 2:1 (44.) Foulelfmeter T. Leifken, 3:1 (48.), 4:1 (85.) beide Schulze Spüntrup

Bes. Vork.: Rote Karte (43.) S. Aschoff (SVH), S. Adamek hält Foulelfmeter (47.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare