Stockum kann Eintracht Schützenhilfe leisten, Derby für SVH II

+
Für Jussef Saado und die Eintracht ist ein Sieg gegen Ottmarsbocholt Pflicht.

WERNE/HERBERN – In der Kreisliga A will Eintracht Werne die letzte Chance auf den Meistertitel wahren. Doch das wird kein leichtes Unterfangen gegen BW Ottmarsbocholt. Stockum kann gegen Spitzenreiter Olfen Schützenhilfe leisten. Und für die Reserve des SV Herbern geht es im Derby gegen Ascheberg II ums Gemeinde-Prestige.

Kreisliga A Lüdinghausen: SV Stockum – SuS Olfen. Nach zuletzt drei Spielen ohe Niederlage in Serie hat sich der SV Stockum an die einstelligen Tabellenplätze herangepirscht. „Die zu erreichen, ist unser Ziel“, sagt Ralf Gondolf.

Die Aufgabe, die aber auf die Gastgeber wartet, ist durchaus ambitioniert, kommt doch der souveräne Spitzenreiter. „Das ist zum Ende der Saison ein schönes Spiel“, freut sich der Stockumer Trainer auf den Vergleich.

Und er zeigt sich trotz der weiterhin angespannten personellen Situation kämpferisch: „Wenn es gut läuft, könnten wir für eine Überraschung sorgen. Damit würden wir Eintracht Werne zwangsläufig Schützenhilfe leisten“, sagt Gondolf, der sich mit seinem Team nicht verstecken will, denn: „Wir haben nichts zu verlieren.“

Personelle Lage: Die Situation beim SVS bleibt angespannt. Enes Tozlu (Rücken) fehlt genau wie sein Bruder Hamsa und zakaria Slimani (beide Schulter). Marvin Radstaak fehlt aus privaten Gründen, allerdings hat Torjäger Tim Köhler seine Grippe überwunden.

Ergebnisse: Der SVS spielte zuletzt 1:1 bei Senden II. Der SuS Olfen schlug Vinnum mit 3:2. Im Hinspiel siegte Olfen 2:0.

Anstoß: Sonntag, 25. Mai, 15 Uhr, Sportzentrum.

Eintracht Werne – BW Ottmarsbocholt. Um die kleine Chance im Titelrennenbei fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SuS Olfen zu bewahren, ist für die Evenkämper ein Erfolg gegen BW Ottmarsbocholt Pflicht. „Aber die sind in der Rückrunde unberechenbar. Wer Spitzenreiter Olfen einen Punkt abtrotzt, kann nicht so schlecht sein“, sagt Eintrachts spielender Co-Trainer Martin Gorgon.

Ein Blick auf die Rückrundentabelle bestätigt ihn, denn da wird das Team von Ralf Bülskämper als fünftbeste Mannschaft ausgewiesen. Zudem verfügt BWO mit Beutel und Hölscher über zwei treffsichere Torjäger. „Mal schauen, ob Ottmarsbocholt mitspielt oder sich wie alle anderen auch gegen uns hinten reinstellt.“

Um erfolgreich zu sein, wünscht sich Gorgon, dass sein Team anders als über weite Strecken beim glücklichen 1:0 in Südkirchen „schneller spielt und bei Ballverlusten sofort die Rückwärtsbewegung antritt“.

Personelle Lage: Neben dem gesperrten Monssor Monssor ist Eugen Melser (Oberschenkel-Zerrung) angeschlagen.

Ergebnisse: Die Evenkämper siegten zuletzt glücklich mit 1:0 in Südkirchen und holten damit den zehnten Sieg aus elf ungeschlagenen Spielen in Serie. Der BWO siegte zuletzt 5:3 in Alstedde und holte im Hinspiel ein 0:0 gegen die Evenkämper.

Anstoß: Sonntag, 25. Mai, 15 Uhr, Sportzentrum Dahl.

SV Herbern II – Ascheberg II. Für das Gemeindederby wurde das Heimrecht getauscht. Gespielt wird bereits am Samstag (24. Mai) ab 15.30 Uhr im Stadion an der Werner Straße.

Die Situation: Nach zuletzt schwächeren Leistungen hellte sich die Miene von SVH-Trainer Timy Schütte am Donnerstag (22. Mai) auf. „Gefehlt hat mir nur ein bisschen die Kaltschnäuzigkeit, ansonsten war ich unter dem Strich zufrieden“, meinte Schütte. Mit dem klaren Erfolg im Nachholspiel gegen GS Cappenberg ist Rang fünf in der Abschlusstabelle realisierbar. „Jetzt können wir die letzten Spiele entspannter angehen“, sagt der SVH-Trainer. Anders sieht das bei der TuS-Zweiten aus, die am Tabellenende das Dreier-Feld der weiteren Reserveteams – Ascheberg II (15.), Senden II (16.), Lüdinghausen II (17.) – anführt. Zuletzt hatte der TuS seine Reserve aber aus dem Bezirksliga-Kader verstärkt.

Personelle Lage: Schütte hat den Kader vom Donnerstag-Spiel fast komplett zur Verfügung. Einzig Philipp Temmann fehlt aus beruflichen Gründen. Ascheberg verstärkt seinen Kader mit Spielern aus der Ersten.

Ergebnisse: Die SVH-Reserve gewann am Donnerstag 3:0 gegen GS Cappenberg. Ascheberg II hatte zuletzt spielfrei, überzeugte davor aber mit einem 5:2 gegen Alstedde und mit einem 2:2 gegen Davensberg. Das Hinspiel endete durch ein Tor von Lukas Mangels mit 1:0 für den SVH. - gu/fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare