Kreisliga A: Frust bei der Eintracht, Kantersieg für SVH II, Stockum verliert

+
Christopher Eulich (rechts) und der SV Stockum unterlagen Vinnum zu Hause 0:3.

WERNE/HERBERN -   Eintracht Werne darf sich nach der 3:4-Niederlage bei der SG Selm langsam aus dem Aufstiegsrennen verabschieden. Olfen gewann zeitgleich gegen Aschebergs Reserve, auch Vinnum gewann – 3:0 beim SV Stockum. Die Reserve von Landesligist SV Herbern gewann mit Verstärkung aus der „Ersten“ deutlich mit 8:1 in Alstedde.

SG Selm – Eintracht Werne 4:3 (2:1). Die Ratlosigkeit war Eintrachts Trainer Muris Mujkanovic ein wenig anzuhören. „Die Defensive war eigentlich in der Hinrunde eine unserer Stärken. Aber sechs Treffer in zwei Spielen in der Rückrunde sind eindeutig zu viel, das ist fast ein bisschen unheimlich“, stellte der Coach fest. Das volle Risiko, das Mujkanovic vor der Partie als Motto ausgegeben hatte, machte sich am Ende nicht bezahlt. Durch individuelle Fehler lag die Eintracht schon nach einer Viertelstunde 0:2 hinten. Das 0:1 resultierte aus einem Missverständnis zwischen Keeper Linke und Woitek, beim 0:2 passte die Abwehr bei einem Pass aus dem Mittelfeld nicht auf und ließ den Selmer Torjäger Alexander Schwegler gewähren.

Die Eintracht blieb aber im Vorwärtsgang. Nach einem Foul im Strafraum an Joussef Saado entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Die Chance ließ sich der Gefoulte nicht nehmen und erzielte den Anschlusstreffer, der zunächst auch bis zur Pause bestand haben sollte.

Auch in der zweiten Hälfte blieb es bei der knappen Führung, ehe die Eintracht ab der 70. Minute immer mehr Risiko ging und offen war für Selmer Konter. Einen davon nutzte erneut Schwegler zum 1:3. Die Werner warfen nun alles nach vorne, wurden mit einem direkt verwandelten Freistoß von Bozaci belohnt. Sie kassierten aber prompt das 2:4, erneut durch Schwegler.

So half auch der Anschluss durch Saado in der 88. Minute nichts mehr.

Eintracht: Linke, Ünal, Pra, Woitek, Obrenovic, Gorgon, Bozaci, T. Opsölder (60. C. Opsölder), Taymaz (60. Lupp), Saado, Bressler (80. Zengin)

Tore: 0:1 (12.), 0:2 (14.), 1:2 (19./FE) Saado, 1:3 (73.), 2:3 (76.), 2:4 (80.), 3:4 (88.) Saado

SV Stockum – Westfalia Vinnum 0:3 (0:1). Die Niederlage gegen den Tabellenzweiten war für Stockum am Ende unglücklich, obwohl das Ergebnis etwas anderes aussagt. Nach dem frühen Gegentor läuft der SVS früh einem Rückstand hinterher und nutzt die vorhandenen Chancen nicht aus.

Mit dem ersten Angriff in einer insgesamt schwachen Partie wird die Mannschaft von Ralf Gondolf gleich kalt erwischt. Erst springt Christian Witt unter dem Ball her, sodass auch Eulich den Ball falsch einschätzt. Diese Chance lässt sich Deniz Paluskiewicz nicht nehmen und trifft aus kurzer Distanz zur Führung (3.).

Der nächste Fehler lässt nicht lange auf sich warten. Nach einem Fehler im Aufbau von Libero Christian Witt trifft Fatih Cengiz nur die Latte (10.). Eine Minute vor der Halbzeit zeigen sich die Gastgeber das erste Mal gefährlich, doch der Schuss von Christopher Eulich fliegt knapp links am Tor vorbei (44.).

In der zweiten Hälfte ist Stockum das bessere Team und hat mit Tim Köhler den Ausgleich auf dem Fuß, doch dieser verzieht freistehend (60.). Zehn Minuten vor Schluss trifft der eingewechselte Lerche nach einem Konter zur Entscheidung. Danach stellte Stockum die Bemühungen ein und Vinnum traf in der Nachspielzeit nach einem Alleingang von Fatih Cengiz zum Endstand (90.).

„Das war heute sehr unglücklich für uns, wir hätten uns einfach belohnen können für die Leistung in der zweiten Hälfte, so sieht das Ergebnis schon deutlich anders aus. Kämpferisch kann ich dem Team keinen Vorwurf machen“, sagte Ralf Gondolf.

SV Stockum: Packheiser - Eulich, Uzun, Slimani, Witt, Radstaak (62. Ö. Eliyazici), Heidenreich, E. Tozlu, Köroglu, H. Tozlu, Köhler

Tore: 0:1 (3.) Paluskiewicz, 0:2 (80.) Lerche, 0:3 (90.) Cengiz - sep/lel

Einen ausführlichen Bericht zum Kantersieg der Herberner Reserve in Alstedde lesen Sie morgen in der Printausgabe des Westfälischen Anzeigers.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare