Eintracht, Stockum, und SVH II wollen nochmal drei Punkte

+
Volker „Speedy“ Bültmann (Mitte) steht erneut im Kader des SV Stockum.

WERNE/HERBERN – Der letzte Spieltag in der Kreisliga A birgt für die heimischen Teams keine Überraschungen mehr. Eintracht Werne will unbedingt noch die für sie magische 70 Punkte-Marke erreichen, Stockum die schlechten letzten Ergebnisse vergessen machen und die Herberner Reserve einen Derbysieg zum Abschluss.

Kreisliga A (LH): Westfalia Vinnum – Eintracht Werne. Eintracht hat noch ein ganz bestimmtes Ziel vor Augen, auch wenn Platz zwei in der Tabelle längst sicher ist. „Wir wollen die 70-Punkte-Marke knacken“, stellt Co-Trainer Martin Gorgon klar. Dafür braucht die Mannschaft noch drei Punkte und die will sie unbedingt aus Vinnum mit nach Hause nehmen.

Ein Hin und Her wie beim Hinspiel, als das damalige Spitzenspiel zwischen dem Ersten und Zweiten wegen der Wetterverhältnisse erst im Februar ausgetragen werden konnte, deutet sich diesmal nicht an, dafür sind die Vorzeichen andere. Während Eintracht in der Rückrundentabelle Platz zwei belegt, brach Vinnum in der Rückrunde ein und ist in der Tabelle bislang nur auf Rang 14.

Ergebnisse: Eintracht blieb durch den Sieg gegen Alstedde zu Hause ungeschlagen über die Saison gesehen. Vinnum verlor die letzten drei Spiele, der letzte Sieg datiert von Anfang Mai (8:2 gegen Senden II)

Personell: Monssor Monssor bleibt gesperrt, ebenso Lucien Thurn. Eugen Melser ist weiterhin verletzt, Pierluca Pra im Urlaub. Ansonsten sind alle fit.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasenplatz Vinnum.

SV Stockum – BW Ottmarsbocholt. Neun Gegentore aus zwei Spielen – das ist die Bilanz der Stockumer zuletzt. Diesen Eindruck wollen Ralf Gondolf und seine Elf im letzten Heim- und Saisonspiel wieder zurecht rücken. „Wir wollen nochmal alles geben um zu gewinnen“, betont Gondolf. Ottmarsbocholt stehe als Tabellenachter eigentlich da, wo Stockum gerne hinwollte. „Das war eigentlich unser Anspruch, doch durch die zwei Niederlagen zuletzt haben wir uns das selbst verbaut“, stellt der SVS-Coach klar.

Ergebnisse: Stockum kassierte zwei deutliche Packungen gegen Meister Olfen (0:5) und Südkirchen (0:4). Ottmarsbocholt gewann gegen Vinnum 4:1 und verhalf davor Olfen durch ein 1:1-Unentschieden bei der Eintracht zur vorzeitigen Meisterschaft.

Personell: Die Personalmisere zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Ein Fragezeichen steht aus beruflichen Gründen hinter dem eigentlich fitten Hamza Tozlu. Mustafa Eravsar ist gesperrt, dafür kehrt Tolga Köröglu nach seiner Sperre zurück. Im Kader steht auch wieder Voler „Speedy“ Bültmann.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Stockum.

Dav. Davensberg – SV Herbern II. Die Herberner Reserve legte einen beachtlichen Schlussspurt hin. Deswegen bietet sich bei einem eigenen Sieg nochmal die Chance auf Platz vier zu klettern. „Die Chance wollen wir zumindest von unserer Seite wahren, mal sehen was der Rest macht“, erklärt Trainer Timy Schütte. Der Rest, das sind Fortuna Seppenrade, die zu Hause Meister Olfen empfangen, und GW Cappenberg, die beim zitternden Abstiegskandidaten Senden II antreten. Mögliche Pfingstturnier-Nachwehen befürchtet Schütte nicht. „Die Jungs sind alt genug und wollen sich besonders gegen Davensberg sicher ordentlich aus der Saison verabschieden“, betont der Coach auch den Derby-Charakter der Partie.

Ergebnisse: Herbern II gewann die vergangenen drei Spiele. Davensberg hatte spielfrei, verlor zuvor 3:5 gegen Alstedde.

Personell: Die Zwillingsbrüder Christian und Sebastian Adamek sind fraglich, ebenso Felix Hölscher. - lel

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Davensberg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare