Kreisliga A: Eintracht und Stockum favorisiert

+
Tolga Köroglu (M.) spielt trotz Kreuzbandrisses.

WERNE - Als Favoriten auf einen Auftaktsieg gehen sowohl Eintracht Werne als auch der SV Stockum in den ersten Spieltag der Kreisliga A (LH). Die Evenkämper treffen auf den SC Capelle und zählen zu den Titelanwärtern, der SV Stockum zählt hier zum erweiterten Kreis, während es für den Gegner Ascheberg II nur gegen den Abstieg geht.

TuS Ascheberg II – SV Stockum. Mit der Ascheberger Reserve trifft der SV Stockum auf eine schwer einzuschätzende Mannschaft, die letztes Jahr lange gegen den Abstieg gekämpft hat. Da die in der Bezirksliga beheimatete erste Mannschaft bereits am Samstag ihr Meisterschaftsspiel austrägt, könnte die Reserve durchaus verstärkt werden. „Wir müssen abwarten, wer dort am Sonntag aufläuft. Trotzdem darf das keine Ausrede sein“, erklärt SVS-Trainer Ralf Gondolf, der von seinem Co-Trainer Lars Zimmer verteten wird, da sich Gondolf ab heute in den Urlaub begibt. Dabei will der SVS am Sonntag gut aus den Startlöchern kommen und den ersten Sieg einfahren.

Personelle Lage: Sertan Uzun (Knie-OP) und Zakaria Slimani (Schulter) fallen weiter aus. Marcel Heidenreich hat Probleme mit der Achillessehne und muss für Sonntag passen. Positive Nachrichten verbreitet aber Tolga Köroglu, der trotz eines Kreuzbandrisses gestern am Training teilnahm und Sonntag sich mit auf die Bank setzt. „Tolgas Muskulatur stabilisiert wohl das Knie, sodass er trotz eines Risses spielen kann“, erklärt Ralf Gondolf.

Anstoß: Sonntag 13 Uhr, Sportanlage TuS Ascheberg

Eintracht Werne – SC Capelle. Muris Mujkanovic stellt unmissverständlich klar: „Wir wollen die drei Punkte hier behalten.“ Wie er den ersten Saisonsieg holen will, schwebt dem Coach auch schon vor: „Mit diesen Leuten kann man nur offensiv spielen.“ Für Gäste-Trainer Martin Ritz ist nach dem großen Umbruch in seinem Team klar: „Eintracht ist haushoher Favorit. Wir freuen uns auf die Partie und wollen den Start gut überstehen.“ Mujkanovic rechnet zwar mit einem kampfstarken Gast, „doch wir haben etwa mit den Martinovic-Brüdern, Bozaci oder Dario Obrenovic sechs bis sieben Spieler, die man ausschalten muss. Das wird nicht jede Mannschaft können.“

Personelle Lage: Bei Eintracht ist Schynol wieder fit und Miskic aus dem Urlaub zurück. Köse und Ünal haben zudem ihre Sperren abgesessen. Ausfallen werden die verletzten Fiebig, Pra und Dömland, sowie Hasanbegovic (ohne Freigabe) und Kaya (Urlaub).

Beim Gast fehlen Andreas Winkler (Leiste), mit Marius Artinger und Sven Kroner sind zwei weitere Leistungsträger fraglich.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Dahl - sep/fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare