Eintracht „nur“ Unentschieden, Stockum verliert: Olfen ist Meister

Das Bier floß in Strömen, der Jubel kannte keine Grenzen: Auf dem Stockumer Rasen feierte der SuS Olfen die Meisterschaft in der Kreisliga A. - Fotos: Lenfers-Lücker

WERNE – Eintracht Werne hat durch das 1:1 (0:0) gegen BW Ottmarsbocholt drei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft verspielt. Eintracht-Trainer Muris Mujkanovic schickte eine Gratulation nach Stockum, wo der SuS Olfen sich mit einem 5:0 den Titel holte. Die Stockumer konnten nicht die erhoffte Schützenhilfe leisten.

Kreisliga A (LH): SV Stockum – SuS Olfen 0:5 (0:2). Die spannendsten Szenen gab es nach dem Spiel. Wie kleine Jungen saßen die Olfener Spieler auf dem Rasen, liefen auf und ab und warteten nervös auf das Ergebnis aus Werne. Als es endlich da war, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Es wurde gehüpft, geherzt und fleißig mit Bier umher gespritzt. Durch das Unentschieden der Eintracht ist der Vorsprung der Olfener auf sieben Punkte angewachsen, die in zwei Spielen nicht mehr einzuholen sind.

Die Stockumer konnten der Eintracht nicht die erhoffte Schützenhilfe leisten. Zu merkte man am Ende den Unterschied zwischen dem Meister und Team aus dem Tabellenmittelfeld. Schon nach einer Minute lag die ELf von Trainer Ralf Gondolf mit 0:1. Nach einer vermeintlichen Abseitsposition warteten die Stockumer auf den Pfiff. Der kam aber nicht und Sebastian Middeke schaltete am schnellsten.

Danach fingen sich die Stockumer wieder, doch zu häufig verloren sie den Ball im Spiel nach vorn. Olfen spielte gleichzeitig zu überhastet um große Gefahr zu entwickeln. Trotzdem waren es die Gäste, die für den nächsten Treffer sorgten. Ein einfacher Doppelpass auf der linken Seite ermöglicht die Flanke vom eingewechselten Sievering auf dem zweiten Pfosten, wo Dustin Brüggemann völlig blank steht und aus spitzem Winkel zum 0:2 aus Stockumer Sicht trifft.

„Wir haben uns in der Halbzeit vorgenommen, ein schnelles drittes Tor zu vermeiden und selbst den Anschluss zu machen“, erklärt Gondolf. Doch der Schuss ging nach hinten los. Olfen erarbeitet sich Chance um Chance und in der 61. Minute ist erneut Dustin Brüggemann zur Stelle – trotz direkter Manndeckung schlenzt er den Ball ins Netz. Das 4:0 nur zehn Minuten später ist eine Kopie des dritten Treffers inklusive gleichem Torschützen. Die Stockumer sind geschlagen und ermöglichen Olfen auch das fünfte Tor. Packheiser muss einen Schuss abprallen lassen und Sievering staubte zum 5:0 ab.

SVS: Packheiser – Isikli, Köruglu, Eulich, Barthel, Köhler, Uzun, Ö. Eliyazici (72. M. Eliyazici), Heidenreich, Karaman, Eravsar

Tore: 0:1 (2.) Middeke, 0:2 (30.) 0:3 (65.), 0:4 (78.) alle Brüggemann, 0:5 (85.) Sievering - lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare