SVH II siegt gegen Eintracht – Stockum schlägt Selm

+
Herberns Marvin Bruland (rechts) – hier im Zweikampf mit Matthias Schynol von Eintracht Were – traf sehenswert zum 3:1 mit der Hacke. im verfolgerduell.

HERBERN - Die Reserve des SV Herbern fügt Eintracht Werne im Verfolgerduell die erste Saisonniederlage zu. Beim 4:1-Sieg der Herberner brach die Eintracht nach dem zweiten Gegentreffer ein. Zudem schlägt der SV Stockum den bislang verlustpunktfreien Spitzenreiter. Auch Union Lüdinghausen lässt überraschend Federn beim 3:4 gegen Olfen II.

Kreisliga A (LH): SV Herbern II – Eintracht Werne 4:1 (1:0). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat sich die Reserve des SV Herbern im Spitzenspiel gegen Eintracht Werne am Ende deutlich durchgesetzt. Für die Gäste war es im achten Spiel die erste Saisonniederlage.

Von der ersten Minute an entwickelte sich eine intensive und ausgeglichene Partie. Die erste Torchance des Spiels hatte Julian Trapp, doch sein Schuss aus kurzer Distanz wurde im letzten Moment geblockt. Durch einen schönen Spielzug gingen die Hausherren aber nach acht Minuten in Führung.

Nach einem präzisen Steilpass von Trapp tauchte Ahmed Schett plötzlich vor Manuel Linke auf und erzielte das 1:0. Auf der Gegenseite zirkelte Faruk Bozaci einen Freistoß aus 18 Metern knapp neben den rechten Pfosten. Nach dem Seitenwechsel kamen die Evenkämper druckvoll aus der Kabine und erzielten durch einen von Marian Tüns verursachten Handelfmeter den Ausgleich (55.). Mario Martinovic trat an und verwandelte sicher.

Sieben Minuten später brachte Julian Trapp die SVH-Reserve nach Vorarbeit von Sven Overs wieder in Front (62.). Mit der erneuten Führung im Rücken setzten sich die Blau-Gelben in der gegnerischen Hälfte fest und drängten auf die Vorentscheidung. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Steffen Klüsener und Stefan Roters traf Marvin Bruland per Hacke zum 3:1 (69.).

Die Gäste, die sich vor allem im Mittelfeld zweikampfschwach präsentierten, schafften es nicht, sich gegen die Niederlage aufzubäumen.

Im Gegenteil: In der 75. Minute legte der eingewechselte Yannik Havers nach Zuspiel von Overs den vierten Treffer nach und setzte damit den Schlusspunkt.

SVH II: S. Adamek – Schlupp, Tüns, Nathaus, Klüsener, Pinnekämper, Overs, Trapp, Schett (46. Roters), S. Närdemann (63. Krüger), Bruland (72. Havers)

Eintracht Werne: Linke – Ünal, Schynol, Obrenovic, Pawlik, Obrenovic, Marko Martinovic, Bozaci, Kaya (60. Fiebig), Pra (46. Lupp), Mario Martinovic (56. Köse) – Tore: 1:0 (8.) Schett, 1:1 (55.) Mario Martinovic, 2:1 (62.) Trapp, 3:1 (69.) Bruland, 4:1 (75.) Havers

SV Stockum – SG Selm 4:2 (1:1). Der SV Stockum hat im Spitzenspiel der Kreisliga A für die ersten Punktverluste des Spitzenreiters SG Selm gesorgt. In einer sehenswerten Partie war dabei Mario Dömland mit seinem ersten beiden Saisontoren Spieler des Tages, er lieferte auch die Vorlage für das 3:2 durch Firat Isikli. „Ich hoffe, dass er sich jetzt frei geschossen hat“, sagte Trainer Ralf Gondolf zur Beendigung der Torflaute des letztjährigen Torschützenkönigs in der Kreisliga B (da noch für den TFC Werne). Der 29-Jährige traf dabei zunächst nach Vorarbeit von Tolga Köroglu zur Führung (17.) und sorgte für den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich per Direktabnahme nach einer Flanke von Holger Föst (62.).

Die Gäste bleiben aber bis Donnerstag Tabellenführer, weil dann erst im Nachholspiel der Zweitplatzierte Olfen mit einem Sieg über Schlusslicht Capelle an der SG vorbei ziehen kann.

Vor der Pause war die Partie weitgehend ausgeglichen. Nach dem frühen 1:0 zirkelte Selms Mirco Scharen einen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer knapp am Tor vorbei (22.). Das 1:1 erzielte Jannis Pieper, der nach einem Konter traf (30.). Nach der Pause wurde zunächst Selm stärker. Das 2:1 für das Team von Frank Bidar fiel nach einer Ecke. Pieper zog den Ball stramm vor das Tor und zum „ersten Pfosten“ lief Juri Lebsack, der wuchtig einköpfte (60.).

Die Reaktion der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Der eingewechselte Holger Föst setzte zu einem Flankenlauf an und in der Mitte traf Dömland per Direktabnahme zum 2:2 (62.). Auf der Gegenseite vergab Lehmann aus 18 Metern per Flachschuss knapp (67.). Ganz stark war schließlich Stockums 3:2 herausgespielt: Dömland legte per Brust für Firat Isikli ab, der aus zwölf Metern aus vollem Lauf traf (78.). Für die Gäste scheiterte danach Schwegler mit einem Flugkopfball aus kurzer Distanz an Packheiser (83.). Als Sudholt für eine Tätlichkeit in einer umkämpften, aber fairen Partie nach einer Tätlichkeit Rot sah (90.), drohte ein Zittern in Unterzahl. Aber nach Köhlers Kontertor in der Nachspielzeit war der Sieg perfekt.

SVS: Packheiser – Barthel, Köroglu, Köhler, Sudholt, Möer (70. T. Opsölder), C. Opsölder (53. Föst), Dömland, Zimmer, Isikli, Tayar – Tore: 1:0 (17.) Dömland, 1:1 (30.) Pieper, 1.2 (60.) Lebsack, 2:2 (62.) Dömland, 3:2 (78.) Isikli, 4:2 (90.+2) Köhler – Bes. Vork.: Rote Karte für Sudholt nach Tätlichkeit (SVS, 90.) - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare