SV Stockum verlängert mit Ralf Gondolf

Ralf Gondolf

WERNE - Der SV Stockum wird auch in der Saison 2015/2016 mit Trainer Ralf Gondolf zusammenarbeiten. Das teilte der sportliche Leiter des A-Ligisten, Rolf Bock, mit.

„Wir mussten jetzt so langsam mal schauen, weil auch die Spieler wissen wollten, was Sache ist“, sagt Gondolf, der beim SVS in die dritte Saison gehen wird.

Da die Spieler nun Klarheit haben, will auch der 52-Jährige schnellstens wissen, auf wen er in der kommenden Saison bauen kann. „Wir werden schnellstens mit den Leuten reden. Freitag haben wir Training, dann fangen wir direkt danach damit an“, sagt Gondolf. Er hofft auf Kontinuität . „Unser Ziel ist es natürlich, nicht 15 oder 20 Neue holen zu müssen“, sagt er überspitzt.

Erst einmal eine gute Rückrunde spielen

Zunächst einmal will er mit dem aktuellen Kader eine gute Rückrunde spielen. „Wir sind immerhin Dritter, haben eine gute Hinrunde gespielt. Aber das mit einem reduzierten Kader zu bestätigen, das wir natürlich sehr schwer“, sagt Gondolf – zumal zum Auftakt mit BW Alstedde, Eintracht Werne und Union Lüdinghausen gleich drei ganz dicke Brocken warten. „Wir wollen schon oben dran bleiben“, sagt auch Rolf Bock.

Doch aktuell ist der Kader auf 15, 16 Spieler ausgedünnt. Mario Dömland habe sich aus privaten Gründen zuletzt kaum noch blicken lassen, sagt Gondolf. Bei Niklas Grennigloh stelle sich die Frage, ob er trotz Operation wieder richtig wird Fußball spielen können. Bei Tolga Köroglu ist ein Kreuzband gerissen und Heidenreich ist beruflich sehr eingespannt.

Recep Curuk kein Neuzugang mehr

Und der mit Spannung erwartete Winter-Zugang Recep Curuk, einst im Aufgebot von Preußen Münster II und zuletzt bei Gurbet Spor Bergkamen, hat sich auch nicht mehr blicken lassen. „Der wird wohl woanders noch ein Angebot bekommen haben“, meint Gondolf.

Das führt dazu, dass die aktuelle Vorbereitung auch nicht nach Plan läuft. So müsste Gondolf das für Freitag geplante Testspiel beim Werler A-Ligisten Büderich absagen. Zumindest der Test am Sonntag bei der SG Castrop-Rauxel soll über die Bühne gehen. - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare