Kreisliga A (LH): Verfolger wollen den Kontakt halten

Sport Stockum - Eintracht Werne Foto Hans Joachim Eickmann Dateiname: er22m2418

WERNE - Für die Verfolger aus Werne und Herbern geht es in der Kreisliga A (LH) am 19. Spieltag darum, den Kontakt auf Spitzenreiter Olfen nicht weiter anwachsen zu lassen. Im Keller hat zudem bereits Vinnum eine Klatsceh hinnehmen müssen.

U. Lüdinghausen – Stockum

Die Situation: Der SV Stockum liegt nach dem Derbysieg gegen die Eintracht wieder auf Rang drei – fünf Punkte hinter Spitzenreiter Olfen. Allerdings wird es nicht leicht, diese Position zu verteidigen. „Lüdinghausen hat ein starkes Mittelfeld und eine gute Offensive“, sagt SVS-Trainer Ralf Gondolf, sieht aber auch Schwachstellen: „Wenn sie unter Druck geraten, sind sie hinten anfällig.“ Die Union belegt Rang sieben.

Personelle Lage: Die bleibt in Stockum angespannt. Torhüter Cedric Packheiser ist weiterhin verletzt und wird durch Mustafa Eravsar ersetzt. Hinter Torjäger Tim Köhler (Oberschenkelprobleme) steht ein ganz dickes Fragezeichen, Sudholt und Möer sind nach der fünften Gelben Karte gesperrt – eine Regelung, die Gondolf als „übertrieben für diese Liga“ sieht. „Da stehe ich auch nicht alleine“, sagt er. Fehlen werden zudem die beiden Langzeitverletzten (Grennigloh, Köroglu) und Urlauber Heidenreich.

Da kommt die Nachricht gerade recht, dass der Verein die Spielberechtigung für Andreas Gaida erhalten hat. Der ehemalige Heessener hatte seit Mai letzten Jahres pausiert und ist seit der vergangenen Woche im Training. Er ist ein Mann für das defensive Mittelfeld.

Ergebnisse: Union spielte in der zweiten Serie unentschieden gegen Capelle (2:2) und Ottmarsbocholt (0:0), der SVS verlor 1:2 in Alstedde und siegte gegen Eintracht Werne mit 2:1. Das Hinspiel gewann Lüdinghausen mit 6:1.

Anstoß: Sonntag, 15.30 Uhr, Westfalenring - gu

Eintr. Werne – Davensberg

Die Situation: Die Eintracht ist nach der Winterpause noch ohne Sieg und im Aufstiegskampf auf den fünften Platz zurückgefallen. Sieben Punkte beträgt der Rückstand zu Tabellenführer Olfen (44). Die Davaria ist 2015 ebenfalls noch ohne Sieg, aber als Achte (26 Punkte) ohne Ambitionen.

Personelle Lage: Die Eintracht erwischt es weiterhin knüppeldick. Sandro Ünal ist nach der Gelb-Roten Karte gegen Stockum gesperrt, Mario Martinovic sah die fünfte Gelbe. Dominik Obrenovic ist an der Leiste verletzt. Es droht das Saisonende. Ex-Profi Oliver Tore ist noch nicht spielberechtigt, wäre wegen einer Blinddarm-OP aber sowieso kein Thema.

Ergebnisse: Die Davensberg spielte nach der Winterpause nur 1:1 beim Schlusslicht Ascheberg II und verlor 1:3 gegen Alstedde. Die Eintracht spielte 2:2 gegen Ottmarsbocholt und verlor beim SV Stockum mit 1:2.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, im Dahl

GS Cappenberg – SV Herbern II

Die Situation: „Wenn wir den Anschluss nach oben nicht verlieren wollen, dann müssen wir gegen Cappenberg unbedingt gewinnen“, sagt Timy Schütte vor der Partie beim Liga-Neunten. Nach der deutlichen Niederlage im Spitzenspiel gegen Selm fordert der SVH-Trainer von seiner Mannschaft eine Leistungssteigerung: „Wir waren gegen Selm zwar optisch überlegen, doch oft fehlte der letzte Pass. Wir müssen wieder konsequenter und entschlossener nach vorne spielen.“

Personelle Lage: Der SVH muss auf Stammtorwart Sebastian Adamek (Schulter) und Marcel Pottmeier (Aufbautraining) verzichten. Michael Aschoff (Muskelverhärtung) und Danny Lübke (Knie) sind angeschlagen.

Ergebnisse: Während Herbern im Spitzenspiel gegen Selm mit 1:4 die erste Heimniederlage hinnehmen musste, kam Cappenberg nicht über ein 1:1 gegen die Reserve des SuS Olfen hinaus. Im Hinspiel siegte der SVH souverän mit 2:0.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, am Kohuesholz - nil

Westfalia Vinnum – BW Ottmarsbocholt 0:5 (0:2). Nur 0:1 gegen die SG Selm verloren, 0:0 in Capelle gespielt: Beim gastgebenden Tabellenzwölften war die Hoffnung groß, den personellen Aderlass in der Winterpause weggesteckt zu haben. Aber nur bis zum Donnerstag und dem vorgezogenen Spiel gegen den Liga-Zehnten. Frederik Volbracht (10.) und Denis Hölscher (12.) sorgten mit einem Doppelschlag für die frühe Führung der Gäste. Hölscher legte nach der Pause mit seinen Saisontoren zwölf und 13 nach (46., 61.), bevor Daniel Beutel in der 81. Minute das Tor zum Endstand erzielte. Vinnum wartet nun seit dem 9. November (2:1 gegen das Schlusslicht Ascheberg II) auf einen Sieg. -  gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare