Eintracht favorisiert, Wiedersehensfeier in Stockum und ein Derby

+
Nach dem 1:1 im Spitzenspiel gegen Olfen (Spielszene) schoss Andreas Pawlik (rechts, gegen Böttcher) die Eintracht im Pokal beim SC Capelle eine Runde weiter.

WERNE -  Am 6. Spieltag der Kreisliga A (LH) haben die beiden Werner Vereine Eintracht und SV Stockum sowie der SV Herbern II machbare Aufgaben vor der Brust.

SV Südkirchen – Eintr. Werne. Nach dem Unentschieden am letzten Spieltag im Spitzenspiel gegen den SuS Olfen und nach dem hart erkämpften Arbeitssieg im Pokal beim SC Capelle wartet mit dem SV Südkirchen ein unangenehmer Gegner. Dass die Gastgeber aus fünf Spielen erst vier Punkte geholt haben, sagt nichts über die Chancen der Eintracht auf einen Dreier aus. Trainer Muris Mujkanovic mahnt in seiner typischen Art zur Vorsicht: „Jedes Spiel ist schwer.“

Südkirchen beeindruckte am letzten Spieltag mit dem Sieg am Alstedder Heikenberg. „Das ist bemerkenswert“, sagt Muj-kanovic, „aber wir fahren nach Südkirchen, um uns die drei Punkte zu holen.“ Dafür habe die Mannschaft in der Woche gut gearbeitet. „Das Training war okay“, meint Mujkanovic.

Bei der Eintracht kehren Recep Biglic und Thorben Lupp in die Mannschaft nach beruflicher Abwesenheit zurück. Dafür fallen Adis Hasanbegovic und Edvin Miskic aus.

Im Prestigeduell gegen Olfen spielte Eintracht Werne 1:1 und siegte 1:0 im Pokal in Capelle. Südkirchen siegte beim Torfestival in Alstedde mit 7:6.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, am Böckenbusch

SV Stockum – SC Capelle. Die Rollen bei der Begegnung sind klar Verteilt. Stockum steht mit neun Punkten auf dem sechsten Rang, Capelle ist hingegen in der Liga ohne Erfolg.

Kein Grund für den Stockumer Trainer Ralf Gondolf, sich in Sicherheit zu sehen. „Bis auf die ersten beiden Plätze ist die Tabelle noch nicht aussagekräftig“, findet Gondolf. „Wir dürfen Capelle nicht unterschätzen und wir nehmen dieses Spiel sehr ernst“, sagt er. Mit drei weiteren Punkten möchten die Stockumer den Anschluss an die vorderen Plätze wahren.

Unter der Woche versuchte Trainer Gondolf Defizite in der Vorwärtsbewegung, im Passspiel und vor allem bei der Verwertung von Torchancen bzuarbeiten.

Bei Christoph Barthel und Lars Zimmer stehen Fragezeichen. Dafür kommen Tim Köhler und Mario Dömland für die Offensive zurück. Bei den Stockumern spielen mit Möer, Grennigloh, Föst und Zimmer vier Akteure gegen ihren ehemaligen Verein.

Stockum gewann das letzte Spiel gegen Westfalia Vinnum mit 4:1. Capelle verlor zuletzt 1:3 in der Liga gegen Ottmarsbocholt und am Donnerstag mit 0:1 im Pokal gegen Eintracht Werne.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Stockum

SV Herbern II – Ascheberg II. Gemeindederby am Siepen. Während der SVH mit Platz vier in der Kreisliga A um obere Ränge mitspielt, liegt Aschebergs Zweite weit unten in der Tabelle. Da sind die Rollen eigentlich klar verteilt.

Allerdings mahnt Co- Trainer Sven Overs zur Vorsicht. „Wir haben uns gegen Bork zuletzt auch schwer getan. Gerade bei der unvorhersehbaren Personaldecke kann alles passieren“, sagt er.

Overs spricht dabei Spieler aus der ersten Mannschaft an, die eventuell in der Zweiten Spielpraxis sammeln sollen. „Wir können das kaum planen, weil wir nicht wissen, wer genau runterkommt und wie viele“, sagt Overs, und: „Im Normalfall sollten wir unsere Stärken ausspielen und die drei Punkte holen.“

Die Herberner gewannen am 4. Spieltag ihr Spiel gegen den PSV Bork knapp mit 3:2. TuS Ascheberg II holte gegen die zweite Mannschaft des Sus Olfen ein Unentschieden (1:1).

Anstoß: Sonntag, 13 Uhr, am Siepen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare