Eintracht helfen nur Siege – Stockum will klettern

WERNE -  Für Eintracht Werne heißt es, siegen und siegen und siegen – und das natürlich auch im Nachbarschaftsduell mit dem SV Herbern II. Der SV Stockum hingegen will sich in der Tabelle verbessern.

Kreisliga A (LH): E. Werne – SV Herbern II. Der Tabellenzweite Eintracht Werne darf sich keine Blöße mehr geben im Titelkampf angesichts von neun Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter SuS Olfen. „Wir müssen alle Spiele gewinnen. Selbst ein Unentschieden dürfen wir uns nicht mehr erlauben. Aber die Chancen werden immer kleiner, denn Olfen patzt nicht“, sagt Eintracht-Trainer Muris Mujkanovic und kündigt an: „Die Jungs werden Gas geben.“

Während die Evenkämper mit 47 Punkten ihre minimale Aufstiegschance mit einer offensiven Spielweise wahren wollen, stecken die Herberner Landesliga-Reserve mit 33 Zählern im Tabellenmittelfeld fest. SVH-Trainer Timy Schütte sieht sein Team daher in der Außenseiterrolle. „Für mich ist Eintracht Werne der Favorit. Sie haben eine große Qualität in ihren Reihen“, sagt Schütte. Trotzdem wollen sich die Blau-Gelben nicht verstecken, sondern an die eigene Stärke glauben. „Wir fahren nach Werne, um dort etwas mitzunehmen. Wenn wir genauso couragiert auftreten wie im Hinspiel, dann können wir auch mit Mannschaften wie Eintracht Werne mithalten. Das Unentschieden gegen Ottmarsbocholt war wieder ein erster Schritt in die richtige Richtung.“

Mujkanovic kann den Gast hingegen schlecht einschätzen: „Sie spielen fast jede Woche mit anderem Personal.“

Der SVH muss weiterhin auf Marius Prahs (beruflich verhindert), Maik Steincke (Knie), Stefan Hüttermann, Niklas Lohmann (beide privat verhindert) und Tobias Krampe (Knöchel) verzichten. Zudem fehlt Mittelfeldmotor Fabian Nathaus, der gegen Ottmarsbocholt die Ampelkarte gesehen hatte. Dafür kommen einige Spieler aus dem Landesliga-Kader dazu. Bei den Gastgebern fehlt nur der gesperrte Monssor Monssor.

Die Blau-Gelben stoppten den Negativlauf von drei Niederlagen in Serie mit einem 1:1 gegen BW Ottmarsbocholt. Eintracht Werne hat die letzten fünf Begegnungen allesamt gewonnen.

Zuletzt schickte das Team von Muris Mujkanovic Davaria Davensberg mit 5:0 nach Hause.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Grote-Dahl-Weg 8

SV Stockum – D. Davensberg. Jenseit von Gut und Böse hat der SV Stockum in den verbleibenden acht Saisonspielen den sieben Platz im Visier. Aktuell ist die Truppe von Ralf Gondolf Zehnter. „Wir wollen nach oben schauen und nicht weiter abstürzen“, sagt der SVS-Trainer vor dem Duell mit den vier Punkte und drei Plätzen schlechter stehenden Davaren.

„Auch mit Blick auf die neue Spielzeit ist die Motivation nicht gedämpft. Egal wie, die drei Punkte müssen am Sonntag in Stockum bleiben“, so Ralf Gondolf weiter: „Wir müssen von Anfang an dagegen halten. Ich verspreche morgen eine kämpferisch starke Stockumer Mannschaft.“

Aus dem 14er-Kader stehen Barthel (Urlaub), Uzun (Rücken) und Enis Tozlu, bei dem die alte Verletzung wieder aufgebrochen ist, nicht zur Verfügung. „So ging es im Training auch nur mit halber Kraft zur Sache“, berichtet Stockums Trainer.

Der SV Stockum musste sich zuletzt mit einem 2:2 beim PSV Bork begnügen. Davensberg siegte 2:1 gegen Westfalia Vinnum. Das Hinspiel beim SV Davaria endete 1:1.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Stockum - nil/awa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare