Stockum und Eintracht mit Spitzenspielen – SVH II favorisiert

Am Sonntag standen sich der SV Stockum und Eintracht Werne noch im Derby gegenüber.

WERNE -  Am 4. Spieltag der Kreisliga A (LH) empfängt der SV Stockum den Bezirksliga-Absteiger und Tabellenzweiten Lüdinghausen und Eintracht Werne bestreitet ein überraschendes Verfolgerduell. Zudem ist der SV Herbern II favorisiert.

SV Stockum – U. Lüdinghausen. In den vergangenen Jahren war das Spiel Stockum gegen Lüdinghausen nur im Kreispokal denkbar. Denn die Union war jahrelang in der Landes- oder Bezirksliga beheimatet. Zwei Abstiege in Folge sorgen aber dafür, dass es im Sportzentrum zu einem Duell auf Augenhöhe kommt.

Denn die Stockumer präsentierten trotz der ersten Saisonniederlage am vergangenen Sonntag bei Eintracht Werne (2:3) in guter Verfassung und sind wesentlich stärker als noch im Vorjahr. Lüdinghausen kommt aber als Tabellenzweiter mit der Maximalsausbeute von neun Punkten. „Leicht wird das nicht. Ich kann Lüdinghausen nur schlecht einschätzen, aber sie scheinen kompakt geblieben zu sein“, sagt Stockums Trainer Ralf Gondolf. Aber er sagt auch: „Wir wollen oben dran bleiben. Das macht doch mehr Spaß, als im Mittelfeld rumzukrebsen. Wir sind zwar noch nicht so reif wie andere Teams, aber auf einen guten Weg.“

Firat Isikli, Marcel Heidenreich und Holger Föst fallen verletzt weiter aus. Bei Angreifer Tim Köhler steht ein Fragezeichen dahinter, ob er rechtzeitig aus dem Urlaub zurück ist.

Lüdinghausen siegte zuletzt 4:2 gegen Ottmarsbocholt – es war der dritte Sieg in Serie.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum

D. Davensberg – E. Werne. Das Duell am Sonntag im Waldstadion in ein Verfolgerduell zweier ungeschlagener Teams und der Vergleich Vierter gegen Dritter mit je sieben Punkten. „Das hat mich auch überrascht“, sagt Eintracht-Trainer Muris Mujkanovic zum guten Start der Davaria. Dementsprechend warnt der Coach seine Spieler: „Wir müssen aufpassen.“

Allerdings will er die Partie stürmisch angehen, um die nächsten drei Punkte zu holen: „Wir können nur offensiv. Aber wir müssen unsere Chancen besser nutzen“, wünscht sich Mujkanovic mehr Effizienz.

Zudem hofft er, dass seine Defensive besser steht als in den jüngsten beiden Partien gegen Ottmarsbocholt und Stockum, in denen es jeweils zwei Gegentore gab. „Wir haben jetzt schon fünf Gegentore. In der vergangenen Saison waren es insgesamt nur 29“, erklärt der Trainer.

Die beiden langzeitverletzten Defensivspieler Sebastian Fiebig und Pierluca Pra sind wieder im Training, genau wie Tuncay Kaya nach seinem Urlaub. Für die Startelf wird es wohl noch nicht reichen.

Eintracht Werne holte zuletzt ein 3:2 gegen Stockum, Davensberg gab beim 3:3 in Alstedde trotz 3:1-Führung erstmals Punkte in dieser Saison ab.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion

SV Herbern II – GS Cappenberg. Die Landesliga-Reserve des SVH möchte in die Erfolgsspur zurückkehren und sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. „Trotz der Niederlage gegen Selm sind wir gut gestartet. Jetzt wollen wir unsere Heimstärke unter Beweis stellen und nachlegen“, sagt Trainer Timy Schütte.

Der SVH-Trainer sieht seine Mannschaft in der Favoritenrolle, warnt jedoch davor, den letztjährigen Aufsteiger zu unterschätzen. „Cappenberg war die große Überraschung. Nur wenn wir das Spiel konzentriert angehen, werden wir die drei Punkte in Herbern behalten“, glaubt Schütte.

Der SVH muss auf Christian Adamek (Bänderdehnung), Michael Aschoff (Knie), Stephan Aschoff (OP), Marcel Pottmeier (Knie) und Daniel Krüger (Aufbautraining) verzichten. Danny Lübke, zuletzt angeschlagen, ist wieder dabei.

Nach deutlichen Auftaktsiegen gegen Südkirchen (5:1) und Olfen II (0:5) verlor der SVH II im Spitzenspiel bei der SG Selm mit 0:3. Cappenberg trennte sich torlos von Südkirchen und besiegte zuletzt SuS Olfen II mit 4:1.

Anstoß: Sonntag, 13 Uhr, am Siepen - nil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare