Eintracht feiert Derbysieg gegen Stockum – SVH II verliert Top-Spiel

+
Stockums Karaman (l.) im Duell mit Eintrachts Köse.

WERNE -  In einem umkämpften Derby setzte sich Eintracht Werne mit 3:2 (1:0) knapp, aber nicht unverdient gegen Stockum durch. Beide Teams zeigten nach der Pause viele Offensivaktionen. Im Mittelpunkt stand auch Schiedrichter Janik Schäper aus Werne mit einigen strittigen Entscheidungen. Zudem verlor Spitzenreiter SVH II in Selm und Olfen feierte einen Kantersieg.

Kreisliga A (LH): Eintracht Werne – SV Stockum 3:2 (1:0). Das Ortsduell vor etwa 100 Zuschauern begann verhalten und ausgeglichen. Fahrt nahm die Partie nach dem Pfostentreffer von Eintrachts Mario Martinovic auf (13.). Danach legten die Gastgeber ein höheres Tempo vor und belohnten sich mit dem 1:0. Marko Martinovic als ehemaliger Viertliga-Spieler zeigte nach einem langen Ball seine Klasse, als der den Ball zügig verarbereite, aufs Tor lief und wuchtig ins lange Eck aus 26 Metern schoss (23.). Nun nahm sich die Eintracht wieder etwas zurück. Stockum wurde stärker, hatte aber nur eine Chance durch Christopher Eulich, der mit einem schwachen Heber aus fünf Metern an Eintracht-Keeper Linke scheiterte (44.).

Aufregung direkt nach der Pause

Die zweite Hälfte begann gleich mit einem Aufreger. Pawlik hatte den Ball eigentlich im Stockumer Strafraum an der Außenlinie verloren, aber im Gestocher wiederbekommen, als ein Stockumer Bein ihm am Schienbein traf udn zu Boden ging (49.). Schiedsrichter Schäper entschied trotz Stockumer Proteste auf Strafstoß, den Mario MArtonovic sicher zum 2:0 verwandelte. „Den hätte ich nicht gegeben. Aber über eine Saison gleicht sich so etwas immer aus“, sagte Eintracht-Coach Muris Mujkanovic.

Die große Chance zum Anschlusstreffer gegen die nach der Pause wenig sichere Eintracht-Abwehr vergab Tolgas Köroglu, der nach Dömland-Freistoß aus fünf Metern fresitehend vergab (55.). Das 2:1 fiel dann durch Abwehrspieler Barthel, der nach Eulich-Freistoß unbedrängt aus elf Metern einköpfte (62.). Nur eine Minute später rettete Linke in höchster Not vor dem Einschuss bereiten Candy Opsölder.

Bozaci-Heber bringt das 3:1

Auf der Gegenseite parierte Packheiser stark gegen Dario Obrenovic (64.). Später war er aber geschlagen, als nach einem Abschlag von Linke Pawlik auf Mario Martinovic gegen die weit aufgerückte ablegte. Der spielte Faruk Bozaci an, der mit einem Heber das 3:1 erzielte. Die Stockumer reklamierten nach einem angeblichen Ziehen von Ünal gegen Candy Opsölder auf Strafstoß, doch Schiri Schäper verlegte die Aktion außerhalb des Strafraums. In der Nachspielzeit gelang Ali Karaman nur noch der 3:2-Anschlusstreffer.

Eintracht: Linke – Ünal, Scharein, Schynol, Do. Obrenovic, Pawlik, Da. Obrenovic, Köse (85. Hasanbegovic),, Bilgic (52. Miskic), Marko Martinovic, Mario Martinovic (63. Bozaci)

SV Stockum: Packheiser – Barthel, Köroglu, Eulich, Grennigloh (46. Tayar), Sudholt (88. Radstaak), T. Opsölder, C. Opsölder, Mario Dömland (82. Zimmer), Karaman, Möer

Tore: 1:0 (23.) Marko Martinovic, 2:0 (49.) Foulelfmeter Mario Martinovic, 2:1 (62.) Barthel, 3:1 (75.) Bozaci, 3:2 (90.+2) Karaman

SVH-Zweite verliert Spitzenspiel

SG Selm – SV Herbern II 3:0 (0:0). Die Landesliga-Reserve des SV Herbern musste sich im Spitzenspiel bei der SG Selm mit 3:0 geschlagen geben.

„Das Spiel war total ausgeglichen, doch leider haben wir die ersten Fehler gemacht. Die Niederlage geht zwar am Ende in Ordnung, ist allerdings zu hoch ausgefallen“, erklärte SVH-Trainer Timy Schütte. Von der ersten Minute an entwickelte sich ausgeglichene Begegnung auf hohem Kreisliga-Niveau. Die erste Torchance hatte Lukas Mangels, doch der SVH-Stürmer schoss aus kurzer Distanz SG-Schlussmann Lukas Witthoff an (7.).

Chancen auf beiden Seiten

Im direkten Gegenzug scheiterte Mirco Scharen am aufmerksamen SVH-Torwart Sebastian Adamek. In der 38. Minute verpasste Stefan Roters knapp. Auf der anderen Seite verfehlte Kevin Lehmann das Herberner Gehäuse um wenige Zentimeter (40.).

Auch nach dem Seitenwechsel bekämpfen sich beide Mannschaften mit harten und rassigen, aber immer fairen Zweikämpfen. Ausgerechnet in der Phase, als der SVH das Spiel etwas mehr in die gegnerische Hälfte verlagerte und auf den Führungstreffer drängte, schalteten die Hausherren nach einem Herberner Ballverlust blitzschnell um und erzielten das 1:0. Nach einer scharfen Hereingabe von Christian Voßschmidt drückte Jannis Pieper den Ball nur noch über die Linie (59.). Keine 60 Sekunden später nutzen die Grün-Weißen die Unordnung in der Herberner Defensive aus und erhöhten durch Kevin Lehmann auf 2:0 (60.).

SVH-Trainer Timy Schütte reagierte auf den Rückstand und brachte mit Ramon Lutter einen zweiten Stürmer, doch die Hausherren verteidigten sicher und ließen keine nennenswerten Torchancen mehr zu. In der 89. Minute schloss Alexander Schwegler schließlich einen Konter erfolgreich zum 3:0-Endstand ab.

SVH II: S. Adamek – Hüttermann (71. Schlupp), Nathaus, Tüns, Pinnekämper, Roters, Trapp, Närdemann, Klüsener, Schütte (65. Lutter), Mangels

Tore: 1:0 (59.) Pieper, 2:0 (60.) Lehmann, 3:0 (89.) Schwegler

Olfen zerlegt Schlusslicht Ascheberg II

TuS Ascheberg II – SuS Olfen 0:9 (0:6). Der SuS Olfen zeigte beim Schlusslicht eine beeindruckende Leistung und unterstrich damit seine Meisterschaftsambitionen. Max Müller (11., 25., 61.), Dennis Böttcher (37.) und Marvin Böttcher, der fünf Treffer erzielte (12., 16., 39., 49., 74.) teilten die Tore unter sich auf.

Cappenberg schlägt Aufsteiger Olfen II

GS Cappenberg – SuS Olfen II 4:1 (2:0). Philipp Wiesmann (12.) und Tom Zentgraf (25.) brachten Cappenberg rasch auf die Siegerstraße. Nach dem Wechsel sorgten Strecke (60.) und Stiens (62.) für die Entscheidung. Für den noch punktlosen Aufsteiger traf Kurt Kornblum in der 80. Minute zum 4:1. - fraz/nil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare