Stockum verspielt Platz zwei, Kantersiege für Eintracht und SVH

+
Christoph Barthel (hinten) kann hier nur zuschauen. Die Stockumer hatten gegen Ottmarsbocholt trotz zahlreicher Chancen das Nachsehen.

STOCKUM - Eine durchaus vermeidbare Niederlage für den SV Stockum und Trainer Ralf Gondolf. Hingegen siegten Eintracht Werne und SV Herbern II mit wahren Torfestivals. An der Tabellenspitze baut Spitzenreiter SuS Olfen seinen Vorsprung auf die Verfolger nach dem eigenen 2:0-Sieg gegen Vinnum aus.

Kreisliga A (LH): SV Stockum – BW Ottmarsbocholt 1:2 (0:1). Besonders in der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber gute Chancen, die Partie noch zu drehen. Doch durch die 1:2-Niederlage gegen Ottmarsbocholt und den gleichzeitigen Siegen von Selm und Herbern II rutscht der SV Stockum auf Platz vier ab.

Denkbar schlecht begann das Spiel für den SVS. Enes Tayar foulte etwas ungeschickt seinen Gegenspieler auf der linken Seite. Den fälligen Freistoß aus knapp 20 Metern versenkte Frederik Volbracht direkt im Tor.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel der etwas überraschende Ausgleich. Stefan Möer traf mit einem gut platzierten Schuss von der Strafraumkante (44.). In der zweiten Hälfte wurde das Spiel besser, die Pause tat den Stockumern gut. Trotzdem trafen die Gäste zur erneuten Führung. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung verlor Thierry Opsölder den entscheidenen Zweikampf, Julian Volbracht brauchte den Ball nur noch über die Linie drücken.

Doch Stockum steckte nicht auf und hatte reichlich Möglichkeiten zum Ausgleich. Sei es Candy Opsölder per Kopf oder Tim Köhler – beide Male landete der Ball neben dem Tor. Stockum warf in den letzten zwanzig Minuten nochmal alles nach vorne, mit Köroglu und Heidenreich kamen zwei frische Offensivkräfte. Wieder war es Tim Köhler, der nach einer Ecke scheiterte. Wenig später kam der eingewechselte Tolga Köroglu frei zum Abschluss, doch auch sein Schuss landete nicht im Netz.

In der Nachspielzeit wurde es nochmal hektisch. Innerhalb kürzester Zeit hatten die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten nach Eckbällen, doch Ottmarsbocholt konnte sich befreien.

SVS: Packheiser – Kahraman, Barthel, Tayar (80. Uzun), Sudholt, Geida, T. Opsölder (70. Heidenreich), C. Opsölder, Isikli, Köhler (70. Köroglu), Möer

Tore: 0:1 (5.) , 1:1 (44.) Möer, 1:2 (60.) - sep

SuS Olfen II – Eintracht Werne 4:6 (3:3). Ein wildes Spiel lieferte Eintracht Werne am Sonntag beim Vorletzten SuS Olfen II ab. Es gab zehn Tore mit zwei Dreifach-Torschützen sowie zwei Platzverweise.

Und die Partie war gerade 15 Minuten alt, da führte der Gastgeber schon mit 3:0. „Wir sind pomadig angefangen“, sagte Eintrachts Vorsitzender Theo Plohmann.

Beim 1:0 schlief noch die Eintracht-Abwehr, dem 2:0 Niels Kleischmann ging ein Freistoß voraus. Kurz darauf traf Kormblum für die sich inen Rausch spielende SuS-Reserve. Doch die Eintracht wurde nun wach und zeigte eine Reaktion. Eine erste gute Chance vergab Pierlica Pra (25.), dann beförderte Bennis eine Ecke von Marko Martinovic ins eigene Tor zum 1:3 aus Eintracht-Sicht (30.). Und zur Pause hatte die Eintracht den 3:3-Ausgleich hergestellt, nachdem Marko Martinovic jeweils die Vorarbeit für die ersten beiden Treffer von Tuncay Kaya an diesem Sonntag leistete (39., 41.).

Nach der Pause blieb die Eintracht überlegen – und das sogar in Unterzahl nach der Roten Karte für Andreas Pawlik wegen Schiedsrichter-Beleidigung (50.).

Denn nun traf Matthias Schynol doppelt und sorgte für die erstmalige Eintracht-Führung, die er selbst zum 5:3 ausbaute (54., 64.). Nachdem Hasanbegovic einen Foulelfmeter verursachte, kam die SuS-Reserve noch einmal durch Kleischmann auf 4:5 heran (69.). Doch Tuncay Kaya machte mit seinem dritten Treffer alles klar (75.). „Am Ende hätte der Sieg der Sieg höher ausfallen können“, sagte Plohmann weiter.

Eintracht: Linke – Kaya, Schynol, Hasanbegovic (74. Do. Obrenovic), Pra, Pawlik, Da. Obrenovic, Scharein, Marko Martinovic, Scharein, Lupp, Mario Martinovic (75. Zengin)

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (11.) beide Kleischmann, 3:0 (15.) Kornblum, 3:1 (30.) Eigentor Bennis, 3:2 (39.), 3:3 (41.) beide Kaya, 3:4 (54.), 3:5 (64.) beide Schynol, 4:5 (69.) Foulelfmeter Kleischmann, 4:6 (75.) Kaya – Bes. Vork.: Rote Karte für Pawlik wegen Schiedsrichterbeleidigung (50., Eintracht), Ampelkarte für Olfens (74.) - fraz

SV Herbern II – BW Alstedde 5:1 (2:0). Durch den deutlichen Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn klettert die Herberner Reserve auf den dritten Platz. „Das war unsere beste Leistung in der Rückrunde“, sagte SVH-Trainer Timy Schütte.

Von der ersten Minute an entwickelte sich eine temporeiche Partie mit vielen Chancen. Lukas Mangels brachte den SVH in der 12. Minute nach Vorarbeit von Steffen Klüsener in Front. In der 34. Minute erzielte Daniel Krüger das 2:0. Nach dem Seitenwechsel legte Mangels seinen zweiten Treffer nach – das 3:0. Toptorjäger Murat Büyükdere verkürzte in der 62. Minute auf 1:3, doch nur sechs Minuten später stellte Simon Närdemann den alten Abstand wieder her. In der Schlussminute setzte der eingewechselte Yannik Havers den Schlusspunkt.

SVH II: Brinkmann – Lübke, Nathaus, C. Adamek, Roters (56. Lohmann), Klüsener (70. Havers), Tüns, Bruland, Mangels (77. Hüttermann), Krüger, Närdemann – Tore: 1:0 (12.) Mangels, 2:0 (34.) Krüger, 3:0 (59.) Mangels, 3:1 (62.) Büyükdere, 4:1 (68.) Närdemann, 5:1 (90.) Havers - nil

Die Statistik der weiteren Spiele:

PSV Bork – SG Selm 2:4

Tore: 0:1 Schwegler (6.), 1:1 Berger (10.), 1:2 Tumbrink (40.), 2:2 Grodowski per Strafstoß (65.) , 2:3 Schwegler (72.), 2:4 Lehmann per Strafstoß (85.) – Bes Vork.: Rote Karte (65./Bork)

GS Cappenberg – TuS Ascheberg II 4:4

Tore: 1:0 (10.) Jesella, 2:0 (11.) Farinde, 2:1 (28.) Schrooten, 2:2 (40.) Castella, 2:3 (48.) Schrooten, 3:3 854.) Farinde. 4:3 (56.) Jesella, 4:4 (86.) Sahin.

Davaria Davensberg – SC Capelle 2:2

Tore: 1:0 Schäckermann , 1:1 Kroner (56.), 1:2 Walter (59.), 2:2 Atalan (68.)

SV Südkirchen – Union Lüdinghausen 1:1

Tore: 0:1 Grewe (2.), 1:1 Oguz (64.)

SuS Olfen – Westfalia Vinnum 3:0

Tore: 1:0 D.Böttcher (19.), 2:0 M.Bötcher (78.), 3:0 Zolda (86.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare