Stockum und Eintracht wollen Pflichtsiege

+
Nicht im Kader: Christopher Eulich.

WERNE -  Der SV Stockum spielt bereits am Samstag ab 16 Uhr gegen Kellerkind Südkirchen und will genauso wie Eintracht Werne am Sonntag am 11. Spieltag in der Kreisliga A (LH) den erwarteten Heimsieg holen.

Kreisliga A (LH): SV Stockum – SV Südkirchen. Der SV Stockum hat trotz der jüngsten Niederlage in Olfen den Spitzenteams den Platz im erweiterten Verfolgerfeld gehalten. „Wir sind konzentriert und wollen den Anschluss halten“, macht Trainer Ralf Gondolf seiner Truppe klar.

Der SV Südkirchen hat nach dem Aus von Trainer Klaus Lohmann den Absturz mit einem Sieg und einem Unentschieden gebremst, liegt als Elfter nun drei Punkte vor den beiden Abstiegsplätzen. Auch deshalb geht der SV Stockum mit großem Respekt an die Partie. „Wir haben die letzten drei Spiele gegen Südkirchen verloren. Wir sind gewarnt“, gibt sich Gondolf vorsichtig.

Beim SV Stockum fehlt der erkranket Thierry Opsölder. Dazu kommen Firat Isikli (Rippenbeschwerden) und Tolga Köröglu (Knieprobleme). Christopher Eulich fehlt aus privaten Gründen und Alexander Sudholt sowie Holger Föst sind gesperrt.

Südkirchen gewann sein letztes Auswärtsspiel beim SC Capelle mit 2:1 und spielte zuletzt 0:0 gegen Ottmarsbocholt. Stockum verlor beim Tabellenführer in Olfen mit 0:4 und gewann sein letztes Heimspiel gegen Davensberg mit 2:1.

Anstoß: Samstag, 16 Uhr, Boymerstraße (Rasen)

Eintracht Werne – TuS Ascheberg II. Der ambitionierte Tabellenvierte empfängt den Vorletzten der Liga – da sind die Rollen klar verteilt. „Das ist ganz klar ein Pflichtsieg für uns“, stellt Muris Mujkanovic fest.

Während die Eintracht über enormes Offensivpotenzial verfügt, haben die Gäste die zweitschlechteste Abwehr mit einem Durchschnitt von fast vier Gegenoren pro Spiel. Zuletzt verhinderte die Bezirksliga-Reserve nur knapp eine zweistellige Heimklatsche gegen BW Alstedde. „Unser Vorteil wird ganz klar in der Offensive liegen“, sagt Mujkanovic.

„Wichtig ist natürlich der Anschluss an die vorderen Tabellenplätze“, gibt der Trainer von Eintracht Werne die Marschrroute vor. Unter der Woche habe sein Team gut trainiert und sei bereit für das Spiel, sagt Mujkanovic.

Bei der Eintracht fehlt lediglich Osman Köse. Ansonsten spielt die gleiche Truppe vom letzten Spieltag.

Ascheberg II verlor das letzte Heimspiel mit 4:9 gegen BW Alstedde, die Eintracht quälte sich in Bork zu einem 3:2-Erfolg. Sein letztes Heimspiel gewann Werne mit 3:1 gegen Cappenberg.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Dahl - nip

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare