Stockum will sich in der Winterpause verstärken

Christopher Eulichh

STOCKUM -  Durch den 2:1-Sieg im Verfolgerduell gegen den SV Herbern II hat sich der SV Stockum in der Kreisliga A (LH) als Tabellenvierter wieder ins Geschäft um den Titelkampf gebracht – trotz der acht Punkte Rückstand (allerdings noch mit einem Nachholspiel gegen den SV Südkirchen am 22. November in der Rückhand).

„Wir haben eine Konstellation, die wir so lange wie möglich halten wollen“, sagt Stockums Trainer Ralf Gondolf. Bis zur Winterpause soll nun fleißig weiter gepunktet werden, um den Abstand nicht anwachsen zu lassen. Aber die nächste Aufgabe gegen Cappenberg sieht Gondolf dabei als sehr schwer an.

Er hat sein vor der Saison auf vielen Positionen neu zusammen gestelltes Team zu einer gut funktionierenden Einheit gemacht, die meist in der Defensive gut steht – Ausnahmen waren das 1:6 gegen Lüdinghausen und das 0:4 in Olfen – und im Angriff oft für Gefahr sorgt.

Allerdings hat der SV Stockum nur einen kleinen Kader. Aus dem hat sich Christopher Eulich verabschiedet. „Es gab ein paar interne Differenzen“, begründet Trainer Ralf Gondolf den Abgang des Defensiv-Stammspielers.

Da auch Marcel Heidenreich und Zararias Slimani in dieser Saison auf Grund von Verletzungen und beruflicher Belastung noch kein Spiel gemacht haben, sich bereits im Sommer die Bednarek-Brüder sofort wieder verabschiedet haben und Ali Kahraman ebenfalls nicht aus beruflichen Gründen trainiert, soll in der Winterpause noch nachgebessert werden.

„Da schauen wir, ob wir gezielt ein, zwei Spieler bekommen“, sagt Gondolf – damit der Tabellenvierte SV Stockum auch in der Rückrunde im Konzert der Spitzenteams ein wichtiges Instrument mitspielen kann. - fraz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare