Olfens Verfolger aus Werne wollen aufschließen

+
Marvin Böttcher traf dreimal.

WERNE -  Im vorgezogenen Vereinsduell des 14. Spieltages setzte sich die Olfener Erste am Donnerstagabend erwartungsgemäß durch. Am Sonntag wollen die Verfolger Eintracht Werne, SV Herbern II und SV Stockum nachziehen.

Kreisliga A (LH): E. Werne – U. Lüdinghausen- Die Situation: Ein weiteres Spitzenspiel steht für die Evenkämper an. Gegen den Bezirksliga-Absteiger, der nach einem starken Saisonstart mittlerweile auf Platz sechs abgerutscht ist, erwartet Eintracht-Coach Muris Mujkanovic genau wie zuletzt beim 4:3-Sieg in Selm einen offenen Schlagabtausch, denn sein Team werde weiter nach vorne spielen. „Lüdinghausen hat schon Qualität in der Offensive“, ist sich der Coach sicher und setzt deshalb darauf, seine Abwehr zu stabilisieren.

Das klappte zuletzt in Selm nicht. „Da waren wir in der Rückwärtsbewegung zu langsam. Auch die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren zu groß. Wir müssen sehen, dass wir hinter den Ball kommen“, sagt Mujkanovic.

In der Vorwoche standen der Eintracht nur zwölf Spieler zur Verfügung. Mujkanovic hat Hoffnung, dass Spielmacher Faruk Bozaci zurückkehrt. Bei Adis Hasanbegovic sieht es noch nicht ganz so gut aus. Eventuell füllt AH-Spieler Marco Küster (zuletzt WSC II) den Kader auf. Bei Rückkehrer Sadik Zengin sind einige Passmodalitäten ungeklärt.

Der Tabellendritte siegte zuletzt 4:3 in Selm. Lüdinghausen holte nur fünf Punkte aus den jüngsten fünf Partien und verlor zuletzt daheim mit 1:2 gegen BW Alstedde.

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Dahl

GS Cappenberg – SV Stockum. Es gibt Mannschaften, die liegen einem nicht. Dafür gehört für den SV Stockum neben dem SV Südkirchen auch GS Cappenberg. Beides sind die nächsten Gegner. Und „damit wir uns nicht die gute Hinrunde versauen“, fordert Trainer Ralf Gondolf zwei Siege.

„Wir werden sie nicht unterschätzen. Wir müssen in Cappenberg genauso auftreten wie gegen Selm und Herbern“, fordert Gondolf volle Konzentration. Er setzt auf gutes Zusammenspiel zwischen im Team und sein Team soll den Weg nach vorne suchen.

Der zuletzt verletzt fehlende Firat Isikli ist wieder dabei, Marcel Heidenreich aus beruflichen Gründen fraglich. Ausfallen werden Grennigloh und Slimani.

Der SV Stockum meldete sich zuletzt mit einem 2:1 gegen Herbern II im Verfolgerfeld zurück. Cappenberg siegte 5:4 gegen Ottmarsbocholt. In der Vorsaison setzte sich der GSC mit 5:0 und 3:1 gegen Stockum durch.

Anstoß: Sonntag, 14.30 Uhr, Kohuesholz

SV Herbern II – D. Davensberg. „Ein Lokalderby hat immer eine besondere Brisanz“, sagt Timy Schütte. Nach der Niederlage in Stockum fordert der SVH-Trainer ein anderes Auftreten. „Für mich war es unerklärlich, wie wir uns in der zweiten Halbzeit präsentiert haben“, sagt Schütte, und: „Die Tabelle ist noch enger geworden. Wenn wir Platz zwei verteidigen wollen, dann müssen wir uns wieder steigern.“

Personelle Lage: Es fehlen Stammkeeper Adamek, Pottmeier, Brinkmann, Krüger, Lübke, Spiegelhauer (alle verletzt) sowie Zilligen (Studium) und Berghaus (Beruf). Michael Aschoff trainiert wieder. Mittelfeldspieler Lennart Pinnekämper hat angekündigt, in der Winterpause zum Ligakonkurrenten Selm zu wechseln.

Nach fünf Siegen am Stück verlor der SVH mit 1:2 in Stockum. Davensberg besiegte Olfen II mit 5:0 und setzte sich davor mit 2:0 in Südkirchen durch.

Anstoß: Sonntag, 12.30 Uhr, am Siepen

SuS Olfen – SuS Olfen II 0:4 (0:1). Marvin Böttcher traf nach 32 Minuten zur 1:0-Pausenführung für den Tabellenführer. Nach dem Seitenwechsel schoss zunächst Dennis Böttcher (58.) das 2:0, bevor Marvin Böttcher mit seinen Saisontoren 18 und 19 endgültig für klare Verhältnisse sorgte. Zum Ehrentor für die Reserve traf Patrick Czubak (81.). Die Olfener haben damit zumindest bis Sonntag acht Punkte Vorsprung auf die Verfolger SV Herbern II und Eintracht Werne. -  fraz/nil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare