Stockum, SVH II und Eintracht siegen – Vinnum patzt

WERNE -   SV Stockum, Eintracht Werne und der SV Herbern II kamen am 21. Spieltag in der Kreisliga A (LH) zu Siegen. Auch Spitzenreiter SuS Olfen setzte sich durch, während der Tabellenzweite Vinnum gegen Selm verlor.

Kreisliga A (LH): SV Stockum – BW Alstedde 2:0 (1:0). Mit den drei Punkten konnte Stockums Trainer Ralf Gondolf am Ende bestens leben. „Wer gegen den Tabellendritten mit 2:0 gewinnt, darf sich auf keinen Fall beschweren“, stellte er klar. Doch auch er war sich bewusst, dass bei seinem Team spielerisch noch viel Luft nach oben war.

Den Zuschauern bot sich auf der Stockumer Asche eine ereignisarme Partie. Spielerisch war nicht viel möglich, lange Bälle in die Spitze das probate Mittel. SVS-Keeper Cedric Packheiser war gleich nach sieben Minuten gefragt, als er einen strammen Schuss von Alsteddes Mustafa Deniz aus zehn Metern an die Latte lenkte. Stockum leistete sich zu viele Ballverluste, kriegte so keinen flüssigen Spielaufbau zustande. Plötzlich zappelte der Ball aber doch im Netz. Alsteddes Keeper Patrik Schmid musste einen Schuss von Köroglu abprallen lassen, Köhler staubte vermeintlich ab – Schiedsrichter Redbrake sah ihn im Abseits.

Das Spiel plätscherte danach vor sich hin, Stockum bekam aber langsam Struktur in das Spiel nach vorne und setzte Alstedde unter Druck. Belohnt wurden sie in der 30. Minute. Enes Tozlu setzte sich auf der linken Seite durch, flankte scharf vor die Abwehr. Tim Köhler ließ den Ball unfreiwilig durch, so dass Tolga Köroglu am langen Pfosten nur einschieben brauchte.

In der zweiten Hälfte ließ sich Stockum tief in die eigene Hälfte drängen, bekam dann aber noch ein Geschenk von Gäste-Keeper Schmid. Der warf den Ball in der 52. Minute genau vor die Füße des gerade eingewechselten Löbbecke, der nur noch ins leere Tor schieben musste. Zwar konzentrierten sich die Stockumer danach angesichts ihrer angeschlagenen Spieler hauptsächlich auf das Verteidigen, spielten aber Konter auch nicht konsequent zu Ende. Dass Alstedde sich in der 87. Minute noch mit einer Gelb-Roten und einer Roten Karte wegen Meckern selber schwächte, fiel nicht mehr ins Gewicht.

SVS: Packheiser, Eulich, Köroglu, Slimani, Karaman, Köhler, Uzun, Eliyazici (45. Löbbecke), E. Tozlu, Radstaak (83. Wienstroer), H. Tozlu

Tore: 1:0 (30.) Köroglu, 2:0 (52.) Löbbecke

Bes. Vork.: Gelb-Rot wegen Meckern für Acikgöz, Rot für Kadlubowski wegen Meckern (beide 87.)

Eintracht Werne - Fortuna Seppenrade 2:0 (2:0). Die Evenkämper sind dank eines Doppelpacks von Faruk Bozaci wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mujkanovics „Angstgegner“ aus Seppenrade wurde diesem Ruf in keiner Phase der Partie gerecht. In der Tabelle bleibt die Eintracht weiter auf Rang drei.

In einer auf überschaubarem Niveau geführte Partie, ergriffen die Hausherren direkt nach dem Anpfiff die Initiative und waren das klar bessere Team. Nach einer knappen Viertelstunde war es Rückkehrer Monssor Monssor der den ersten Warnschuss abgab (13.). „Monssor hat heute klasse gespielt, ganz bitter für ihn das er sich direkt wieder verletzt hat“, lobte Eintracht-Coach Muris Mujkanovic seinen „Neuzugang“. Monssor verletze sich nach einem üblen Foul am Knöchel. Bis zur 24. Spielminute passierte kaum noch was vor den Toren, ehe Bozaci traf. Der Stürmer verwertete einen perfekten Pass von Jussef Saado eiskalt. Saado steckte perfekt durch und Bozaci behielt im eins gegen eins die Nerven. Nur wenig später setzte Saado Ünal auf der rechten Seite ein, doch dessen Querpass erreichte Bozaci nicht (26.). Nur zei Minuten später machte es die Eintracht besser. Wieder war es Jussef Saado der Bozaci mit einem tollen Pass einsetzte. Bis zum Pausenpfiff passierte nichts mehr. Direkt nach Wiederanpfiff bekamen die Gäste einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Diesen ließ Eintracht-Keeper Manuel Linke fallen, parierte den Nachschuss aber ohne Probleme (46.).

Kurz darauf hatten die Evenkämper ihre einzige nennenswerte Aktion in Durchgang zwei. Zunächst scheiterte Opsölder im eins gegen eins am Gäste-Keeper, ehe dieser nach einem Abschluss aus dem Gewühl herraus, den Ball an die Latte lenkte (53.). Danach passierte eigentlich nichts mehr. „Wir haben verdient gewonnen und keine großen Fehler gemacht“, zeigte sich Mujkanovic nach zuletzt drei sieglosen Spielen zufrieden.

Eintracht: Linke – Ünal, Pra, Woitek (77. Lupp), Bressler, Obrenovic, Gorgon, Bozaci, Monssor (41. Opsölder, 73. Taymaz), Zengin, Saado

Tore: 1:0 (24.), 2:0 (28.) beide Bocazi

Kreisliga A (LH): U. Lüdinghausen II – SV Herbern II 0:2 (0:0). Durch zwei Tore von Michael Aschoff hat die Landesliga-Reserve des SVH auch ihr zweites Rückrundenspiel gewonnen und klettert auf Rang fünf. „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg verdient. Es ging nicht darum, einen Schönheitswettbewerb zu gewinnen, sondern einzig und allein um die drei Punkte“, sagte Trainer Timy Schütte.

Die Blau-Gelben hatten besonders in der ersten Halbzeit große Probleme mit dem Spielaufbau und kamen lediglich bei ruhenden Bällen zu Torchancen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild: Der SVH kontrollierte nun das Spielgeschehen. Nach einerscharfen Hereingabe von Stepan Aschoff schoss Tom-Louis Brinkmann am Tor vorbei (57.). Drei Minuten später ging die Schütte-Elf in Führung. Stephan Aschoff flankte von der rechten Seite auf seinen Bruder Michael, der mit einem präzisen Kopfball das 0:1 erzielte. Anschließend drängte Lüdinghausen auf den Ausgleichstreffer, doch Herbern verteidigte sicher. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff sorgte Michael Aschoff durch einen präzisen Schuss in den Winkel für die Entscheidung.

SVH: S. Adamek S. Aschoff, Schlupp, Nathaus, Overs, Klüsener (65. Hölscher), Temmann, Bußkamp, Schwertmann (70. Sennekamp), M. Aschoff, Brinkmann (89. Hüttermann) – Tore: 0:1 (60.), 0:2 (86.) beide M. Aschoff

Die weiteren Spiele:

SuS Olfen - PSV Bork 4:0

Tore: 1:0 Koslowski (7.), 2:0 Brüggemann (30.), 3:0 Radke (56.), 4:0 Koslowski (89.). – Bes. Vork.: Rote Karte für Gördes und Poslednik (31., 66./beide Bork)

SV Südkirchen - TuS Ascheberg II 0:2

Tore: 0:1 Wobbe (10.), 0:2 Castella (81.)

Westfalia Vinnum - SG Selm 1:2

Tore: 1:0 Kwiatkowski (3.), 1:1 Göke (12.), 1:2 Pieper (30.). – Bes. Vork.: Rote Karte für Quante und Menker (84., 88./beide Vinnum)

BW Ottmarsbocholt - GS Cappenberg Mi.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare