SVH II schlägt Olfen im Top-Spiel – Stockum und Eintracht schließen auf

+
Das Duell zweier Torschützen: Der Stockumer Lars Zimmer (links) und der Werner Sebastian Bressler, der für den PSV spielt.

HERBERN -    Mit einer couragierten und geschlossen guten Teamleistung hat die Landesliga-Reserve des SV Herbern den Kreisliga-A-Tabellenführer SuS Olfen mit 1:0 (0:0) besiegt. Für die Grün-Weißen war es die erste Saisonniederlage.

Das Tor des Tages erzielte Sven Overs in der 51. Minute. Eintracht Werne und der SV Stockum siegten zudem und machen das Titelrennen noch spannender.

Kreisliga A LH): SV Herbern II – SuS Olfen 1:0 (0:0). Von der ersten Minute an entwickelte sich eine temporeiche und intensive Begegnung auf hohem Kreisliga-Niveau, weil beide Mannschaften mutig nach vorne spielten.

Die erste Torchance hatte der Gastgeber in der 8. Minute, doch Stefan Roters scheiterte an SuS-Torwart Andre Milewzyk. Auf der Gegenseite setzte Olfens Torjäger Marvin Böttcher einen Flachschuss knapp neben das Herberner Gehäuse (13.). Anschließend hatte SVH-Stürmer Ramon Lutter gleich zwei gute Möglichkeiten, die Blau-Gelben in Führung zu schießen.

Zum Ende der ersten Hälfte wurde der Tabellenführer stärker. Nach einem Freistoß von Andre Zolda köpfte Christian Brüse den Ball an die Latte (37.). Zwei Minuten vor der Pause wurde ein Tor von Böttcher nach Foulspiel an SVH-Torwart Finn Brinkmann abgepfiffen.

Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Abtausch. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff fiel das Tor des Tages. Sven Overs, spielender Co-Trainer des SVH, schnappte sich an der Strafraumkante den Ball und zirkelte die Kugel gefühlvoll in den Winkel (51.). Die Olfener antworteten auf den Rückstand mit wütenden Angriffen, doch der SVH ließ wenig Chancen zu. SVH-Keeper Finn Brinkmann verhinderte in der 63. Minute den Ausgleich, wehrte einen abgefälschten Schuss von Dustin Brüggemann mit einem starken Reflex ab. Drei Minuten hatte Ramon Lutter die Chance zur Entscheidung, doch nach einem Konter schoss er aus spitzen Winkel aufs Tor und übersah dabei den besser positionierten Steffen Klüsener.

In den Schlussminuten setzte Olfen alles auf eine Karte, doch die Herberner verteidigten aufopferungsvoll.

SVH II: Brinkmann – Roters, Nathaus, Bruland, Hölscher, Pinnekämper, Klüsener, Overs, Mangels (76. Lohmann), Hüttermann (85. Tüns), Lutter (66. M. Aschoff)

Tor: 1:0 (51.) Overs

SV Stockum – PSV Bork 5:2 (1:0). Der SV Stockum hält mit dem Erfolg den Kontakt zu den Spitzenteams, liegt aktuell auf dem vierten Platz.

Die Partie begann sehr zerfahren. Auf dem holprigen Rasen waren auch kaum präzise Ballstaffetten möglich. Nach einer knappen halben Stunde löste Lars Zimmer den Knoten, als er ein Zuspiel von Tim Köhler präzise ins lange Eck beförderte (28.). Kurz danach bot sich Köhler selbst die Chance zum 2:0, doch nach einer Ecke verfehlte sein Kopfball das Ziel aber knapp (30.). Kurz nach der Pause hatte Marvin Matthias die Chance zum Ausgleich, doch der Borker Stürmer verfehlte das Tor aus spitzem Winkel (50.). Kurz danach schlug die Zimmer- Köhler Kombination zum zweiten Mal zu, diesmal legte allerdings Zimmer für Köhler auf (52.) – 2:0.

Eine Viertelstunde später sorgte Köhler nach Querpass des eingewechselten Candy Opsölder für die Entscheidug (72.) – auch wenn sich die Gäste aus Bork im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Poslednik nicht aufgegeben haben.

So nutzte Sebastian Bressler eine Unachtsamkeit in der Stockumer Hintermannschaft zum 3:1 (74.). Doch postwendend stellte Lars Zimmer nach einem sehenswerten Sololauf den alten Abstand wieder her und brachte den SVS mit 4:1 in Führung (75.). Sechs Zeigerumdrehungen später legte Tim Köhler seinen dritten Treffer nach (81.).

Fast mit dem Schlusspfiff köpfte Candy Opsölder ins eigene Netz und besiegelte somit den 5:2-Endstand (89.). „Wir hatten viele Jungs auf dem Platz, die noch nicht richtig fit waren. Klar bin ich zufrieden mit dem Ergebnis, aber wir müssen uns spielerisch definitiv noch verbessern. Es wird langsam Zeit das die Winterpause kommt, die Kraft lässt bei einigen nach und es zährt langsam an den Jungs. Dennoch war der Sieg heute hochverdient“, sagte der Stockumer Trainer Ralf Gondolf nach dem Spiel und freute sich über die drei eingefahrenen Punkte seiner Mannschaft.

SV Stockum: Packheiser- Uzun, Möer, Barthel, Föst (63. C. Opsölder), Sudholt (74. T. Opsölder), Köroglu, Köhler, Karaman, Zimmer (85. Radtsaak), Isikli

Tore: 1:0 (28.) Zimmer, 2:0 (52.) Köhler, 3:0 (72.) Köhler, 3:1 (74.), 4:1 (75.) Zimmer, 5:1 (81.) Köhler, 5:2 (88.) Eigentor C. Opsölder

Westfalia Vinnum – Eintracht Werne 0:3 (0:2). Durch den Ausrutscher von Spitzenreiter SuS Olfen hat Eintracht Werne den Abstand zum Hinrundenende auf zwei Punkte verkürzt. Damit wird das Titelrennen in der Kreisliga A (LH) wieder spannend, zu dem auch der SV Herbern II und nun auch wieder der SV Stockum gehören.

Spieler des Tages für das Team von Trainer Muris Mujkanovic waren die Martinovic-Brüder Mario und Marko, die zusammen alle drei Tore erzielten, wobei mit Mario der ältere der beiden doppelt traf und seine Treffer 12 und 13 in dieser Saison erzielte. „Jetzt sind wir wieder dran. Und jetzt folgt noch ein Spiel in Capelle, dass man definitiv auch gewinnen kann“, sagte der stellvertretende Eintracht-Vorsitzende Theo Plohmann.

Die Eintracht machte von Beginn an Druck und erwischte einen perfekten Start in die Partie. Nachdem Mario Martinovic noch zweimal an den Vinnumer Keeper scheiterte, traf er nach zehn Minuten auf Vorarbeit von Dario Obrenovic. „Vinnum war überfordert und hat nur den Ball rausgeschlagen. Zur Pause hätte es schon fünf oder sech zu null stehen können“, so Plohmann weiter.

Eine knappe halbe Stunde war gespielt, da legte die Eintracht in Person von Mario Martinovic den zweiten Treffer nach (28.). Bis dahin hatte auch Marko Martinovic eine Vielzahl an Chancen vergeben.

Nach der Pause verwaltete der Gast das Geschehen weitgehend und ließ die Vinnumer laufen. Spätestens nach der roten Karte gegen den Vinnumer Paluskiewicz (75.) – eine zu harte entscheidung – war die Partie zu Gunsten der Eintracht entschieden. Die Überzahl nutzte der zweite der Martinovic Brüder, Marko, letztlich für die endgültige Entscheidung und für die drei Punkte (85.).

„Zu dem Zeitpunkt hätte er schon fünf Tore erzielen können“, drückte Plohmann das Übergewicht der Gäste plastisch aus.

Eintracht: Linke – Ünal, Schynol, Do. Obrenovic, Pawlik (86. Bozaci), Da. Obrenovic, Marko Martinovic, Scharein, Lupp (90. Zengin), Pra (86. Kaya), Mario Martinovic

Tore: 0:1 (10.), 0:2 (28.) beide Mario Martinovic, 0:3 (85.) Marko Martinovic

Bes. Vork: Rote Karte für Paluskiewicz nach überhartem Foulspiel (75., Vinnum)

SuS Olfen II – SV Südkirchen 1:3 (1:1). Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Bernd Schawohl (Bild) hat der SV Südkirchen einen weiteren Schritt aus dem Tabellenkeller heraus gemacht – dies durch zwei ganz späte Tore. Bei der ebenfalls abstiegbedrohten Olfener Reserve trafen für die Gäste David Ackers (90.) und Fernando Manfredi (90.+2) zum Sieg. Manfredi hatte den SV Südkirchen auch in Führung gebracht. Giesenkirchen traf für die SuS-Reserve in der 33. Minute zum Ausgleich.

TuS Ascheberg II – BW Ottmarsbocholt 1:4 (1:1). Das Tabellenschlusslicht aus Ascheberg verliert auch gegen Ottmarsbocholt klar. Ein Eigentor von Rüller (5.) brachte die Gäste in Führung. Hegemann glich kurz vor der Pause zunächst aus (44.). In der zweiten Hälfte hatten die Hausherren den Gästen nicht mehr viel entgegen zu setzten und so stellten Beutel (53.), Welp (79.) und Hölscher per Elfmeter (83.) den klaren Sieg für BWO sicher.

SC Capelle – BW Alstedde 1:2 (1:2). Die abstiegsbedrohten Capeller verlieren knapp gegen Alstedde. Ein Eigentor von Cilluen (31.) und ein Treffer von Turan (31.) sorgten für die Niederlage. Capelle kam durch Eckey (39.) nur noch zum Anschlusstreffer.

Union Lüdinghausen – SG Selm 1:1 (1:0). Die beiden Vereine bleiben nach diesem Remis einträchtig im Tabellenmittelfeld hängen. Die Lüdinghausener Halbzeitführung durch Uellendahl (41.), glichen die Selmer durch Voßschmidt (68.) noch aus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare