Eintracht blickt nach oben, Stockum im Mittelfeldduell

Sport Fußball Cappenberg - Eintracht Werne Foto Hans Joachim Eickmann Dateiname: er09m547

WERNE -  In der Fußball-Kreisliga A (LH) blickt Eintracht Werne weiter nach oben, der SV Stockum will im Mittelfeldduell einen Sieg – genau wie der SV Herbern II bei einem Kellerkind.

Kreisliga A (LH): E. Werne - TuS Ascheberg II. Eintrachts Co-Trainer Martin Gorgon blickt vorsichtig optimistisch nach vorne, denn: „Olfen hat spielfrei, wir können auf sechs Punkte herankommen. Und nächste Woche spielt der SuS in Herbern...“

Die Hoffnung auf die Meisterschaft haben die Evenkämper jedenfalls noch nicht aufgegeben. Drei Dinge will Gorgon erfüllt sehen: Einen klaren Sieg, möglichst eine Null hinter dem Doppelpunkt und keine Negativschlagzeilen wie zuletzt.

Natürlich warnt Gorgon vor den Aschebergern, denn durch den Zugang von Deniz Sahin (Borussia Dortmund II, FC Gütersloh, RW Ahlen) als Spielertrainer hat die Mannschaft nach der Winterpause deutlich an Qualität gewonnen.

Pierluca Pra muss wegen seiner gelb-roten Karte aus dem Cappenberg-Spiel pausieren, Monssor Monssor darf für seinen Platzverweis dort sechs Wochen zuschauen, Lucien Thurn fehlt wegen seines Innenbandrisses, Tuncay Kaya aus beruflichen Gründen. Vor seiner Premiere auf der linken Seite steht Neuzugang Burak Duman (zuletzt vereinslos).

Die Eintracht siegte mit 3:2 in Cappenberg, Ascheberg unterlag Ottmarsbochholt mit 1:2. Das Hinspiel gewann Werne mit 4:1.

Anstoß: Sonntag 15 Uhr, Sportzentrum Dahl

SV Stockum – F. Seppenrade. Der SVS empfängt den Tabellenachten. Bei einem Sieg könnte die Mannschaft von Ralf Gondolf nach Punkten zu den Gästen aufschließen und sich im sicheren Mittelfeld festsetzen. „Es wird mit Sicherheit nicht einfach, aber wir müssen zusehen, dass wir uns die Punkte, die wir letzte Woche verloren haben, wiederholen“, gibt Gondolf als Marschroute aus. Im Hinspiel siegte der SVS mit 2:1 in Seppenrade. „Da hatten wir am Ende etwas Glück, haben aber verdient gewonnen“, so der Trainer.

Personelle Situation: Neben Tozlu (verletzt) und Köhler (gelb-rot gesperrt) die definitiv ausfallen werden, steht ein Fragezeichen hinter Karamann (Grippe). So werden spieler aus der „Zweiten“ in den Kader aufrücken. „Wir sind personell arg gebeutelt und müssen sehen, was damit möglich ist“, so Gondolf.

In der Vorwoche verlor Stockum deutlich mit 1:5 in Selm, die Fortuna trotzte dem Tabellenzweiten Vinnum einen Punkt ab (4:4).

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz - luw

VfL Senden II – SV Herbern II.. Die Landesliga-Reserve des SV Herbern gastiert bei der abstiegsbedrohten Bezirksliga-„Zweiten“. „Die beiden Punkte, die wir zuletzt gegen Capelle verschenkt haben, wollen wir uns jetzt gegen Senden unbedingt wiederholen“, sagt SVH-Trainer Timy Schütte, und: „Wenn wir das zeigen, was wir können, dann werden wir die drei Punkte einfahren. Wir müssen jedoch von der ersten Minute an hochkonzentriert sein.“

Der SVH muss auf Kapitän Christian Adamek (Leiste), Marius Prahs (beruflich verhindert), Maik Steincke (Knie), Tobias Krampe (Knöchel) und Niklas Lohmann (privat verhindert) verzichten. Dafür sind Lars Overs und Nils Bußkamp wieder im Kader.

Die Herberner, seit sechs Spielen ungeschlagen, holten aus den ersten drei Rückrundenspielen sieben Zähler – zuletzt einen beim 2:2 gegen Capelle. Der Tabellenletzte Senden hatte zuletzt spielfrei und trennte sich davor 2:2 von Davensberg mit 2:2. Im Hinspiel siegte der SVH nach 0:2 mit 4:2.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Steversportpark - nil/luw/gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare