Duselsieg für Eintracht in Südkirchen, Stockum nur 1:1

+
Dario Obrenovic erzielte den Siegtreffer für Eintracht Werne.

WERNE -  Einen Duselsieg gab es für Eintracht Werne in Südkirchen durch ein Tor in der Nachspielzeit. Der Stockum spielte nur 1:1 beim Kellerkind VfL Senden II. An der Tabellenspitze hat SuS Olfen seinen Vorsprung von fünf Punkten auf den Tabellenzweiten Eintracht Werne durch den 3:2-Sieg im Derby gegen Vinnum verteidigt.

Kreisliga A (LH): SV Südkirchen –Eintracht Werne 0:1 (0:0). Durch einen Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit von Rückrunden-Neuzugang Dario Obrenovic hat Eintracht Werne seine mimimalen Chancen auf die Meisterschaft gewahrt.

Da aber auch der Spitzenreiter SuS Olfen mit 3:2 im Derby gegen Westfalia Vinnum siegte, beträgt der Rückstand der Evenkämper weiter fünf Punkte bei noch drei ausstehenden Spielen.

Beim Siegtor setzte sich der Kroate Obrenovic, der erst sein fünftes Spiel für die Eintracht machte, energisch gegen seinen Gegenspieler durch und schlenzte den Ball aus zwölf Metern flach ins linke Toreck. Zuvor kickte der 24-jährige Kroate in der dritten Liga seines Heimatlandes.

„Ich bin sprach- und fassungslos. Bis zur 75. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei beider Torhüter für ihre super Leistungen ein Kompliment verdient haben. Danach war Südkirchen stehend k.o. und wir haben zehn Taussendprozentige, ehe der Ball doch noch reingeht“, fasste Eintracht-Trainer Muris Mujkanovic das Geschehen zusammen.

Sein Trainerkollege Klaus Lohmann sprach von einer „bitteren Niederlage für meine Mannschaft, die die taktischen Vorgaben gut umgesetzt hat“.

Trotz der sommerlichen Temperaturen zeigten beide Teams über weite Strecken ein hohes Tempo und zeigten ein attraktives Spiel. Für die Gäste scheiterten vor der Pause Tuncay Kaya dreimal (4., 34. und 37.) und Saado (21.), auf der Gegenseite für die gut spielenden Gastgeber Fernando Manfredi (18., 36) und Simon Närdemann (26., Innenpfosten, und 28.).

Nach der Pause hatte zunächst Hügemann das 1:0 auf dem Kopf, aber Manuel Linke parierte stark (51.). Auf der Gegenseite scheiterte zunächste Dario Obrenovic (66.) und auf der Gegenseite nach Konter erneut Simon Närdemann an Linke und Verteidiger Ünal (73.) und mit einem schwachen Schuss (79.).

Ab dann begann die Druckphase der Eintracht mit unfassbar vielen hochkarätigen Chancen.

Doch weder Ercan Taymaz (73., 77.), Martin Gorgon (75.), Kaya (78.), Saado (86, Latte), Dominik Obrenovic (85.) und Periluca Pra (86.) brachten den Ball nicht im Tor unter oder scheiterten am starken Kai-Uwe Ketteltasche im SVS-Geghäuse. Und als Manfredi in der 91. Minute nach einem weiteren Konter knapp für Südkirchen verzog, war der Schlusspunkt für Dario Obrenovic vorbehalten.

Eintracht: Linke – Ünal, Thurn, Do. Obrenovic, Gorgon, Bozaci (52. Da. Obrenovic, Pra, Saado, Kaya (84. Zengin), Taymaz, Woitek

Tor: 0:1 (90.+2) Dario Obrenovic

VfL Senden II – SV Stockum 1:1 (1:0). Der SVS kam beim Abstiegskandidaten aus Senden nicht über ein Remis hinaus. Beim VfL rettete Christopher Eulich das Remis. Drei Spieltage vor Saisonende steht die Mannschaft von Ralf Gandolf damit weiter im Niemansland der Tabelle auf Rang 10.

Die Partie begann äußerst ungünstig für die ersatzgeschwächten Gäste. Christopher Eulich verlor an der Außenlinie einen Zweikampf und stoppte seinen Gegenspieler danach per Foul – und das im Strafraum. Den Elfmeter verwandelte der VfL ohne Probleme. „Danach haben wir, glaube ich, knapp 70 Prozent Ballbesitz“, so Gandolf. Die Hausherren waren weitgehend abgemeldet.

Aber auch die Grün-Weißen wussten nichts mit dem Ballbesitz anzufangen und waren nicht zwingend im Spiel nach vorne. Dies änderte sich kurz nach dem Seitenwechsel.

Christopher Eulich machte seinen Fehler vor dem 1:0 wieder gut und bugsierte eine Freistoßflanke von Ali Karaman aus kurzer Distanz über die Linie (53.). „Danach müssen wir das Spiel eigentlich drehen“, meinte der Stockumer Trainer.

Doch sowohl Marcel Heidenreich (65.) als auch Tolga Köroglu (70.) ließen beste Chancen aus. Letzterer traf wenig später die Latte (75.). Kurz vor Schluss lief der SVS noch in einen Konter und hatte Glück, dads die Sendener diesen nicht nutzten (85.).

„Wir hätten das Spiel eigentlich gewinnen müssen, aber mit unserer Personalsituation kann ich mit dem Punkt leben“, so Gandolf.

SVS: Packheiser – Isikli, Köroglu, Radstaak, Barthel, Eulich, Uzun, Ö. Elyazici, Heidenreich, Karaman, Eravsar (77. M. Elyazici)

Tore: 1:0 (3.) Foulelfmeter Weßelborg, 1:1 (53.) Eulich

SuS Olfen – W. Vinnum 3:2 (1:1). Der Tabellenführer marschiert weiter gradlinig in Richtung Bezirksliga. Murat Cengiz brachte Vinnum in Führung (20.), doch Dennis Böttcher glich zehn Minuten später aus. In der Schlussphase ging es hin und her. Erst traf Brüse für Olfen (80.), dann wieder Murat Cengiz für die Gäste (83.). Schließlich sicherte Middeke dem SuS den Sieg (85.).

U. Lüdinghausen II – F. Seppenrade 1:3 (0:1). Für die Union-Reserve ist das Kapitel Kreisliga A so gut wie beendet. Drei Spieltage vor Schluss fehlen den Lüdinghausenern sieben Punkte zum rettenden Ufer. Unions Remmo hatte die Sepenrader Führung durch Schulte (42.) in der 69. Minute ausgeglichen. In der Schlussphase trafen aber Arnsmann (89.) und Möller (90+4) für die Gäste.

D. Davensberg – PSV Bork 2:1 (1:1). Patrick Eickholt brachte Davensberg nach einer Viertelstunde in Führung. Fünf Minuten später besorgte Hendrik Neise den Ausgleich. Der Siegtreffer ging wieder auf das Konto von Eickholt. Per Strafstoß traf er in der 61. Minute zum Endstand.

BW Alstedde – BW Ottmarsbocholt 3:5 (2:2). Trotz dreimaliger Führung stand Alstedde nach einem abwechslungsreichen Spiel ohne Punkte da. Denis Hölscher erzielte auf BWO-Seite drei Treffer – Tore: 1:0 (8.) Milinkovic, 1:1 (18.) Hölscher, 2:1 (28.) Milinkovic, 2.2 (32.) Beutel, 3:2 (46.) klink, 3:3 (49.) Beutel, 3:4 (60.) Strafstoß Hölscher, 3:5 (90+2) Hölscher

SC Capelle – SG Selm 0:5.

luw/fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare