SV Stockum will Platz zwei halten, Eintracht Serie ausbauen

+
Die Eintracht war zuletzt obenauf, ganz im Gegensatz zur Herberner Reserve.

WERNE -  Am 24. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A (LH) will der SV Stockum will Platz zwei halten und Eintracht Werne seine Serie von drei Siegen in Folge ausbauen.

Kreisliga A (LH): D. Davensberg – SV Stockum. Der Tabellenzweite SV Stockum bestreitet sein zweites Auswärtsspiel in Folge und hofft darauf, die frisch zurückeroberte Platzierung diesmal gegenüber der SG Selm und auch Eintracht Werne zu behaupten.

„Wir haben in Selm drei Punkte geholt, die so nicht eingeplant waren. Dafür haben wir gegen Vinnum und Ottmarsbocholt Punkte liegen gelassen. Wir müssen schauen, dass wir ein bisschen konstanter werden“, sagt Stockums Trainer Ralf Gondolf.

Allerdings weiß er auch, dass dies auch eine Begründung mit der doch schwierigen personellen Situation hatte. Die Partie in Davensberg bezeichnet Gondolf als „nicht einfach. Wir wollen die Grundlage für einen guten Auftritt am kommenden Sonntag gegen Olfen legen“, erklärt Gondolf. Dann stellt sich der Spitzenreiter in Sockum vor.

Enes Tayar fehlt aus beruflichen Gründen, Föst und Gaida sind mit einer Grippe fraglich.

Stockum siegte zuletzt 2:1 bei der SG Selm, der Tabellenachte Davaria verlor zuletzt 1:3 gegen Ottmarsbocholt und holte vier Punkte aus den jüngsten vier Partien.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion

GS Cappenberg – Eintracht Werne. Der Derbyerfolg gegen SV Herbern II vor einer Woche hatte mehrere schöne Nebenaspekte. Zum einen kam die Eintracht nach dem schwachen Rückrundenstart mit fünf sieglosen Partien zum dritten Sieg in Folge, zum anderen tauschten die Evenkämper mit den Herbernern die Plätze und rückten auf Platz drei vor. Und das sogar mit einem Altherrenspieler in der Startelf.

Am Sonntag muss sich das Team von Trainer Muris Mujkanovic beim Tabellenneunten in Cappenberg beweisen.

Die drei gelb-gesperrten Dario Obrenovic, Thorben Lupp und Tuncay Kaya sind wieder im Kader zurück, Pawlik fehlt noch gesperrt. Ebenso muss diesmal Faruk Bozaci, zuletzt Siegtorschütze beim 1:0 gegen den SVH II, nach seiner fünften gelben Karte zuschauen. Der Einsatz von Rouven Scharein ist wegen einer Knieverletzung zudem unwahrscheinlich. Deswegen werden wieder Jugendliche oder Altherren-Spieler den Kader auffüllen. Neuzugang Oliver Tole, ein ehemaliger Profi in der ersten rumänischen Liga, der aus Bosnien-Herzegowina stammt, darf am 17. Mai erstmals auflaufen.

Die Eintracht siegte zuletzt 1:0 gegen den SV Herbern II, Cappenberg unterlag mit 2:5 gegen BW Alstedde. Im Hinspiel siegte die Eintracht mit 3:1.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, am Kohuesholz

SV Herbern II – U. Lüdinghausen. Nach der Niederlage bei Eintracht Werne wollen die Blau-Gelben gegen den Bezirksliga-Absteiger in die Erfolgsspur zurückkehren. „In der Rückrunde fehlt uns leider die Konstanz. Wir müssen nun aufpassen, dass wir nicht ins Niemandsland der Tabelle abrutschen“, warnt Timy Schütte. Der SVH-Trainer setzt dabei auf die Heimstärke seiner Mannschaft. „Am Siepen haben wir die besten Spiele abgeliefert. Die Hoffnung ist groß, dass wir das wieder schaffen“, sagt Schütte.

Beim SVH fehlen Sebastian Adamek, Marcel Pottmeier, Ramon Lutter (alle verletzt) und Sven Overs.

Nach drei Spielen ohne Niederlage kassierte der SVH ein 0:1 bei Eintracht Werne. Lüdinghausen besiegte Olfen II mit 5:0. Das Hinspiel gewann Herbern mit 3:2.

Anstoß: Sonntag, 13 Uhr, am Siepen - nil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare