Eintracht wieder Zweiter, SVH II patzt beim Schlusslicht

+
Eintracht Werne schlug AschebergII deutlich.

WERNE Eintracht Werne hat den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga A (LH) zurückerobert. Durch den klaren 7:1-Sieg gegen Ascheberg zog die Elf von Muris Mujkanovic an der punktgleichen Westfalia aus Vinnum vorbei. Hingegen kam Stockum nicht über ein 1:1 hinaus und SV Hebern II verlor sogar beim Schlusslicht.

Kreisliga A (LH): Eintracht Werne – TuS Ascheberg II 7:1 (4:1). Auch auf Spitzenreiter Olfen verkürzten die Werner den Abstand auf sechs Punkte. Allerdings nur, weil die Kanalstädter spielfrei waren.

In der Anfangsviertelstunde hatte die Eintracht Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Erschwerend kam hinzu, dass Ascheberg in der zehnten Spielminute nach einen Eckball die Führung durch Reckels Kopfballtreffer erzielte. „Da haben wir einfach gepennt“, bemerkte Mujkanovic.

Erst als die Eintracht ebenfalls nach einer Standardsituation durch Thorben Lupp zum Ausgleich kam, fanden die Gastgeber ins Spiel. Drei Minuten danach markierte Ercan Taymaz nach einem Ascheberger Ballverlust im Aufbauspiel den Führungstreffer. Taymaz erhielt nach dem Spiel ein Extra-Lob vom Trainer. „Er hat heute wirklich gut gespielt“, freute sich Mujkanovic für den Angreifer, der zuletzt meist auf der Ersatzbank gesessen hatte.

Als Patrick Woitek in der 38. Minute mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel das 3:1 erzielte, war Aschebergs Gegenwehr weitgehend gebrochen. Taymaz erhöhte noch vor dem Seitenwechsel (42.).

Saado (48.) und der eingewechselte Thierry Opsölder (69.) bauten die Führung auf 6:1 aus. In der 72. Minute wurde Jussef Saado im Strafraum zu Fall gebracht. Den anschließenden Strafstoß lupfte der Angreifer mittig an die Latte. „Das ärgert mich. So etwas provoziert nur den Gegner. Einen Elfmeter schiebt man rein und fertig“, ärgerte sich Mujkanovic über Saados Lässigkeit. Das 7:1 fiel dann aber doch noch. Martin Gorgon setzte in der 75. Minute schließlich den Schlusspunkt.

Eintracht: Linke – Ünal, Lupp (66. C. Opsölder), Woitek (70. Kaya), Obrenovic, Gorgon, Bozaci, Zengin (66. T. Opsölder), Taymaz, Saado, Bressler

Tore: 0:1 (10.) Reckel, 1:1 (18.) Lupp, 2:1 (21.) Taymaz, 3:1 (38.) Woitek, 4:1 (42.) Taymaz, 5:1 (48.) Saado, 6:1 (69.) T. Opsölder, 7:1 (75.) Gorgon

SV Stockum – F. Seppenrade 1:1 (1:0). Dem SV Stockum fehlten am Ende fünf Minuten zum Sieg. Seppenrade nutzte in der 85. Minute seine erste Chance überhaupt zum Ausgleich.

Stockums Trainer Ralf Gondolf ging mit großen Personalnöten in die Partie. Mit Kai Naujok wurde kurzfristig ein alter Bekannter reaktiviert. Der Routinier wurde in der 68. Minute für Muhammed Eliyazici eingewechselt.

Stockum bestimmte vom Anpfiff an das Geschehen. Allerdings fehlte in den ersten 25 Minuten die entscheidende Idee im letzten Spieldrittel. Dann machte sich Tolga Köroglu auf den Weg, ließ seinen Gegenspieler stehen und schob zum 1:0 ein. Auch danach behielt Stockum die Kontrolle. In der 43. Minute scheiterte Hamza Tozlu mit einem Fernschuss.

„Wir haben es dann verpasst, das zweite Tor zu machen. Irgendwie hat uns der Wille zum 2:0 gefehlt“, bemängelte Stockums Trainer Ralf Gondolf die Durchschlagskraft seiner Elf. Dabei gab es genug Chancen.

„Wir sind stetig schwächer geworden. Trotzdem sah es zu keinem Zeitpunkt nach dem Ausgleich aus“, erklärte Gondolf. Der fiel dann aber doch noch. In der 85. Minute stand die Stockumer Hintermannschaft bei einer Flanke nicht gut. Der eingewechselte Kai Lueg traf per Kopf zum 1:1.

SV Stockum: Packheiser – Eulich, Köroglu, Ö. Eliyazici, Barthel, M. Eliyazici (68. Naujok), Uzun, Radstaak, Heidenreich, Karaman, H. Tozlu

Tore: 1:0 (25.) Köroglu, 1:1 (85.) Lueg

VfL Senden II – SV Herbern II 2:1 (1:0). Nach sechs Spielen ohne Niederlage musste sich die Landesliga-Reserve des SVH beim Tabellenletzten geschlagen geben. „In der ersten Halbzeit haben wir die schlechteste Leistung unter meiner Regie gezeigt. In der zweiten Halbzeit wurde es etwas besser, doch Senden brauchte heute nicht einmal gut spielen, um gegen uns zu gewinnen“, wunderte sich ein verärgerter SVH-Trainer Timy Schütte.

Drei Minuten vor der Pause brachte Timo Lemmer den Gastgeber verdient in Führung (42.). „Senden hat im Gegensatz zu uns um jeden Ball und um jeden Zentimeter gekämpft“, erklärte Schütte. Nach dem Seitenwechsel kam der SVH etwas besser ins Spiel. In der 65. Minute sorgte Tom-Louis Brinkmann mit seinem elften Saisontreffer für den Ausgleich. Der Tabellenletzte ließ sich vom Gegentreffer jedoch nicht beeindrucken und drängte auf die erneute Führung. Sechs Minuten vor dem Ende verschuldete Julian Müller einen Foulelfmeter. Kapitän Weßelborg übernahm Verantwortung und ließ SVH-Keeper Sebastian Adamek keine Chance (84.).

SVH: S. Adamek, S. Aschoff, Lembcke (76. Müller), Hölscher, Temmann, Sennekamp, Schwertmann (62. Neuhaus), Hüttermann (59. S. Overs), L. Overs, Brinkmann, M. Aschoff

Tore: 1:0 (42.) Lemmer, 1:1 (65.) Brinkmann, 2:1 (84.) Weßelborg

SG Selm – BW Alstedde 1:0 (0:0). Die SG Selm bleibt die Mannschaft der Stunde und holte den vierten Sieg in diesem Jahr. Das Tor des Tages schoss Schwegler (65.).

Westfalia Vinnum – GS Cappenberg 3:2 (2:0). Die Westfalia gehört weiter zum Verfolgerduo, Cappenberg rutscht weiter ab. – Tore: 1:0 Paluskiewicz (37.), 2:0 Cengiz (45.). 2:1 Jesella (76.), 3:1 Rosowski (78.), 3:2 Farinde (84.)

SV Südkirchen – Dav. Davensberg 1:2 (0:1). Eickholts Doppelpack (30./67.) führte zur Südkirchener Niederlage. Das 1:2 durch Schwert kam zu spät (90.).

BW Ottmarsbocholt - PSV Bork 3:2 (2:0). Tore: 1:0 (10.), 2:0 (12.) beide D.Hölscher, 3:0 (55.) Simon. 3:1 (80.) Grodowski, 3:2 (85.) Brand – Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Monno (75./Bork)

SC Capelle – U. Lüdinghausen II 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Töpper (53.), 2:0 Runde (56.), 3:0 Möer (84.)

 nil/tm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare