Umbruch bei der Eintracht: Acht Neue und zehn Gäste

Die Neuen bei Eintracht Werne (oben von links): Trainer Muris Mujkanovic, Torwarttrainer Andreas Linke, Rouwen Scharein, Toni Raineri, Yasin Öztürk, Co-Trainer Stefan Goßling, Betreuer Radenko Obrenovic – unten von links: Edvin Miskic, Mario Martinovic und Adis Hasombegovic.  Foto: Eickmann

WERNE -  Voll war es am Sonntag beim Trainingsauftakt des Kreisligisten Eintracht Werne im Sportzentrum Dahl – so voll, dass Trainer Muris Mujkanovic seine Spieler in drei Gruppen unterteilen musste.

Doch da sich darunter neun Gastspieler befanden, ein zehnter stellt sich am Montagabend vor, die zur Probe mittrainierten, muss Mujkanovic erst einmal abwarten, wie das Gesicht seiner Mannschaft im kommenden Jahr aussieht. „Ich hoffe, dass wir davon drei bis fünf verpflichten können. Dann haben wir die Mannschaft stehen“, erklärt Mujkanovic.

Der knapp gescheiterte Vorjahres-Vizekreismeister Eintracht Werne muss so oder so einen „rießengroßen Umbruch“ (Mujkanovic) bewältigen – inklusive der Entwicklung eines neuen Spielsystems.

Denn mit den Abgang von Top-Torjäger Jussef Saado (32 Tore), Ercan Taymaz (22) und dem spielenden Co-Trainer Martin Gorgon (8) fallen über 60 Tore weg.

„Und mit Martin fehlt ein Spieler, der das Pressing in der vergangenen Saison organisiert hat“, erklärt Mujkanvic. Deshalb gibt der Trainer für die kommende Saison als Ziel „einen guten Mittelfeldplatz“ aus. Mit Pierluca Pra wird zudem ein Stammspieler aus der Abwehr wegen einer schwerwiegenden Knöchelverletzung nach Trainer-Befürchtung für ein halbes Jahr ausfallen.

Mit Mario Martinovic kommt vom A-Ligisten 1. FC Pelkum aber ein Spieler, der in der Vorsaison auch 22-mal traf. Auch Adis Hasanbegovic (Yunus Emre Hamm) spielte vor seinem Kreuzbandriss höher, Yasin Öztürk kommt vom Bezirksligisten SuS Kaiserau.

„Wir werden nun ein System entwickeln, dass zur Mannschaft passt“, erklärt der Eintracht-Trainer, der aber weiterhin grundsätzlich offensiv spielen lassen will: „Da müssen wir aber auch immer schauen, wie die Gegner spielen.“

Als neuer Co-Trainer steht ab sofort der frühere Betreuer Stefan Goßling zur Verfügung. Er hörte nach drei Jahren als Einzelkämpfer als Trainer der A-Junioren von Eintracht Werne auf. Auch einen neuen Torwarttrainer hat die Eintracht. Andreas Linke ist der Vater von Stammkeeper Manuel.

Favoriten auf den Kreismeistertitel hat Mujkanovic zwei: Die SG Selm und SuS Olfen. „Beim SV Herbern II muss man mal abwarten. Aber auch sie haben viel Potenzial“, erklärt Coach Mujkanovic. - fraz

Abgänge: Candy Opsölder, Thierry Opsölder (beide SV Stockum), Jussef Saado (Werner SC), Martin Gorgon, Patrick Woitek, Lucian Thurn, Eugen Melser, Ercan Taymaz (alle TuS Uentrop), Monssor Monssor, Sebastian Bressler, Sadik Zengin (alle Ziel unbekannt)

Zugänge: Mario Martinovic (1. FC Pelkum), Adis Hasanbegovic (Yunus Emre Hamm), Rouven Scharein (SVF Herringen II), Edvin Miskic (TuS Wiescherhöfen II), Toni Rainieri (zuletzt vereinslos), Yasin Öztürk (SuS Kaiserau), Marvin Dömland, Nico Hofmann (alle eigene Jugend)

Trainer: Muris Mujkanovic (dritte Saison)

Testspiele: beim SuS Rünthe (Samstag, 2. August, 19 Uhr)

Symalla-Cup des SV Stockum: gegen SuS Rünthe (Samstag, 26. Juli, 18 Uhr); SV Herbern II (Dienstag, 29.7., 19.45 Uhr); 1. FC Pelkum (Freitag, 1. August, 18 Uhr); Halbfinale (5.8.), Finale (8.8.)

Turnier SVF Herringen:

SVF Herringen (Mi, 6.8., 17), TuS Wiescherhöfen (Do, 7.8., 17 Uhr) . - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare