SVH II und Eintracht rutschen ab, Stockum gewinnt

+
Danny Lübke (links) treibt den Ball an der Seitenlinie nach vorne, reichen sollte es letztendlich nicht.

WERNE/HERBERN - Willkommen im Niemandsland: Der SV Herbern verliert trotz 3:0-Führung gegen Union Lüdinghausen und rutscht damit ins graue Mittelfeld ab. Stockum bleibt dank Auswärtssieg in Davensberg auf Platz zwei. Eintracht rutsch dank Remis auf Rang vier.

Kreisliga A (LH): SV Herbern II – U. Lüdinghausen 3:4 (3:2). Trotz einer frühen 3:0-Führung verlor die Landesliga-Reserve des SV Herbern gegen Union Lüdinghausen am Ende mit 3:4 und kassierte damit die zweite Niederlage in Folge. „In den ersten zwanzig Minuten haben wir hervorragend gespielt und Lüdinghausen keine Chance gegeben. Dann haben wir plötzlich das Fußballspielen eingestellt. Die Niederlage ist am Ende noch nicht einmal unverdient“, gab SVH-Trainer Timy Schütte zu. Die Blau-Gelben begannen druckvoll und gingen bereits nach acht Minuten durch Simon Närdemann in Führung. In der 16. Minute erhöhte Steven Farchmin mit einem sehenswerten Lupfer auf 2:0. Als Daniel Krüger drei Minuten später nach einem Eckstoß das 3:0 köpfte, sah der SVH wie der sichere Sieger aus. Doch die Blau-Gelben schalteten einen Gang zurück und ließen die Gäste zurück ins Spiel kommen. Nach einer Ecke verkürzte Matthias Beermann in der 21. Minute auf 3:1. Noch vor der Pause erzielte Markus Rips den Anschlusstreffer (32.). Nach dem Seitenwechsel wollten die Herberner den vierten Treffer nachlegen, doch die Rot-Schwarzen zeigten große Moral und kamen in der 62. Minute durch Marius Grewe zum Ausgleich. Sechs Minuten vor dem Ende gelang Jonas Höning sogar der 3:4-Siegtreffer. In der Schlussminute hätte Marian Tüns seiner Mannschaft einen Punkt retten können, doch der Herberner Mittelfeldspieler schoss freistehend über das Union-Gehäuse.

SVH II: Brinkmann, Lübke, C. Adamek, Schlupp, Lohmann, Tüns, Klüsener, Mangels (70. Havers), Närdemann, Farchmin (76. M. Aschoff), Krüger (83. Hüttermann)

Tore: 1:0 (8.) Närdemann, 2:0 (16.) Farchmin, 3:0 (19.) Krüger, 3:1 (21.) Beermann, 3:2 (32.) Rips, 3:3 (62.) Grewe, 3:4 (84.) Höning

Kreisliga A (LH): Davaria Davensberg – SV Stockum 1:3 (1:1).

Der SV Stockum bleibt weiter auf Platz zwei in der Tabelle. Die Mannschaft von Ralf Gondolf siegte hoch verdient und freut sich jetzt auf das Spiel gegen den Tabellenführer aus Olfen am kommenden Sonntag.

Die Gäste kamen nur langsam ins Spiel, nach 25 Minuten hatte Stefan Möer aus kurzer Distanz die erste Gelegenheit, scheiterte jedoch am Schlussmann. Möer machte es in der 33. Minute besser, als er nach einem Konter aus 10 Metern das Leder im Netz unterbrachte. Doch fünf Minuten später kam Davensberg nach einem Ballverlust von Heidenreich im Spielaufbau zum Ausgleich.

Nach dem Wechsel waren die Gäste am Drücker und gingen wieder durch Möer in Führung. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss traf Ali Kahraman per Foulelfmeter zur Entscheidung. Kahraman war es selber, der im Strafraum zu Fall kam. In der Folge spielte der SV Stockum das Spiel souverän runter und ließ keine Chancen mehr zu. „Wir hätten schon eher den Sack zu machen können, am Ende bin ich aber sehr zufrieden“, sagte SVS-Trainer Ralf Gondolf.

SVS: Packheiser – Barthel, Sudholt, Isikli (45. Köroglu), Zimmer, C. Opsölder, Heidenreich, Slimani (52. Uzun), Kahraman, Köhler (84. T. Opsölder), Möer

Tore: 0:1 (33.) Möer, 1:1 (31.) Schäckermann, 1:2 (67.) Kahraman, 1:3 (74.) Foulelfmeter Kahraman

Bes Vork: Gelb-Rote Karte für Kevin Plagge wegen wiederholtem Foulspiel(74.)

Kreisliga A (LH): GS Cappenberg – Eintracht Werne 2:2 (2:0). Eintracht Werne holt zumindest noch einen Punkt am Kohuesholz, rutscht aber auf Platz vier in der Tabelle ab. Lange Zeit sah es für die Gastgeber sehr gut aus, die durch einen Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten 2:0 in Front lagen. Zudem hielt Torwart Manuel Linke noch einen Foulelfmeter.

Das Spiel begann recht ausgeglichen. Die beste Chance hatte Cappenberg per Strafstoß nach einem Handspiel von Adis Hasanbegovic in der 17. Minute, doch Manuel Linke parierte. Nach einer guten halben Stunde ging Cappenberg nach einer Ecke in Führung. Fünf Minuten später erhöhte Cappenberg nach einem Ballverlust von Domenic Obrenovic auf 2:0.

Im zweiten Durchgang kam Werne aber schon nach zwei Minuten zum Anschlusstreffer. Dario Obrenovic wurde von Marko Martinovic bedient. Neun Minuten später verwandelte Mario Martinovic einen Freistoß aus 16 Metern direkt ins Tor. In der Folge hatte Sandro Ünal mit einem Schuss an die Latte noch die beste Möglichkeit für die Gäste. In der Nachspielzeit flog Tuncay Kaya wegen Meckerns mit Rot vom Platz. „Am Ende ist der Punkte aber doch verdient“, sagte der zweite Vorsitzende Theo Plohmann. - sep/nil

Eintracht: Linke – Ünal, Schnynol, Do. Obrenovic, Hasanbegovic, Lupp, Da. Obrenovic, Pra (25. Sarioglu), Kaya, Marko. Martinovic, Mario Martinovic

Tore: 1:0 (32.) Heisler, 2:0 (37.) Farinde, 2:1 (47.) Da. Obrenovic, 2:2 (56.) Mario Martinovic

Bes. Vork.: Rote Karte Tuncay Kaya (Eintracht/90.) wegen Meckerns; Linke (Eintracht/17.) pariert Handelfmeter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare