Eintracht gibt nicht auf. Sorgen in Stockum, SVH II favorisiert

Monssor Monssor (l.) hat seine Sperre bei der Eintracht abgesessen.

WERNE -   In der Fußball-Kreisliga A (LH) hat Eintracht Werne trotz neun Punkte Vorsprung imTitelrennen noch nicht aufgegeben. Der SV Stockum hat personalsorgen und Herbern II fährt als Favorit zum Kellerkind Lüdinghausen. In einer vorgezogenen Partie trennten sich VfL Senden II und Davaria Davensberg mit 2:2.

Kreisliga A (LH): Eintracht Werne – F. Seppenrade. Nach drei sieglosen Partien in Serie, die in negativer Sicht mit einer 3:4-Niederlage in Selm gekrönt wurden, haben sich die Evenkämper aus dem Titelrennen vorläufig verabschiedet. Denn der Rückstand des Tabellendritten auf Spitzenreiter SuS Olfen beträgt mittlerweile neun Punkte. „Wer als vermeintliche Spitzenmannschaft und selbsternannter Aufstiegsfavorit auswärts drei Tore schießt und nicht gewinnt, ist das mehr als ärgerlich“, sagt Co-Trainer Martin Gorgon. Er sieht noch Chancen für sein Team im Titelrennen. „Wir haben noch genug Chancen. Voraussetzung dafür sind sechs Punkte gegen Seppenrade und Cappenberg. Damit das klappt, müssen wir wieder die letzte Entschlossenheit an den Tag legen“, sagt Gorgon. Zudem müsse sein Team die groben individuellen Fehler in der Defensive abstellen. Die einstmals beste Abwehr der Liga kassierte sechs Gegentore in den jüngsten zwei Spielen, davor nur zwölf in 16 Partien.

Mit dem Tabellenachten aus Seppenrade stellt sich eine Mannschaft vor, die im Hinspiel die Eintracht beim 0:0 nicht bezwingen konnte und die am vergangenen Spieltag spielfrei war. Das Remis zeigt auch das große Problem der Eintracht. Mit acht Remis und zwei Niederlagen hat die in 18 Spielen zuviele Punkte liegen gelassen, obwohl die technisch hoch veranlagte Mannschaft ihren Gegner häufig überlegen war.

Monssor Monssor hat seine viermonatige Sperre aus dem Capelle-Spiel nach Schiedsrichter-Beleidigung abgesessen. Ausfallen wird weiterhin Abwehrspieler Lucien Thurn (Innenbandriss)

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum Dahl

SV Stockum – BW Alstedde. Als Tabellenelfter empfängt der SV Stockum den Fünftplatzierten aus Alstedde, der am Sonntag eine fürchterliche 1:8-Heimpleite gegen den SVH II hinnehmen musste. „Das war sicherlich kein Maßstab, da Herbern sich massiv verstärkt hatte“, erklärt Stockums Trainer Ralf Gondolf.

Damit sein stark ersatzgeschwächt antretendes Team erfolgreich ist, „müssen wir wieder das zeigen, was wir gegen Vinnum in der zweiten Hälfte kämpferisch abgeliefert haben“, erklärt Gondolf. Die taktische Ausrichtung seines Team hängt davon, ob der angeschlagene Ali Karaman (Oberschenkelverletzung) mitmachen kann. „Falls er ausfällt, werden wir defensiver auftreten.

Neben Kapitän Barthel (gesperrt), Heidenreich (Bänderriss), Witt und Isikli (beide persönliche Gründe) fallen auf jeden Fall aus. Deshalb werden Spieler aus der Reserve den Kader auffüllen.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum

Lüdinghausen II – Herbern II. Nach dem 8:1-Kantersieg in Alstedde reist die Landesliga-Reserve des SVH mit viel Rückenwind nach Lüdinghausen. „Wir wollen den nächsten Dreier einfahren. Wenn wir an die Leistung der Vorwoche anknüpfen, dann werden wir auch gewinnen“, sagt Timy Schütte.

Trotz der Favoritenrolle warnt der SVH-Trainer ausdrücklich davor, den Vorletzten zu unterschätzen. „Das wird ein ganz anderes Spiel als in Alstedde. Lüdinghausen benötigt im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt. Deshalb erwarte ich einen tief stehenden Gegner, der auf Konter lauert“, so Schütte.

Der SVH muss auf Felix Hölscher (Zeh), Steincke (Knie), Prahs (beruflich verhindert) und Krampe (Knöchel) verzichten, dafür ist Dennis Kaminski aus der „Ersten“ dabei.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Westfalenring

Am Donnerstag spielten: VfL Senden II – Davaria Davensberg 2:2 (1:0). Tore: 1:0 (45.) Kotsiras, 1:1 (46.) Jansen, 2:1 (68.) Schulte, 2:2 (86.) R. Atalan - fraz/nil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare