Länge der Sperren vor der Winterpause sind ungerecht

WERNE -   Nur ein Spiel Sperre müssen nach ihren Gelb/Roten Karten die beiden Fußballer Mario Dömland und Ceyhan Sarioglu vom Werner B-Ligisten TFC Werne absitzen –

und das wird erst beim Rückrundenstart am 16. März 2014 gegen SV Südkirchen II sein. Denn in dieser Saison wurde nach der Ampelkarte automatisch eine Sperre von einem Spiel eingeführt.

Im Gegensatz dürfen Spieler nach Roten Karten im letzten Spiel des Jahres angesichts der Winterpause zur Rückrunde wieder spielen, obwohl ihr Vergehen schlimmer und die Strafe höher war. „Wir wollen in Westfalen von dieser Ungerechtigkeit weg und statt einer Sperre über Wochen eine Sperre für Pflichtspiele“, sagte dazu der Vorsitzender der Verbandsspruchkammer Westfalen, Georg Schierholz am Montagabend am Rande des Verfahrens gegen Eintracht Wernes Monssor Monssor.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare