Spruchkammer GSC gegen Bork – zwei sind befangen, der Vorsitzende fehlt

GSC-Trainer Patrick Osmolski. Foto: Zöllner

WERNE -  Die für Freitag, 16. Mai, geplante Kreisspruchkammersitzung, die sich um die Vorkommnisse nach dem Fußball-Spiel in der Kreisliga A (LH) zwischen GS Cappenberg und PSV Bork (0:2) und den von Schiedsrichter Michael Redbrake verhängten zwei Roten Karten beschäftigen soll, könnte noch verlegt werden.

Denn zwei der Beisitzer des sechsköpfigen Gremiums, Christian Zentgraf vom GS Cappenberg und Sabine Bäumker vom Redbrake-Heimatklub Davaria Davensberg, gelten als befangen. Da der Kammervorsitzende Ludger Rüschenschmidt an dem Freitag um 16.30 Uhr beruflich verhindert ist, müssen der stellvertretende Vorsitzende Franz Zakrzewski und die beiden Beisitzer, Matthias Giessler und Rolf Klaas, versuchen, Recht zu sprechen. „Dass sind alles kompetente Kollegen“, sagte Sabine Bäumker auf WA-Anfrage zu der Konstellation.

Der frühe Termin hängt damit zusammen, dass am Abend der GSC seine Meisterschaftspartie von Sonntag, 18. Mai, beim SV Herbern II vorziehen möchte. „Wir werden zusehen, dass die Zeugenbefragung schnell geht“, erklärt Bäumker.

Vier Spiele Sperre haben bis dahin die Cappenberger Fußballer Patrick Osmolski erhalten.

Diese Sperre ist vorläufig lurund gültig bis zur Enscheidung der Kreisspruchkammer. D

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare