SVH II beendet schwarze Serie – WSC II setzt Negativtrend fort

+
Herberns Stefan Roters (rechts) lieferte mit seinem Freistoß die Vorlage zum 3:0 für die Reserve durch Marcel Pottmeier.

Herbern - Dass das Kreisliga-Derby SV Herbern II gegen den SC Capelle eine so klare Angelegenheit werden würde, war vorher nicht zu erwarten. Hingegen setzt der Werner SC II seinen Abwärtstrend ungebremst fort.

Kreisliga A2 Münster: SV Herbern II – SC Capelle 4:0 (3:0). Doch im Endeffekt hätte die Herberner Reserve, die den ersten Sieg seit Mitte September holte, noch höher gewinnen können – Chancen gab es in Hülle und Fülle. Capelle enttäuschte beim Gastspiel in Herbern und erarbeitete sich keine klare Torchance.

Schon nach zehn Minuten traf Marcel Pottmeier nach Zuspiel von Ahmed Schett. Letzterer stellte die Weichen dann nach einem Zuspiel von Ramon Lutter früh in die richtige Richtung. Doch damit nicht genug vor der Pause. Erneut Marcel Pottmeier war nach einem Freistoß von Kapitän Stefan Roters, der seine Mannschaft auch kurz vor dem Schlusspfiff noch lautstark über den Platz trieb, erfolgreich.

Die zweite Halbzeit knüpfte nahtlos an die dominante Herberner Vorstellung der ersten Hälfte an. Capelle war hauptsächlich damit beschäftigt zu verteidigen, in der Vorwärtsbewegung war der Ball schnell wieder weg. In Form von Toren nutzten die Herberner ihre Überlegenheit aber nur noch einmal aus.

Nach einer Kombination von Ahmed Schett und Ramon Lutter schloss Michael Aschoff zum 4:0-Endstand ab. Danach hatten die Herberner haben noch zahlreiche Möglichkeiten sich den Ergebnisfrust der letzten Wochen von der Seele zu schießen. Häufig fehlte aber die letzte Konzentration beim Pass oder das letzte Quäntchen Glück. So köpfte Ramon Lutter eine Ecke drüber (76.) und Pottmeier kam dann noch einen Schritt zu spät gegen Capelles Keeper Lukas Schulze-Kersting (83.).

SVH: S. Adamek – Lübke, Havers, Betke, C. Adamek, Heitmann (73. Krieter), Schett, Roters, Lutter (81. Paschedag), Pottmeier, M. Aschoff (65. Kortendieck)

Tore: 1:0 (11.) Pottmeier, 2:0 (36.) Schett, 3:0 (45.) Pottmeier, 4:0 (57.) M. Aschoff

SG Selm – Werner SC II 2:0 (0:0). Die WSC-Reserve kassiert am Sandforter Weg in Selm die nächste Niederlage und rutscht auf Platz zehn ab, zeigt aber trotz der großen Personalsorgen eine engagierte Leistung. Am Ende belohnen sich die Blau-Roten aber nicht für den hohen Aufwand, den sie in dieser Partie betrieben haben.

Der Sportclub agierte lange aus einer defensiven Grundordnung heraus und überließ den Hausherren zum großen Teil den Ballbesitz. Beide Teams spielten sich allerdings kaum Gelegenheiten heraus. Hüben wie drüben gab es je eine große Möglichkeit. Zunächst schoss ein Selmer Spieler den Ball freistehend über das Tor (5.) und auf der anderen Seite war Marc Fuhrmann zu überrascht, um den Ball richtig kontrollieren zu können (30.).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das gleiche Bild. Selm hatte viel Ballbesitz, der Sportclub verteidigte gut. Doch Jannis Pieper mit einem Kopfball (61.) und Alexander Schwegler nach einem Konter (88.) sorgten für die Entscheidung.

„Die Jungs haben alles gegeben“

„Wir brauchen uns hier absolut nichts vorwerfen. Die Jungs haben alles gegeben und das klasse gemacht. Wir haben uns hier beim Tabellenfünften klasse verkauft. Dennoch war Selm die zwei Tore besser und hat verdient gewonnen“, lautete die Einschätzung von WSC-Trainer Kurt Gumprich.

WSC II: Wiegel- Kerk, Mürmann, Wintjes, Demand, Klimecki, Egert, Nowak, Jäger (70. Bichler), Eichhorst, Fuhrmann (83. Kuhn) – Tore: 1:0 (61.) Pieper, 2:0 (88.) Schwegler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare