Derby SVH II gegen WSC II mit zwei verschiedene Hälften

+
Die Herberner Domenic Krieter (links) und Stephan Aschoff klären hier vor dem WSC-Spieler Bozkurt (Nummer acht).

Herbern - Das Kreisliga-Derby der Reserven des SV Herbern und des Werner SC endete mit einem 1:1 (0:1)-Remis. Der Aufsteiger nutzte seine Überlegenheit der ersten Hälfte zur Führung. In Halbzeit zwei spielt nur der SV Herbern II nach vorne und glich verdient aus.

Das Spiel fing schleppend an. Beide Mannschaften wollten Fehler vermeiden und so kam es erst in der 15. Minute zum ersten Abschluss. WSC-Stürmer Marc Fuhrmann setzte den Ball aber knapp neben das Gehäuse von SVH-Keeper Sebastian Adamek.

Die Partie fand zumeist im Mittelfeld statt, beide Mannschaften warteten auf Fehler des Gegners. Und den machte Herbern. Erneut war es Fuhrmann, der alleine vor dem Tor vergab (24.). In der 29. Minute kann der WSC aber jubeln, als Fuhrmann den Ball beim dritten Anlauf im Herberner Tor versenkte. Die Hintermannschaft der Blau-Gelben spekulierte nach einem Pass in die Spitze auf Abseits, der Schiri pfiff aber nicht – und so tauchte Fuhrmann alleine vor Adamek auf. Die Herberner boten Fehler an, die der Gast versuchte auszunutzen. Erst in der 38. Minute kamen die Blau-Belben zu gefährlichen Abschlüssen. Ahmed Schett und Alexander Jücker vergabenaber die Chancen zum Ausgleich.

Nach der verditen Pausenführung der Gäste fand der SVH besser isn Spiel und erspielt sich fast im Minutentakt Chancen. Julian Trapp hatte mehrere gute Möglichkeiten, den Ausgleich für die Gastgeber zu erzielen. Auch ein Abseitstor verbuchten die Blau-Gelben (57.).

Erst in der 83. Minute gelang der fast schon überfällige Ausgleich. Ein Schuss von Danny Lübke nach einer Ecke landete vor den Füßen von Daniel Heitmann, der den Ball ins Tor schießt. Der WSC ist nach dem Gegentreffer stehend k.o. und versuchte, irgendwie über die Runden zu kommen.. Stefan Roters und Mirco Kortendick hatten weitere gute Möglichkeiten, aber WSC-Keeper Vorwick hielt seiner Mannschaft den Punkt fest. Zu allem Überfluss musste Wernes Marco Konieczny nach erneutem Foul mit einer Ampelkarte den Platz verlassen. Es war kein allzu glückliches Wiedersehen mit seinem Ex-Club, für den er letztes Jahr noch in der A-Jugend auf dem Platz stand. Die kurze Überzahlsituation reichte der Schütte-Elf nicht mehr für den ersten Saisonsieg.

Mit zwei Punkten nach drei Spielen legt der SV Herbern II einen mäßigen Start hin, während der Werner SC II als Aufsteiger mit vier Punkten zufrieden sein kann.

SVH II: S. Adamek – Havers, Aschoff, Ch. Adamek, Roters, Krieter, Bentrup (66. Kortendick), Heitmann, Jücker, Schett (46. Hüttermann), Trapp (68. Lübke).

WSC II: Vorwick – Heese, Konieczny, Plümper, Stöver, Egert, Eichhorst (87. Gumprich), Bozkurt, Telgmann (72. Klimecki), Wintjes, Fuhrmann (60. Nowak).

Tore: 0:1 (29.) Fuhrmann, 1:1 (83.) Heitmann.

Bes. Vork.: Ampelkarte für Konieczny (WSC, 89.), wiederholtes Foulspiel. -  Von Nick Paschedag

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare